KI spielt eine Schlüsselrolle bei der Veränderung der Fertigungslandschaft, indem sie die Arbeitskraft stärkt und sie mit verbesserten, optimierten Prozessen, besseren Daten und personalisierten Anweisungen unterstützt.

Deloitte hat kürzlich eine veröffentlicht Artikel Das Wall Street Journal berichtet darüber, wie KI die Arbeitsweise von Menschen revolutioniert und welche transformativen Auswirkungen sie hat. Sie betonten, dass KI nicht nur eine Ressource oder ein Werkzeug ist, sondern dass sie fast wie ein Mitarbeiter dient und Arbeitsprozesse und Effizienz verbessert. In diesem Artikel wurde erläutert, wie die sich entwickelnde Form der Intelligenz das menschliche Denken erweitert und dies als Katalysator für beschleunigte Innovation hervorgehoben.

Die Fertigung ist in der einzigartigen Lage, von KI zu profitieren, um Abläufe zu verbessern und ihre Mitarbeiter an vorderster Front zu stärken. Der Fachkräftemangel hat ein kritisches Ausmaß erreicht und der Markt steht unter enormem Druck, mit der wachsenden Verbrauchernachfrage Schritt zu halten und gleichzeitig Qualitäts- und Sicherheitsstandards einzuhalten. Fertigungsmitarbeiter sind für den Erfolg des Betriebs von entscheidender Bedeutung – Wartung, Qualitätskontrolle und -sicherung und mehr – Hersteller verlassen sich auf ihre Arbeitskräfte, um sicherzustellen, dass die Produktion reibungslos und erfolgreich verläuft.

KI spielt eine Schlüsselrolle bei der Veränderung der Fertigungslandschaft, indem sie die Mitarbeiter stärkt und ihnen verbesserte, optimierte Prozesse, bessere Daten für fundierte Entscheidungen, Fehlerbehebung, personalisierte Anweisungen und Schulungen sowie eine verbesserte Qualitätssicherung und -kontrolle zur Verfügung stellt. Entsprechend der WeltwirtschaftsforumSchätzungsweise 87% der produzierenden Unternehmen haben im vergangenen Jahr ihre Digitalisierung beschleunigt IDC gibt an, dass 40% der digitalen Transformationen durch KI unterstützt werden, und eine aktuelle Studie von LNS-Forschung fanden heraus, dass 52% der Führungskräfte im Bereich der industriellen Transformation (IX) vernetzte Arbeitsanwendungen einsetzen, um ihre Mitarbeiter an vorderster Front zu unterstützen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die KI-Technologie nahezu alles schaffen wird 12 Millionen weitere Arbeitsplätze in der produzierenden Industrie.

Die Integration von KI in die Fertigung steigert nicht nur die Produktivität, sondern öffnet auch die Tür zu neuen Möglichkeiten für Arbeitssicherheit, Schulung und innovative neue Fertigungspraktiken. Hier sind einige Möglichkeiten, wie KI Fertigungsabläufe verändert:

  • KI-basierte Workforce Analytics: Sammeln, Analysieren und Verwenden von Daten von Mitarbeitern an vorderster Front, um die Leistung von Einzelpersonen und Teams zu bewerten, Weiterbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten zu optimieren, das Engagement zu steigern, Burnout zu reduzieren und die Produktivität zu steigern.
  • Personalisiertes Training im Arbeitsfluss: Mit KI und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können Hersteller Schulungen zum richtigen Zeitpunkt identifizieren und anbieten, die auf jeden Einzelnen und die jeweilige Aufgabe zugeschnitten sind.
  • Personalisierte Arbeitsanweisungen: KI ermöglicht es Herstellern, maßgeschneiderte Angebote anzubieten digitale Arbeitsanweisungen werden auf ihre Fähigkeitsniveaus abgebildet und weisen die Arbeit auf der Grundlage der Fähigkeiten jedes Einzelnen intelligent zu.
  • Leitfaden zur digitalen Leistungsunterstützung und Fehlerbehebung: Generative KI-Assistenten und botbasierte virtuelle KI-Assistenten bieten Fertigungsbetreibern Unterstützung und Anleitung und ermöglichen den Zugriff auf kollaborative Technologien und Wissensdatenbanken, um sicherzustellen, dass die richtigen Maßnahmen und Prozesse ergriffen werden.
  • Optimieren Sie Wartungsprogramme: KI-Algorithmen analysieren Daten von Sensoren an Maschinen und anderen vernetzten Lösungen, um vorherzusagen, wann Geräte wahrscheinlich ausfallen. Dies ermöglicht eine proaktive Wartung, minimiert Ausfallzeiten und senkt die Wartungskosten. Darüber hinaus können Hersteller mit KI-Technologien diese umsetzen autonome Instandhaltung Prozesse durch eine Kombination aus digitalen Arbeitsanweisungen und Echtzeit-Collaboration-Tools. Dies ermöglicht es dem Bediener, Wartungsaufgaben selbstständig und mit Höchstleistung durchzuführen.
  • Verbessern Sie die Qualitätskontrolle: KI-gestützte Lösungen können die Prüfgenauigkeit verbessern und Qualitätskontroll- und -sicherungsprozesse optimieren, um Fehler schneller zu erkennen. Mit Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können Hersteller ihre Mitarbeiter an vorderster Front effektiv in menschliche Sensoren verwandeln, die hochwertige Daten liefern und Sicherungsprozesse verbessern.
  • Sorgen Sie für die Sicherheit der Arbeitnehmer: KI-gesteuerte Sicherheitssysteme in Verbindung mit vernetzten Arbeitstechnologien überwachen die Arbeitsumgebung, liefern Echtzeitdaten und identifizieren potenzielle Gefahren, um einen sichereren Arbeitsplatz für die Mitarbeiter zu gewährleisten.

vernetztes Unternehmen

Da die KI weiter voranschreitet, steht die Fertigungsindustrie vor einem noch größeren Wandel, der sowohl die Qualität der Produkte als auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter verbessern wird. KI revolutioniert die Art und Weise, wie Menschen arbeiten und wie die Fertigungsindustrie nahezu jeden Prozess im gesamten Betrieb angeht, indem sie Arbeitsinteraktionen, Produktivität, Effizienz steigert und Innovationen fördert.

Erfahren Sie mehr über die Best Practices für eine optimale Anlagenwartungsleistung und wie Sie Ihre Anlagen nachverfolgen können, um sicherzustellen, dass alles in einwandfreiem Zustand ist.

Die Erschließung des Potenzials vernetzter Arbeitsplattformen wird bahnbrechend, wenn sie in Unternehmenssysteme integriert werden und ihnen eine Live-, Closed-Loop-Verbindung zu Prozessen und Abläufen an vorderster Front ermöglicht wird. Dadurch entsteht ein wirklich vernetztes Unternehmen, das verschiedene Systeme mit den Mitarbeitern an vorderster Front verbindet und so den Weg für mehr Effizienz, Produktivität und Sicherheit ebnet.

Integrationen vernetzter Arbeitsplattformen

Die meisten Plattformen für vernetzte Arbeitnehmer übersehen jedoch die Tatsache, dass Konnektivität nicht damit endet, Arbeitnehmer einfach mit ihrer Plattform zu verbinden. Sie erkennen nicht die immensen Vorteile, die Live-Verbindungen zu unternehmensweiten Aufzeichnungssystemen für Geschäftsprozesse und -aktivitäten an vorderster Front mit sich bringen.

Der Erfolg in der Fertigung hängt von der nahtlosen Integration vernetzter Arbeitsplattformen mit Legacy- und Unternehmenssystemen ab, um den Mitarbeitern an vorderster Front angemessene Unterstützung zu bieten und ihnen Zugriff auf Daten und Wissen zu ermöglichen, die ihre Effizienz steigern und ihre Sicherheit gewährleisten können.

Weitere Informationen zur Integration vernetzter Worker-Plattformen finden Sie weiter unten. was sie beinhalten, welche Unternehmenssysteme für die Integration unerlässlich sind und wie KI-gestützte Technologie die Auswirkungen auf Fertigungsaktivitäten an vorderster Front verbessert.

Connected Worker-Integrationen: Mehr als nur eine API

In der Fertigung ist es von entscheidender Bedeutung, dass vernetzte Arbeitsplattformen in verschiedene Unternehmenssysteme integriert werden, um Abläufe zu rationalisieren und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die Daten und Informationen, die sie benötigen, immer zur Hand haben. So wichtig dies auch ist, die meisten Anbieter vernetzter Worker glauben, dass die Bereitstellung einer offenen API ausreicht, und prahlen sogar mit der Integration in Unternehmenssysteme, obwohl sie diese Belastung tatsächlich ihren Kunden aufbürden.

Eine API reicht nicht aus

Es gibt mehrere nicht so offensichtliche Aspekte bei der Integration vernetzter Arbeitsplattformen, darunter:

  • Für die Integration vernetzter Mitarbeiter mit Unternehmensanwendungen, auch mit optimierten Anwendungen, gelten wesentliche Anforderungen, wie z. B. Logik, die geschrieben, angepasst, ausgeführt und unterstützt werden muss. Der größte Teil, wenn nicht sogar die gesamte Logik wird von der angeschlossenen Arbeitsplattform initiiert, die Ereignisse und Daten von Prozessen im Fertigungsbereich an das zugehörige Aufzeichnungssystem des Unternehmens weiterleitet.
  • Vernetzte Arbeitsplattformen mit nur einer „API“ erfordern, dass alle diese Funktionen extern entwickelt, gehostet und unterstützt werden. Die Verantwortung liegt dann beim Kunden, ein individuelles Produkt zu erstellen und die Hosting-Umgebung auszuwählen und zu unterstützen. Dieser Aufwand (Erstellung, Hosting und Support) kann zwischen $50K und $150K für den Aufbau und Test kosten, und dann weitere $50K – $150K jährlich für 5 x 9 Support. Und der Kunde ist dafür verantwortlich, ein für das Unternehmen akzeptables SLA einzuhalten (typisch sind 99,91 TP3T).
Profi-Tipp

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass vernetzte Arbeitsplattformen „Platform-as-a-Service“-Funktionen (Paas) umfassen, die die Möglichkeit bieten, sowohl Standard- als auch benutzerdefinierte Integrationen zu schreiben, zu unterstützen und auszuführen. Dies kann durch den Plattformanbieter, den Kunden sowie Drittsystemanbieter und Systemintegratoren erfolgen. Die Bereitstellung von PaaS-Funktionen überträgt dem Anbieter die Verantwortung für den Betrieb des Integrationsdienstes und die Einhaltung von SLAs, Georedundanz, Notfallwiederherstellung sowie Datenschutz und Sicherheit. Kurz gesagt stellt die bloße Aussage „Wir haben eine API“ eine unangemessene Belastung für die Kunden dar und verhindert den Aufbau des nachhaltigen vernetzten Unternehmens, das notwendig ist, um in der heutigen globalen Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

EIN

Welche Unternehmenssysteme sollten Sie integrieren?

In jeder industriellen Umgebung sollten vernetzte Arbeitsplattformen in verschiedene Systeme integriert werden, um den Betrieb zu unterstützen, bei der Zusammenarbeit und Kommunikation zu helfen und wertvolle Einblicke in Fertigungsprozesse an vorderster Front zu gewinnen. Diese Integrationen rationalisieren Aktivitäten, verbessern die Effizienz und bieten eine einheitliche digitale Umgebung, die Mitarbeiter an vorderster Front unterstützt.

Dieses Konzept eines vernetztes Unternehmen umfasst mehrere Initiativen innerhalb einer Organisation: Vermögenswerte und Ausrüstung, die hergestellten Produkte, den Endkunden, den Betrieb, die Mitarbeiter und die gesamte Lieferkette und wird im Folgenden anhand der Referenzarchitektur „Industrial Transformation (IX)“ von LNS Research hervorgehoben.

Connected-Worker-Unternehmenssystemintegration

Beispiele für Unternehmensmanagementsysteme, die für den Erfolg vernetzter Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung sind und integriert werden sollten, sind:

  • ERP (Enterprise Resource Planning)
  • EAM (Enterprise Asset Management)
  • HCM (Human Capital Management)
  • HR, Schulung und LMS (Learning Management System)
  • QMS (Qualitätsmanagementsysteme)
  • MES (Manufacturing Execution System)
  • CMMS (Computerisiertes Wartungsmanagementsystem)
  • Lieferkettenmanagement

Unternehmenssysteme wie ETQ, Werktag, UKG, SAFT, Orakel, IBM Maximo, Microsoft Dynamics 365, Zwangsversteigerung, und ADP Sie bieten einem produzierenden Unternehmen einen transformativen Wert, wenn sie in den Betrieb an vorderster Front eingebunden werden können. Durch die Integration vernetzter Arbeitsplattformen in diese Systeme können Hersteller eine vernetzte Umgebung schaffen, die Mitarbeiter an vorderster Front unterstützt und betriebliche Exzellenz fördert. Letztendlich verbessert die Integration die Zusammenarbeit, die Sichtbarkeit der Belegschaft, Entscheidungsprozesse und die allgemeine betriebliche Effizienz und macht vernetzte Arbeitsplattformen zu einer unverzichtbaren Komponente für Fertigungsunternehmen.

Verbesserung des Integrationserfolgs durch Augmentir

Bei Augmentir sehen wir Integrationen anders als andere vernetzte Arbeitsplattformen. Dank unserer langjährigen Erfahrung bei der Integration von Produktionsanlagen konnten wir eine Lösung für vernetzte Mitarbeiter entwickeln, die die Unternehmensdatensysteme einfach, bidirektional und sicher integriert, um geschlossene Prozesse zu schaffen, an denen die Mitarbeiter an vorderster Front beteiligt sind.

Augmentir verfügt über interne PaaS-Dienste zum Ausführen von Konnektoren, die wir für beliebte Unternehmensanwendungen wie SAP, Salesforce, ETQ, Oracle, IBM Maximo und mehr entwickeln und unterstützen. Darüber hinaus ermöglicht unser PaaS die Erstellung und Ausführung benutzerdefinierter Integrationen für benutzerdefinierte und Nischenanwendungen. Alle Integrationen von Drittanbietern, die auf der vernetzten Worker-Plattform Augmentir ausgeführt werden, verfügen über das gleiche SLA und die gleiche georedundante Unterstützung. Durch die Erleichterung der Integration vernetzter Arbeitsplattformen in Unternehmenssysteme haben wir führenden Herstellern eine erhöhte Sichtbarkeit der Arbeitskräfte, verbesserte Produktivität, digitalisierte und standardisierte Prozesse, verbesserte Schulung und Zusammenarbeit und mehr geboten.

Erweiterte Unternehmensintegration

Da wir außerdem der führende Anbieter von KI-gestützten vernetzten Arbeitskräften sind, haben wir innovative generative KI-Technologien wie KI-gesteuerte Analysen, maschinelle Lernalgorithmen, NLP, vorausschauende Wartung und industrielle KI-Copiloten eingeführt, um die Integration vernetzter Arbeitskräfte in Unternehmenssysteme zu verbessern. Bereitstellung von Anleitungen in Echtzeit, Ermöglichung prädiktiver Analysen und Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern.

Planen Sie eine Demo Erfahren Sie mehr über unsere KI-gestützten Lösungen für vernetzte Mitarbeiter und wie sie Prozesse, Schulungen und Fertigungsaktivitäten an vorderster Front drastisch verbessern.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Kürzlich freute sich das Augmentir-Team, WebexOne als Gold-Sponsor zu unterstützen. Es war großartig, an einer so inspirierenden Veranstaltung teilzunehmen, bei der Zusammenarbeit und hybride Arbeit während der gesamten Sitzungen Schlüsselthemen waren.

Kürzlich war das Augmentir-Team begeistert Unterstützen Sie WebexOne als Gold-Sponsor. Es war großartig, an einer so inspirierenden Veranstaltung teilzunehmen, bei der Zusammenarbeit und hybride Arbeit während der gesamten Sitzungen Schlüsselthemen waren.

Während der Veranstaltung hatte unser Team die Gelegenheit, mit Branchenführern zu sprechen, um über ihre größten Herausforderungen zu sprechen und darüber, wie Augmentir und Cisco gemeinsam dazu beitragen, die Zukunft der Arbeit in der Fertigungsindustrie zu gestalten.

Die Zukunft der Arbeit gestalten

Augmentirs Partnerschaft mit Cisco wurde gebaut, um einige der größten Herausforderungen im heutigen Industriesektor zu bewältigen. Während der WebexOne-Veranstaltung präsentierte Augmentir, wie das Webex-Tool für die Remote-Zusammenarbeit Experte auf Abruf, und unsere KI-gestützte Connected-Worker-Plattform liefern zusammen eine einzigartige Kombination aus Technologie und Werkzeugen, die notwendig sind, um die Sicherheit, Qualität und Produktivität von Mitarbeitern an vorderster Front zu erhöhen, die industrielle Arbeiten in der Fertigung und im Service ausführen.

Diese Themen waren während des gesamten WebexOne-Events vorherrschend – der Einsatz von Technologie zur Erschließung des menschlichen Potenzials und zur Förderung der heutigen Belegschaft.

Steigerung der Mitarbeiterleistung

Viele der während der Veranstaltung diskutierten Themen konzentrierten sich auf die sich verändernde Belegschaft von heute und die einzigartigen Bedürfnisse der „schreibtischlosen“ Arbeitnehmer, die von der Technologie unterversorgt sind. Dies gilt insbesondere für die Fertigung, wo Unternehmen mit einem wachsenden Fachkräftemangel, der Bindung und dem Engagement der Mitarbeiter konfrontiert sind und gleichzeitig die geeigneten digitalen Tools und Daten fehlen, um ihre Mitarbeiter effektiv zu schulen und kontinuierlich zu unterstützen.

Augmentirs Suite von KI-gestützten Tools für vernetzte Mitarbeiter hilft Industrieunternehmen, ihre vielfältige Belegschaft auf individueller Ebene zu verstehen, und ermöglicht es ihnen, den Aufwand für die Einarbeitung, Anleitung und Unterstützung ihrer Belegschaft zu reduzieren.

  • Jobqualität verbessern – Treiben Sie Qualitätsverbesserungen voran, indem Sie von papierbasierten zu interaktiven digitalen Arbeitsanweisungen wechseln, die mit Rich Media, kontextbezogenen Daten und Mixed-Reality-Erlebnissen angereichert sind, und stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter immer die richtigen Informationen zur Hand haben, um fehlerfreie und sichere Entscheidungen zu treffen.
  • Arbeitssicherheit verbessern – Augmentir und Webex können nicht nur auf jedem Mobiltelefon oder Tablet ausgeführt werden, sondern auch auf sprachaktivierten Geräten RealWear HMT-1 und HMT-1Z1 Industrie-Headsets, die einen Freisprechbetrieb bieten, der in nahezu jeder industriellen Umgebung eingesetzt werden kann. Dies hilft den Arbeitern, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren, um die Sicherheit und Effizienz zu verbessern.
  • Reduzieren Sie die Betriebskosten – Identifizieren Sie Bereiche, in denen die größten Verbesserungen innerhalb Ihrer Belegschaft und im gesamten Unternehmen erzielt werden können, mit Erkenntnissen aus der KI von Augmentir.

Erhöhung der Hybridarbeit und Zusammenarbeit in der Fertigung

Hybride Arbeit und Zusammenarbeit waren ebenfalls zentrale Themen während der Veranstaltung, und beides ist der Kern der kombinierten Lösung von Augmentir mit Cisco. Die digitalen Workflow-Tools von Augmentir ermöglichen die schnelle Erstellung und Bereitstellung erweiterter Arbeitsanweisungen, um die Mitarbeiter bei den täglichen Aufgaben zu unterstützen. Dieser Wert wird durch Cisco Webex Expert on Demand erweitert, das Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, sich schnell mit Remote-Experten zu verbinden und zusammenzuarbeiten, wo immer sie sich befinden.

Das kündigte auch Cisco an Webex-Hologramm während der WebexOne-Veranstaltung. Diese neue Augmented-Reality-Meeting-Lösung wurde von Jeet Patel, Executive Vice President und General Manager von Cisco Security and Collaboration, als „Branchenneuheit“ bezeichnet – sie kombiniert Webex-Meeting-Funktionalität mit Augmented-Reality-Hardware (AR), um immersive 3D-Hologramme der Teilnehmer zu erstellen Treffen.

Der Einsatz war noch nie höher

Wie Sie sehen können, war WebexOne eine erfolgreiche zweitägige Veranstaltung mit großartigen Gesprächen über Zusammenarbeit und hybride Arbeit. Wie Jeet Patel während der Veranstaltung feststellte: „Die Einsätze waren noch nie so hoch“ in Bezug auf Ihre Mitarbeiter und intelligenteres und effizienteres Arbeiten. Es ist Zeit zu erheben Ihre Mitarbeiter mit der KI-gestützten Connected Worker-Lösung von Augmentir.

Für Gerätehersteller ist der traditionelle Ansatz zur Installation, Wartung und Instandhaltung ihrer Geräte aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen und der sich durch COVID-19 ändernden Art der Arbeit immer schwieriger geworden. Industrielle OEMs wenden sich der KI-gestützten Connected Worker-Technologie zu, um die Art und Weise, wie sie ihre Kunden bedienen und unterstützen, zu verändern und die Kontinuität des Außendienstes während […]

Für Gerätehersteller ist der herkömmliche Ansatz zur Installation, Wartung und Instandhaltung ihrer Geräte aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen und der veränderten Art der Arbeit aufgrund von COVID-19 immer schwieriger geworden. Industrielle OEMs wenden sich an KI-gestützte Connected Worker-Technologie Um die Art und Weise, wie sie ihre Kunden bedienen und unterstützen, zu verändern und die Kontinuität des Außendienstes in dieser beispiellosen Zeit sicherzustellen.

Die Connected Worker-Technologie kombiniert Augmented Reality (AR) mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen (AI/ML), sodass Gerätehersteller die Sicherheit, Qualität und Produktivität ihrer Mitarbeiter sowohl während der COVID-19-Krise als auch darüber hinaus verbessern können. 

Unsere Vision bei Augmentir ist es, die Technologie vernetzter Arbeitnehmer mit künstlicher Intelligenz zu transformieren, und unsere Software ist die erste ihrer Art, die dies tut. Unabhängig davon, ob Sie über ein eigenes Servicepersonal verfügen oder über ein Händlernetz arbeiten, Gerätehersteller können die Connected Worker-Softwareplattform von Augmentir nutzen, um:

  • Ermöglichen Sie Ihren Kunden und Drittanbietern, Geräte mit leicht verständlichen erweiterten geführten Anweisungen zu installieren, zu warten und zu reparieren
  • Bieten Sie Remote- und virtuellen Support über integrierte Remote Assist-Tools für die Zusammenarbeit
  • Nutzen Sie KI-gesteuerte „True Opportunities“, um Ineffizienzen und Möglichkeiten zur Verbesserung von Service-, Reparatur- und Wartungsprozessen innerhalb Ihrer direkten Servicekräfte, Händlernetzwerke und Kunden zu beleuchten

Connected Worker-Software hilft Fertigungs- und Serviceteams, Sicherheit, Qualität und Produktivität in einer Reihe von Anwendungsfällen zu verbessern.

Herstellung

  • Geführte Anleitungen für Montage, QA, MRO (Wartung, Reparatur und Betrieb): Personalisierte Arbeitsanweisungen bieten das richtige Maß an Anleitung, basierend auf den Fähigkeiten der Arbeiter, zusammen mit 80%-Reduzierung der Schulungs- und Erstellungszeiten.
  • Remote Assist für Engineering-Support: Integrierte Remote-Assistance-Tools bieten Zusammenarbeit auf Industrieniveau und unterstützen Remote-Problemlösung, QA-Checks, Remote-Factory-Acceptance-Tests und steigern gleichzeitig die Effizienz erheblich.
  • KI-gesteuerte kontinuierliche Verbesserung: Die granulare Datenerfassung für jeden Auftrag fördert Einblicke in Ausschuss, First-Pass-Yield, Produktionsengpässe und KI-basierte echte Chancen.

Service

  • Geführte Anweisungen für Reparatur, Garantie und Rückruf: Verbessert die Qualität und Effizienz durch den Wechsel von papierbasierten zu digitalen Arbeitsanweisungen und bietet gleichzeitig bessere Einblicke in Compliance und Betrieb.
  • Remote Assist unterstützt ein mehrstufiges Servicenetzwerk: Die integrierte Remote-Unterstützung bietet Kunden und Händlern ein Maß an Remote- und virtuellem Support, das sie noch nie zuvor hatten.
  • KI-gesteuerte kontinuierliche Verbesserung: Tag für Tag, Jahr für Jahr finden KI-gesteuerte True Opportunities Wege, um Ihre Prozesse, Verfahren und Mitarbeiterfähigkeiten zu verbessern.

Es ist wichtig, dass wir diese Zeit als einen wichtigen Wendepunkt in der Art und Weise erkennen, wie Frontline-Mitarbeiter interagieren und tägliche Operationen durchführen. Hersteller werden in einer Post-COVID-Welt weiterhin mit Herausforderungen konfrontiert sein, und die vernetzte Arbeitertechnologie wird es ihnen ermöglichen, ihre Arbeiter zu schützen und den Geschäftsbetrieb zu gewährleisten.

 

KI-gestützte Technologie könnte das fehlende Puzzleteil für die heutige Personalkrise sein.

Es wäre nicht fair, alle Herstellungsfehler zuzuschreiben aktuelle Probleme mit dem Arbeitskräftemangel zur Pandemie – es gibt viele Faktoren, die zu dieser frustrierenden Situation beitragen, und viele davon zeichneten sich ab, lange bevor wir überhaupt von COVID-19 hörten. Hat es alles noch schlimmer gemacht? Wahrscheinlich. Und die Prognose sieht nicht sehr rosig aus, wenn man den Aussagen der Analysten Glauben schenken darf. Trotz der aktuellen Krise gibt es jedoch noch Hoffnung für die Fertigung, insbesondere in Form von KI und Connected Worker-Technologie.

Sicher, das Gesicht der Belegschaft hat sich dramatisch verändert. Der Pool potenzieller Arbeitskräfte ist geschrumpft. Unternehmen sind gezwungen, Mitarbeiter einzustellen, die traditionell als unterqualifiziert gelten. Und das führt zu einer ganzen Reihe weiterer Komplikationen, darunter ein Rückgang der betrieblichen Effizienz, eine Zunahme von Sicherheitsproblemen und mehr. Die Pessimisten da draußen würden nur die Bedrohung für den Weltmarkt sehen, die diese Herausforderungen darstellen – schließlich macht die verarbeitende Industrie zwischen 11 und 12 Prozent der US-Wirtschaft aus.

Gut, dass wir im Herzen Optimisten sind! Hinter jeder Herausforderung steckt für uns eine Chance. Und insbesondere in Bezug auf diesen herausfordernden Arbeitsmarkt sehen wir eine große Chance für Unternehmen, mit dem zu arbeiten, was sie haben, und dennoch ihre operativen Ziele zu erreichen. Wir haben das Potenzial, die Leistung jedes Mitarbeiters bei der Arbeit zu bewerten, unabhängig von der Erfahrung und den Fähigkeiten, die er am ersten Tag mitbringt, und diese Informationen zu nutzen, um die individuelle und unternehmensweite Leistung zu verbessern. Wirft ein neues Licht auf den Arbeitskräftemangel, nicht wahr?

Sie können nicht reparieren, was Sie nicht sehen können.

Wir wissen, dass die Nutzung von Daten für die Steuerung und Verbesserung von Abläufen wichtig ist – das sind geschäftliche Best Practices Nr. 101. Die gewonnenen Erkenntnisse sind jedoch nur so gut wie die Daten selbst. Und auch wenn es nicht viele Unternehmen gibt, die noch nicht auf den Zug der digitalen Transformation aufgesprungen sind, vermuten wir, dass viele noch immer auf veraltete Datenerfassungs- und Berichtsmechanismen angewiesen sind. Diese digitalen Tabellenkalkulationen hatten ausgedient, aber wir haben jetzt bessere Optionen. Vielleicht haben Sie sich für ein Bluetooth-Softwareprogramm oder die Verteilung einer digitalen Umfrage an Ihre Mitarbeiter entschieden. Aber was sagen Ihnen diese Datenindikatoren trotz dieser Innovationen wirklich? Handelt es sich dabei um verlässliche und brauchbare Informationen? Das haben wir auch nicht gedacht.

Stellen Sie sich vor, was Sie mit Echtzeitdaten anstelle einer Zusammenfassung der operativen KPIs am Ende festgelegter Zeiträume tun könnten? Noch besser – stellen Sie sich vor, Sie erfassen die Leistungskennzahlen jedes einzelnen Mitarbeiters und nicht ihre selbst erstellten Bewertungen und Beobachtungen und haben das Potenzial, dieses Wissen zur Verbesserung ihrer Fähigkeiten und betrieblichen Fähigkeiten zu nutzen. Dann werden Daten zu Intelligenz. Und diese Intelligenz kann für Ihr Unternehmen so wertvoll werden, dass Sie sich fragen werden, wie Sie jemals ohne sie ausgekommen sind.

Sind Sie nicht überzeugt, dass Sie von Daten auf diesem Niveau der individuellen Leistung profitieren könnten? Lassen Sie uns eine Analogie ziehen, von der wir glauben, dass Sie sie schätzen werden.

Betrachten Sie jeden Arbeiter als einen neu lizenzierten Fahrer; Was passiert nach bestandener Straßenprüfung?

Erinnerst du dich an den Tag, an dem du deinen Führerschein gemacht hast? Wir haben Stunden, wenn nicht Tage und Wochen hinter dem Steuer geübt und gespannt darauf gewartet, von einem Fahrlehrer bewertet zu werden. Und seien wir ehrlich, viele von uns haben es auch geflügelt. Wie auch immer, sobald Sie ihnen zeigen, dass Sie eine Drei-Punkte-Kurve machen können und wissen, dass sie am blinkenden Fußgängerüberweg-Schild anhalten müssen, gehen alle mit dem Beweis ihrer Fähigkeiten davon – einem Führerschein. 

Was passierte dann? Nichts. Vielleicht ein feierliches High-Five und dann schließlich jahrelanges Autofahren. Was wissen wir in einem, fünf oder zehn Jahren über die Fähigkeiten jeder Person? Wenn sie nicht einen Stapel Strafzettel für Verkehrsverstöße zusammengekratzt haben, wissen wir nichts. Soweit wir wissen, haben sie seit dem Passieren nicht mehr hinter dem Lenkrad gesessen. Es gibt keinen Mechanismus, um neu zu bewerten, ob die Fahrer hochqualifiziert sind oder das Risiko eingehen, im Betrieb einen Unfall zu verursachen.

Was wäre nun, wenn wir unsere Mitarbeiter an vorderster Front durch diese Linse betrachten würden? Sie wissen, als sie eingestellt wurden, dass sie X, Y und Z ausführen konnten. Einige konnten sogar noch mehr. Aber was ist danach? Was wäre, wenn Sie einen KI-basierten Fahrlehrer damit beauftragen könnten, jedem neuen Fahrer zu folgen, um ihn laufend zu bewerten und im Bedarfsfall einzugreifen?

Setzen Sie Smart Connected Worker-Technologie auf den Beifahrersitz

Die Einführung von Connected-Worker-Technologie, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basiert, erhöht die Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit von Daten, indem die Leistung der Mitarbeiter in „Echtzeit“ analysiert wird. Diese individualisierten Daten können verwendet werden, um Mitarbeiter mit der digitalen Bibliothek eines Unternehmens mit Schulungstools und -ressourcen zu verbinden, was sich unmittelbar auf die betriebliche Leistungsfähigkeit auswirkt und eine gesunde Lernumgebung für die Mitarbeiter schafft.

Connected Worker-Technologie, die KI nutzt, bietet selbstgesteuerte Lernprozesse, wenn Möglichkeiten erkannt werden, reduziert menschliche Fehler und verbessert die Sicherheit, bietet Updates zu dringenden Problemen und Geräteausfällen und bietet Zugriff auf eine Vielzahl von Anwendungen. Wer würde nicht gerne für eine Organisation wie diese arbeiten? Eine, die eine hohe Wahrscheinlichkeit für Arbeitszufriedenheit bietet und die persönliche Kompetenzentwicklung fördert? Eine solche Kultur kann dem Betrieb auf vielen Ebenen helfen, von der Senkung der Betriebskosten bis zur Gewinnung neuer Mitarbeiter. 

Was jetzt? Es gibt einziger Connected Worker-Lösung, die Ihren Mitarbeitern dieses Maß an Intelligenz bieten kann – kontaktieren Sie uns, um mehr darüber zu erfahren, wie Augmentir Ihrem Unternehmen zugute kommen kann, und fragen Sie nach einer Demo!

Die heutige dynamische und sich verändernde Belegschaft in der Fertigung benötigt kontinuierliche Lern- und Leistungsunterstützung, um eine effektive Leistung am Arbeitsplatz aufrechtzuerhalten und zu erbringen.

Jeden Tag hören wir von der wachsenden „Fertigkeitslücke“ in der Fertigung, die mit der industriellen Belegschaft an vorderster Front einhergeht. Die Geschichte besagt, dass 30% der Arbeitnehmer in naher Zukunft in den Ruhestand gehen und ihr über 30-jähriges Stammeswissen mitnehmen, sodass die Notwendigkeit entsteht, ihre jüngeren Nachfolger schnell weiterzubilden. Um die Wissenslücke zu schließen, machte sich eine ganze Generation von Unternehmen daran, „Connected Worker“-Softwareanwendungen zu entwickeln. Sie verließen sich jedoch alle auf die vorhandenen Schulungs-, Beratungs- und Supportprozesse – der einzig wahre Unterschied zu diesem Ansatz ist die Entwicklung einer Technologie, die Ihre Papierverfahren auf Glas überträgt.

Zusammen mit Stammeswissen Abgesehen davon ist die Belegschaft von heute auch dynamischer und vielfältiger als frühere Generationen. Die 30-jährigen engagierten Mitarbeiter sind nicht mehr die Regel. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Arbeitern in der Fertigung ist in den letzten 5 Jahren um 171 TP2T zurückgegangen, und die vorübergehende Natur der Industriearbeiter beschleunigt sich schnell. Ein Auswuchs der COVID-Pandemie bringt die hervor Große Resignation, wo Arbeitnehmer in Rekordzahlen kündigen und das Engagement der Arbeitnehmer in den letzten 2 Jahren um fast 20% gesunken ist. 

Diese neuen Arbeitskräfte in der Fertigung verändern sich in Echtzeit – wer auftaucht, welche Fähigkeiten sie haben und welche Aufgaben sie erledigen müssen, ist ein ständig wechselndes Ziel. Der traditionelle „One-Size-Fits-All“-Ansatz für Schulung, Anleitung und Leistungsunterstützung ist grundsätzlich nicht in der Lage, es den Arbeitnehmern von heute zu ermöglichen, ihre individuellen Höchstleistungen in Bezug auf Sicherheit, Qualität und Produktivität zu erbringen. 

Die Digitalisierung von Arbeitsanweisungen ist ein guter Anfang, um die Qualifikationslücke in der Fertigung zu schließen, aber allein wird das Problem nicht vollständig gelöst. Wir müssen einen Schritt weiter gehen, um den Mangel an qualifizierten und qualifizierten Arbeitskräften in der Fertigung zu überwinden. 

Geben Sie die ein 2. Generation der Connected Worker-Software, einem Ansatz, der auf einem datengesteuerten, KI-gestützten Ansatz basiert, der dabei hilft, die dynamischen Arbeitskräfte von heute zu schulen, zu führen und zu unterstützen, indem er digitale Arbeitsanweisungen, Remote-Zusammenarbeit und fortschrittliche Schulungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz kombiniert. 

Diese Connected-Worker-Lösungen der 2. Generation wurden entwickelt, um hochgradig granulares Daten-Streaming von Connected-Frontline-Workern zu erfassen. Diese Plattformen basieren von Grund auf auf der Grundlage künstlicher Intelligenz (KI). KI-Algorithmen sind ideal für die Analyse großer Datenmengen, die von einer vernetzten Belegschaft gesammelt wurden. KI kann Muster erkennen, Ausreißer finden, Daten bereinigen und Korrelationen und Muster finden, die zur Identifizierung von Verbesserungsmöglichkeiten verwendet werden können, und schafft eine datengesteuerte Umgebung, die kontinuierliches Lernen und Leistungsunterstützung unterstützt.

Dieser Ansatz passt perfekt zu der dynamischen, sich verändernden Natur der heutigen Belegschaft und ist ideal geeignet, sie zu unterstützen 5 Momente der Not, ein Rahmenwerk, um eine effektive Leistung am Arbeitsplatz zu erzielen und aufrechtzuerhalten.

Beispielsweise nutzt die KI-gestützte Connected Worker-Plattform von Augmentir anonymisierte Daten aus Millionen von Jobausführungen, um ihre Fähigkeit zur automatischen Bereitstellung von In-App-KI-Erkenntnissen in den Bereichen Produktivität, Sicherheit und Personalentwicklung erheblich zu verbessern und zu erweitern. Diese Erkenntnisse sind von zentraler Bedeutung für das True Proficiency™-Scoring von Augmentir, das dabei hilft, jedes Ihrer Teammitglieder bei jeder Aufgabe objektiv hinsichtlich seines Kompetenzniveaus zu bewerten, damit Unternehmen Produktivität und Durchsatz optimieren, basierend auf Kenntnissen und Fähigkeiten intelligent planen und personalisieren können Maß an Beratung und Unterstützung, um den Bedürfnissen jedes einzelnen Mitarbeiters gerecht zu werden.

Dies bietet Augmentir-Kunden erhebliche Vorteile, die die KI von Augmentir in Verbindung mit den digitalen Workflow- und Remote-Collaboration-Funktionen der Plattform nutzen und so kontinuierliche Verbesserungsinitiativen mit Schwerpunkt auf der Personalentwicklung durchführen können. Diese Kunden sind in der Lage, die von der KI von Augmentir generierten Erkenntnisse zu nutzen, um objektive Leistungsbewertungen zu erstellen, automatisch zu erkennen, wo die Produktivität zurückbleibt (oder möglicherweise zurückbleibt), das Engagement der Mitarbeiter zu steigern und hochgradig personalisierte Arbeitsanweisungen basierend auf den Fähigkeiten der Mitarbeiter bereitzustellen.

Traditionell gab es eine klare Trennung zwischen Schulung und Arbeitsausführung, sodass die Onboarding-Schulung alles umfassen musste, was ein Mitarbeiter leisten konnte möglicherweise tun, was die Trainingszeit verlängert und zu Ineffizienzen führt. Heute mit der Fähigkeit, Schulungen durchzuführen im Moment der Not, kann sich das Onboarding auf alles konzentrieren, was ein Mitarbeiter benötigt wird wahrscheinlich reichen, Kompetenzlücken in Echtzeit erkennen und schließen Dadurch werden die Einarbeitungszeiten in der Fertigung erheblich verkürzt. In einem bestimmten Fall konnte Bio-Chem Fluidics die Einarbeitungszeit für neue Mitarbeiter um bis zu 801 TP3T verkürzen und gleichzeitig die Arbeitsproduktivität im gesamten Fertigungsbetrieb um 211 TP3T steigern.

Mit zunehmender Vernetzung der Mitarbeiter haben Unternehmen Zugriff auf eine neue reichhaltige Quelle für Aktivitäts-, Ausführungs- und Stammesdaten und können mit geeigneten KI-Tools Einblicke in Bereiche gewinnen, in denen die größten Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Künstliche Intelligenz legt eine datengesteuerte Grundlage für kontinuierliche Verbesserungen in den Bereichen Leistungsunterstützung, Training und Personalentwicklung, um die Voraussetzungen für die Anforderungen der sich ständig verändernden Belegschaft von heute zu schaffen.

Diese virtuellen Veranstaltungen waren eine großartige Möglichkeit, mit Fertigungsexperten in Kontakt zu treten und einige der wichtigsten Herausforderungen und Themen der Branche zu diskutieren – Personalumwandlung, Lernen und Entwicklung, schlanke Fertigung und autonome Wartung.

Der Oktober war ein aufregender Monat in der Welt der virtuellen Fertigung! Augmentir hatte das Vergnügen, an mehreren virtuellen Veranstaltungen teilzunehmen, darunter dem American Manufacturing Summit, dem Gartner Supply Chain Symposium/Xpo und dem Enterprise Wearable Technology Summit (EWTS). Jede dieser virtuellen Veranstaltungen war eine wunderbare Möglichkeit, mit Fertigungsexperten in Kontakt zu treten und einige der wichtigsten Herausforderungen und Themen der Branche zu diskutieren – Personalumwandlung, Lernen und Entwicklung, Lean Manufacturing und autonome Wartung. 

EWTS

Die Enterprise Wearable Technology Summit (EWTS) ist die am längsten laufende und umfassendste Veranstaltung, die sich den geschäftlichen und industriellen Anwendungen von Wearables widmet, darunter AR/VR/MR-Brillen und Headsets, am Körper getragene Sensoren und Exoskelette. Die diesjährige Veranstaltung fand an vier mundgerechten Konferenztagen statt (jeden Mittwoch vom 6. bis 27. Oktober 2021), mit Community-, Networking- und zusätzlichen Content-Drops für den Rest des Monats. Dieses einzigartige Format ermöglichte großartiges Networking sowie einige sehr wertvolle Sitzungen. In einer der Umfragen sagte 32%, dass Remote-Onboarding und -Schulung der wichtigste Anwendungsfall für immersive/tragbare Technologie in ihrem Unternehmen sei.  

American Manufacturing Summit

Die American Manufacturing Summit ist ein auf Führungskräfte ausgerichtetes Treffen, das darauf abzielt, globale Führungskräfte aus den Bereichen Fertigung, Betrieb, Engineering, Qualität und Lieferkette zusammenzubringen, um aktuelle Trends, strategische Erkenntnisse und Best Practices in einem sich ständig weiterentwickelnden Fertigungsumfeld zu diskutieren. David Landreth, Head of Customer Strategy bei Augmentir, hatte die Gelegenheit, ein Kamingespräch zu führen, um zu diskutieren, wie künstliche Intelligenz und Connected Worker-Technologien Schlüsselpfeiler der Industrial Workforce Transformation sind. Auch die 1:1-Meetings, die im Rahmen des American Manufacturing Summit stattfanden, haben uns sehr gut gefallen. 

Gartner Supply Chain Symposium/Xpo

Die Gartner Supply Chain Conference bietet den Teilnehmern einen One-Stop-Shop, um auf forschungsgestützte Sitzungen zuzugreifen, Expertenrat zu erhalten und Probleme mit Kollegen zu lösen. Das Hauptaugenmerk dieser Veranstaltung liegt darauf, die strategischen Bedürfnisse von CSCOs und Führungskräften der Lieferkette anzusprechen und neue Technologien vorzustellen, die sich an das sich ständig ändernde Umfeld anpassen, in dem sie tätig sind.

Die Sitzungen der Veranstaltung befassten sich mit zweckorientierten Lieferketten und Erkenntnissen aus der Pandemie für die Lieferkette im Gesundheitswesen, Risikobewertung und globaler Handel, Top-Trends für intelligente Fertigung, die Zukunft des Qualitätsmanagements und der Lieferkettenplanung sowie die Auflösung der Dichotomie der Logistik Auslagerung. 

Wichtige Ankündigungen der virtuellen Fertigungsveranstaltungen:

Kontinuierliche Verbesserung, vernetzte Arbeitstechnologie, KI und datengesteuerte Technologie gehörten zu den Top-Trends dieser Veranstaltungen. Fertigungsbetriebe suchen Software für vernetzte Mitarbeiter, wie Augmentir, um Mitarbeiter an vorderster Front zu integrieren und Produktivität, Schulung und Qualität zu verbessern. Da wir weiterhin aus der Ferne arbeiten und immer mehr Störungen in der Lieferkette erleben, wird KI-basierte, datengesteuerte Technologie für den Aufbau flexibler Fabriken, die diese Herausforderungen bewältigen und eine kontinuierliche Verbesserung ermöglichen, von entscheidender Bedeutung sein.

Jobs for the Future (JFF) hat Augmentir im Rahmen seines Forschungsberichts „Learning as an Experience“ als einen von 15 „Innovators to Watch“ ausgewählt.

Jobs für die Zukunft (JFF) hat Augmentir im Rahmen seines Forschungsberichts als einen von 15 „innovators to watch“ ausgewählt Lernen als Erlebnis.

Laut JFF handelt es sich bei diesen „Innovators to Watch“ um eine ausgewählte Gruppe visionärer Unternehmen, die an der Spitze der Markttrends stehen und sich von anderen zukunftsorientierten Unternehmen durch ihr Potenzial unterscheiden, signifikante, geschäftsorientierte soziale Auswirkungen zu erzielen. Diese Unternehmen bieten eine potenziell transformative Innovation und werden von inspirierenden Gründern und Teams geführt, an die wir glauben.

In dem Prüfbericht, wirft JFFLabs einen genaueren Blick auf den sich entwickelnden alternativen Bildungs- und Ausbildungsmarkt, wobei der Schwerpunkt auf Lösungen liegt, die „messbare Auswirkungen auf die Löhne und Beschäftigungsaussichten der Arbeitnehmer“ haben. Die ausgewählten Programmanbieter und Plattformen helfen Arbeitgebern, Arbeitnehmer zu entwickeln, zu schulen und zu halten, und bilden „ein Ökosystem der Möglichkeiten, auf das sich Arbeitnehmer während ihrer gesamten Karriere verlassen können, wenn sie in einer sich ständig weiterentwickelnden Wirtschaft neue Wege gehen“.

Dem Bericht zufolge „ragt Augmentir heraus, weil es Lösungen entwickelt, die auf Arbeiter an vorderster Front und industrielle Umgebungen ausgerichtet sind. In einer Zeit erhöhter Besorgnis über die Vernichtung von Industriearbeitsplätzen durch die Automatisierung bietet Augmentir Arbeitgebern die Möglichkeit, Technologie einzusetzen, um Arbeitnehmern dabei zu helfen, die Fähigkeiten zu entwickeln, die sie benötigen, um sich an Veränderungen anzupassen.

Das Unternehmen rahmt seine Arbeit um die Schlüsselidee der Qualifikationsvariabilität und nicht um Qualifikationslücken, indem es künstliche Intelligenz (KI) und digitale Technologie einsetzt, um die Kompetenzen jedes Arbeitnehmers ganzheitlich zu verstehen, und Arbeitgebern Tools anbietet, die den Arbeitnehmern helfen, neue oder fortgeschrittenere Fähigkeiten zu erwerben.

Augmentirs Produkte Geben Sie jedem Mitarbeiter direkten Zugang zu Wissen und Informationen in benutzerfreundlichen digitalen Formaten. Die Tools des Unternehmens integrieren Schulungen in den Arbeitsalltag der Arbeitnehmer, und Arbeitgeber können die Plattform nutzen, um Schulungsinhalte kontinuierlich zu aktualisieren, um den sich ändernden Lernbedürfnissen der Arbeitnehmer gerecht zu werden. Und Augmentirs Ansatz, gemeinsam Wissen von Einzelpersonen in der Belegschaft zu beschaffen, macht das Lernen zu einer sozialen Erfahrung und erhöht das Engagement der Lernenden, indem es den Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, Schulungsinhalte zu gestalten.“

Lies das vollständiger Bericht auf JFF.org.