Beiträge

KI spielt eine Schlüsselrolle bei der Veränderung der Fertigungslandschaft, indem sie die Arbeitskraft stärkt und sie mit verbesserten, optimierten Prozessen, besseren Daten und personalisierten Anweisungen unterstützt.

Deloitte hat kürzlich eine veröffentlicht Artikel Das Wall Street Journal berichtet darüber, wie KI die Arbeitsweise von Menschen revolutioniert und welche transformativen Auswirkungen sie hat. Sie betonten, dass KI nicht nur eine Ressource oder ein Werkzeug ist, sondern dass sie fast wie ein Mitarbeiter dient und Arbeitsprozesse und Effizienz verbessert. In diesem Artikel wurde erläutert, wie die sich entwickelnde Form der Intelligenz das menschliche Denken erweitert und dies als Katalysator für beschleunigte Innovation hervorgehoben.

Die Fertigung ist in der einzigartigen Lage, von KI zu profitieren, um Abläufe zu verbessern und ihre Mitarbeiter an vorderster Front zu stärken. Der Fachkräftemangel hat ein kritisches Ausmaß erreicht und der Markt steht unter enormem Druck, mit der wachsenden Verbrauchernachfrage Schritt zu halten und gleichzeitig Qualitäts- und Sicherheitsstandards einzuhalten. Fertigungsmitarbeiter sind für den Erfolg des Betriebs von entscheidender Bedeutung – Wartung, Qualitätskontrolle und -sicherung und mehr – Hersteller verlassen sich auf ihre Arbeitskräfte, um sicherzustellen, dass die Produktion reibungslos und erfolgreich verläuft.

KI spielt eine Schlüsselrolle bei der Veränderung der Fertigungslandschaft, indem sie die Mitarbeiter stärkt und ihnen verbesserte, optimierte Prozesse, bessere Daten für fundierte Entscheidungen, Fehlerbehebung, personalisierte Anweisungen und Schulungen sowie eine verbesserte Qualitätssicherung und -kontrolle zur Verfügung stellt. Entsprechend der WeltwirtschaftsforumSchätzungsweise 87% der produzierenden Unternehmen haben im vergangenen Jahr ihre Digitalisierung beschleunigt IDC gibt an, dass 40% der digitalen Transformationen durch KI unterstützt werden, und eine aktuelle Studie von LNS-Forschung fanden heraus, dass 52% der Führungskräfte im Bereich der industriellen Transformation (IX) vernetzte Arbeitsanwendungen einsetzen, um ihre Mitarbeiter an vorderster Front zu unterstützen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die KI-Technologie nahezu alles schaffen wird 12 Millionen weitere Arbeitsplätze in der produzierenden Industrie.

Die Integration von KI in die Fertigung steigert nicht nur die Produktivität, sondern öffnet auch die Tür zu neuen Möglichkeiten für Arbeitssicherheit, Schulung und innovative neue Fertigungspraktiken. Hier sind einige Möglichkeiten, wie KI Fertigungsabläufe verändert:

  • KI-basierte Workforce Analytics: Sammeln, Analysieren und Verwenden von Daten von Mitarbeitern an vorderster Front, um die Leistung von Einzelpersonen und Teams zu bewerten, Weiterbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten zu optimieren, das Engagement zu steigern, Burnout zu reduzieren und die Produktivität zu steigern.
  • Personalisiertes Training im Arbeitsfluss: Mit KI und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können Hersteller Schulungen zum richtigen Zeitpunkt identifizieren und anbieten, die auf jeden Einzelnen und die jeweilige Aufgabe zugeschnitten sind.
  • Personalisierte Arbeitsanweisungen: KI ermöglicht es Herstellern, maßgeschneiderte Angebote anzubieten digitale Arbeitsanweisungen werden auf ihre Fähigkeitsniveaus abgebildet und weisen die Arbeit auf der Grundlage der Fähigkeiten jedes Einzelnen intelligent zu.
  • Leitfaden zur digitalen Leistungsunterstützung und Fehlerbehebung: Generative KI-Assistenten und botbasierte virtuelle KI-Assistenten bieten Fertigungsbetreibern Unterstützung und Anleitung und ermöglichen den Zugriff auf kollaborative Technologien und Wissensdatenbanken, um sicherzustellen, dass die richtigen Maßnahmen und Prozesse ergriffen werden.
  • Optimieren Sie Wartungsprogramme: KI-Algorithmen analysieren Daten von Sensoren an Maschinen und anderen vernetzten Lösungen, um vorherzusagen, wann Geräte wahrscheinlich ausfallen. Dies ermöglicht eine proaktive Wartung, minimiert Ausfallzeiten und senkt die Wartungskosten. Darüber hinaus können Hersteller mit KI-Technologien diese umsetzen autonome Instandhaltung Prozesse durch eine Kombination aus digitalen Arbeitsanweisungen und Echtzeit-Collaboration-Tools. Dies ermöglicht es dem Bediener, Wartungsaufgaben selbstständig und mit Höchstleistung durchzuführen.
  • Verbessern Sie die Qualitätskontrolle: KI-gestützte Lösungen können die Prüfgenauigkeit verbessern und Qualitätskontroll- und -sicherungsprozesse optimieren, um Fehler schneller zu erkennen. Mit Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können Hersteller ihre Mitarbeiter an vorderster Front effektiv in menschliche Sensoren verwandeln, die hochwertige Daten liefern und Sicherungsprozesse verbessern.
  • Sorgen Sie für die Sicherheit der Arbeitnehmer: KI-gesteuerte Sicherheitssysteme in Verbindung mit vernetzten Arbeitstechnologien überwachen die Arbeitsumgebung, liefern Echtzeitdaten und identifizieren potenzielle Gefahren, um einen sichereren Arbeitsplatz für die Mitarbeiter zu gewährleisten.

vernetztes Unternehmen

Da die KI weiter voranschreitet, steht die Fertigungsindustrie vor einem noch größeren Wandel, der sowohl die Qualität der Produkte als auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter verbessern wird. KI revolutioniert die Art und Weise, wie Menschen arbeiten und wie die Fertigungsindustrie nahezu jeden Prozess im gesamten Betrieb angeht, indem sie Arbeitsinteraktionen, Produktivität, Effizienz steigert und Innovationen fördert.

Russ Fadel, CEO von Augmentir, hatte kürzlich die Gelegenheit, von Ann Wyatt, Industrie 4.0- und IIoT-Enthusiastin, für die OnRamp Manufacturing Conference interviewt zu werden.

Anfang dieses Monats hatte Russ Fadel die Gelegenheit, von interviewt zu werden Ann Wyatt, Industrie 4.0 und IIoT Enthusiast, für die OnRamp Fertigungskonferenz. OnRamp Manufacturing ist die führende Konferenz für Fertigungsinnovationen, die die führenden Unternehmen, Investoren und Start-ups der Fertigungsindustrie zusammenbringt. Die Konferenz beleuchtete Innovationen, die die Fertigungsindustrie stören, die führenden Unternehmen, die solche Innovationen ermöglichen, und wie neue Technologien und Geschäftsmodelle die Branche neu erfinden werden. In diesem spannenden Interview sprachen Ann und Russ über einige der größten Herausforderungen, denen sich die heutigen Hersteller gegenübersehen, und darüber, wie Technologien wie KI und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter, die die Variabilität der heutigen Belegschaft erkennen, die Arbeitnehmer stärken, indem sie ihnen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, mit denen sie sich einrichten können Für den Erfolg. 

Das Folgende ist eine Zusammenfassung einiger Höhepunkte der Diskussion.

Die große Resignation steht uns jetzt bevor

Die beständige Geschichte der Belegschaft in der Fertigung ist, dass es eine alternde Belegschaft gibt und 30-40% dieser Belegschaft innerhalb der nächsten 5 Jahre gehen werden, wodurch wertvolle, schwer zu gewinnende Werte verloren gehen Stammeswissen mit ihnen. Viele Hersteller gingen irrtümlich davon aus, dass die entlassenen Mitarbeiter ihr Wissen wie früher an die nächste Generation weitergeben würden. Dies war jedoch ein großer Irrtum. Schon vor Covid hat sich die Dynamik der Belegschaft selbst verändert. In den letzten 5 Jahren ist die Betriebszugehörigkeit der Fertigungsarbeiter auf 171 TP2T gesunken, und dieser Rückgang hat sich infolge der Pandemie noch weiter verschärft.

Die Stabilität der Belegschaft hat in den letzten 8 Jahren abgenommen. Alte Arbeitsprozesse wurden in einer stabileren Zeit entwickelt und sind für diese Arbeitnehmergeneration leider nicht anwendbar. Die Arbeiter von heute sind seltener in der Fabrik, bleiben nicht so lange und können aufgrund von Covid für kurze Zeit abwesend sein, was zu einem Bedarf an dynamischeren Arbeitskräften führt. Um mit dieser sich schnell verändernden Belegschaft fertig zu werden, benötigen Hersteller einen stärker datengesteuerten Ansatz, der von KI unterstützt wird, um ihre Belegschaft zu stärken.

Eine hocheffektive, funktionsübergreifende Belegschaft

Im Laufe der Jahre hat die Fertigungsindustrie wirklich gute Arbeit geleistet, indem sie Maschinen in das Gefüge des Unternehmens eingebunden und den Bedienern die notwendigen Daten zur Verfügung gestellt hat, um diese Maschinen besser zu betreiben. Unsere Frontline-Mitarbeiter, das letzte Stück Konnektivität, sind die am wenigsten vernetzten Mitarbeiter im Unternehmen. Frontline-Mitarbeiter sollten vom Standpunkt der Zusammenarbeit aus vollständig in die Struktur des Unternehmens integriert werden, damit sie auch auf die benötigten Daten zugreifen können. Zweitens muss bei der Arbeit verstanden werden, was die Mitarbeiter gut machen und womit sie zu kämpfen haben, damit wir Menschen mit den Aufgaben zusammenbringen können, in denen sie bereits hervorragende Leistungen erbringen.

Die wichtigsten Trends und wichtigsten Herausforderungen in der heutigen Belegschaft

Auf höchster Ebene sprechen alle über die Unterbrechung der mobilen Lieferkette. Die Rolle des Herstellers besteht darin, die Versorgung in die Lieferkette zu integrieren und Produkte mit akzeptabler Qualität und Produktivität sicher herzustellen, wobei die heutigen Arbeitskräfte mit der heutigen Aufgabenbelastung in Einklang gebracht werden. 

Die neue Dynamik der Belegschaft (hohe Fluktuation, kürzere Betriebszugehörigkeit, plötzliches Ausscheiden) steht im Widerspruch zu dem, was die Hersteller versuchen, eine stabile Bezugsquelle für das globale Liefernetzwerk zu sein. Die heutige Technologie, insbesondere die KI, lässt uns auf datengesteuerter Ebene und in Echtzeit verstehen, wie Arbeitnehmer ihre individuelle Bestleistung erbringen können, basierend auf ihrer Trainingserfahrung und ihren rohen Fähigkeiten für eine bestimmte Aufgabe.

Wie sich Hybrid Work auf die Fertigungsmitarbeiter auswirkt

Mit Covid kam ein sofortiger Bedarf an Remote-Präsenz, aber das eigentliche Problem ist die Idee, dass ein Fachexperte zur Unterstützung vor Ort sein muss. Diese Arbeitsweise gehört nun der Vergangenheit an. Wenn wir darüber nachdenken, Frontline-Mitarbeiter jederzeit vollständig mit der Organisation zu verbinden, sollten sie direkten Zugriff auf die Tools und Ressourcen haben, die ihnen helfen, ihre Arbeit besser zu erledigen. Vernetztes Arbeiten der Zukunft bedeutet, KI zu nutzen, um Mitarbeitern an vorderster Front den Zugriff auf interne und externe Ressourcen zu ermöglichen, die für sie geeignet sind.

Eine weitere interessante Statistik, die sich aus Covid ergibt, ist, dass das Engagement der Mitarbeiter im Vergleich zu Zeiten vor Covid um fast 20% gesunken ist. Hersteller sind immer besorgt über das Engagement der Mitarbeiter, insbesondere bei bestimmten Jobs, die sich wiederholen können. KI ist äußerst hilfreich bei der Messung von Engagementsignalen, stellt der Organisation aber auch Tools zur Verfügung, um das Engagement der Mitarbeiter an vorderster Front zu steigern. Eine Sache, die zu einer Verringerung des Engagements führt, ist, wenn ein Mitarbeiter das Gefühl hat, eine Arbeit nicht ausführen zu können, und deshalb frustriert ist. 

Die Verwendung von KI, um Mitarbeitern an vorderster Front die Tools und Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, wenn sie sie brauchen, ist eine Möglichkeit, das Engagement zu steigern. Der andere Weg ist, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie sich mit der tatsächlichen Bedeutung ihrer Arbeit verbunden fühlen.

Einstellung, Schulung und Umschulung

Die neue Personaldynamik und die Natur der hybriden Arbeit zwingen nun auch die Hersteller dazu Überdenken Sie die Einarbeitung und Schulung von Mitarbeitern.

Die historischen Methoden der Einarbeitung und Schulung brachten den Arbeitern alles bei, was sie „möglicherweise“ tun konnten, was zu Überschulung führte. Die datengesteuerte Ära, in die wir eintreten, ist eine Ära des kontinuierlichen Lernens und der KI-gestützten Entwicklung. Trainingsverschiebungen von den Dingen, die Mitarbeiter an vorderster Front sind möglicherweise werden tun, was sie sind wahrscheinlich werde tun. Dies führt zu verkürzten Schulungszeiten, kontinuierlichem Lernen und Weiterentwicklung sowie der Möglichkeit, sich jederzeit nach Bedarf weiterzubilden. Lernen ist immer verfügbar, Schulungsinhalte stehen dem Arbeiter in der Werkstatt zum Zeitpunkt des Bedarfs zur Verfügung. Die Reduzierung des anfänglichen Onboarding-Trainings und die Möglichkeit, das Training im Moment des Bedarfs durchzuführen, in Verbindung mit KI für die Bewertung, bietet Einblicke in die effektivsten Trainingsmodule sowie darüber, was basierend auf der nachgewiesenen Ausführung verbessert werden muss.

Transformation der heutigen Belegschaft mit KI- und Connected-Worker-Tools

Eine Herausforderung bei vernetzten Arbeitsdaten besteht darin, dass sie von Natur aus verrauscht sind. In vielen Fällen sind bis zu 37% der zurückkommenden Signale nicht repräsentativ für das, was tatsächlich geschieht. Glücklicherweise ist KI hervorragend darin, Muster in verrauschten Daten zu erkennen, sodass wir sie nutzen können, um Unternehmen auf die Arbeitsprozesse zu konzentrieren, die die meisten Chancen bieten, sodass Unternehmen ihre tatsächliche Kompetenz bei jedem Verfahren oder Job nachvollziehen können. Dies hilft ihnen, die aktuellen Kompetenzen der Belegschaft zu verstehen, welche Bereiche vernetzt oder verbessert werden müssen und wo sie investieren sollten, wenn sie die größte Rendite erzielen möchten KI ist die Antriebstechnologie das diese Signale in verrauschten Daten entsperrt.

KI ist in den meisten Aspekten unseres Lebens weitgehend verankert und wird eine ebenso große Rolle dabei spielen, die vernetzte Belegschaft voranzubringen und Teil der Lösung des 21. Jahrhunderts und der nächsten Generation der Arbeitsweise zu werden. Die frühzeitige Einführung dieser Methoden wird den gesamten Prozess der digitalen Transformation für Hersteller erheblich erleichtern.

KI-gestützte Technologie könnte das fehlende Puzzleteil für die heutige Personalkrise sein.

KI-gestützte Technologie könnte das fehlende Puzzleteil für die heutige Personalkrise in der Fertigung sein.

Liegt es nur an uns oder fühlt sich die Rekrutierung, Ausbildung und Bindung von Top-Talenten heute eher an wie die Suche danach? eins schwer fassbares Puzzleteil? Der tiefgreifende Wandel in der Arbeitswelt zwingt uns dazu, kreativer und anpassungsfähiger zu sein als je zuvor.  Es ist eine neue Generation, und wenn wir in diesem äußerst wettbewerbsintensiven Umfeld bei der Einstellung von Mitarbeitern wettbewerbsfähig sein wollen, müssen wir die Art und Weise, wie wir Talente ausbilden, entwickeln und halten, neu definieren, die variable Natur des Arbeitsmarktes berücksichtigen und Arbeitnehmer dort abholen, wo sie sind Sind. 

Wir können nicht länger versuchen, das alte Personal- und Schulungsmodell in einen Raum einzuzwängen, der völlig anders aussieht. Es geht nicht nur um einen Arbeitskräftemangel oder die durch die Pandemie verursachten Herausforderungen in der Lieferkette. Die Arbeitnehmer selbst verändern sich. Was sie von der Arbeit erwarten und wie sie arbeiten möchten.

Die Lösung für dieses kopfzerbrechende Rätsel? KI-basiert Technologie. Digitale Arbeitsanweisungen und individuelle Schulungen und Unterstützung am Arbeitsplatz können die Produktivität, Zuverlässigkeit, Unabhängigkeit und Sicherheit für jeden Arbeitnehmer verbessern. Es bietet Betriebsleitern Flexibilität bei der Planung. Es reduziert Ausfallzeiten. All dies trägt zu einem effizienteren – und rentableren – Betrieb bei.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Macht euch bereit. Es ist nicht. Hier sind drei Möglichkeiten, wie KI-gestützte Technologie helfen kann.

1. Onboarding und Training näher an den Arbeitsplatz rücken

Stellen Sie sich vor, wir könnten jemanden im Kontext seiner Arbeit schulen und weiterentwickeln, was zu mehr Engagement führt und es Unternehmen ermöglicht, Top-Talente zu halten. Darüber hinaus konnten wir eine kontinuierliche Steigerung der Produktivität feststellen sich entwickeln ihre Erkenntnisse.

KI ermöglicht es Unternehmen, die Fähigkeiten eines Mitarbeiters zu verstehen, und bietet die Möglichkeit zur Personalisierung digitale Arbeitsanweisungen sie im Kontext der Arbeit anzuleiten, während sie ihre Arbeit erledigen, egal ob es sich um einen neuen Arbeitnehmer oder einen mit Dutzenden von Jahren Erfahrung handelt. Mit einem KI-basierten Onboarding-Ansatz können Unternehmen ein breiteres Spektrum an Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten einstellen und diese Personen schneller produktiv machen.

2. Unterstützen Sie im Moment der Not

Bist du ein People Watcher? Wir sind. Haben Sie jemals bemerkt, wer sich in der Fabrikhalle aufhält? Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, haben wir die „Neulinge“ und „Veteranen“ bekommen. Die Vielfalt der Belegschaft, sowohl qualifiziert als auch jung, beweist, dass es keinen einheitlichen Ansatz für die Fehlerbehebung und den Leistungssupport gibt.

Eingeben KI.

Bieten Sie Mitarbeitern die Unterstützung und Anleitung, die sie im Moment der Not benötigen, sei es durch sofortigen Zugriff auf einen digitalen Leitfaden zur Fehlerbehebung oder um die virtuelle Verbindung mit einem Fachexperten. Die Bereitstellung personalisierter Arbeitsverfahren für jeden Mitarbeiter ermöglicht kontinuierliches Lernen und Wachstum.

3. Verbessern Sie das Engagement und die Bindung

Mitarbeiter, die mit digitaler Technologie verbunden und befähigt sind, können basierend auf ihren einzigartigen Kompetenzen und Erfahrungen vielfältige Fähigkeiten entdecken und fördern. Sie können mehr Verantwortung und Unabhängigkeit erwerben. Das stärkt das Selbstvertrauen und die Arbeitszufriedenheit. Was wiederum die Mitarbeiterbindung verbessern und die Drehtür der kontinuierlichen Rekrutierung und Schulung verlangsamen kann. 

Die Folgen?

Arbeitnehmer bleiben wahrscheinlich im Unternehmen und wollen dort wachsen, wenn sie sich einbezogen fühlen. Schon nach kurzer Zeit gehen die Arbeiter mit Gelassenheit und einer „Can-do“-Einstellung an ihre nächste Arbeitsaufgabe heran.

 

Was ist mit KI-gestützter Connected-Worker-Technologie noch möglich?

KI-basierte Technologie ist ideal, um Mitarbeiter darin zu schulen Variable Umfeld. KI-basierte Systeme individualisieren Informationen über Arbeitnehmer auf der Grundlage vorheriger Schulungen und datengesteuerter Leistungseinblicke erweitert ihre Fähigkeiten. Es bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zeitpunkt der Notwendigkeit einer regelmäßig geplanten Wartung sowie zur Fehlerbehebung. Es hilft Managern, sich über die vorhandenen Fähigkeiten der Mitarbeiter zu informieren, eine Begründung für bestimmte Rollen, Ressourcen und Zertifizierungsunterstützung zu entwickeln und diese dann umzusetzen klar Empfehlungen basierend auf Anforderungen.

Technologie sollte so einfach in Ihr Unternehmen passen wie das letzte Puzzleteil. Die Mitarbeiter sind das Herzstück Ihres Unternehmens, und Sie sollten die Technologie an Ihr Unternehmen anpassen und nicht umgekehrt.

Technologie sollte so einfach in Ihr Unternehmen passen wie das letzte Puzzleteil an seinen Platz schieben. Dazu gehört auch, wie Sie Ihre Mitarbeiter schulen. Aber keine zwei Arbeiter sind genau gleich. Jeder wird Probleme anders lernen und angehen. Warum also nicht die Technologie, die diese Unterschiede erkennt und sich an sie anpasst, zu Ihrem Vorteil nutzen?

 

Um mehr darüber zu erfahren, wie Augmentir Ihnen helfen kann, diese Gelegenheit zu nutzen, Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo.

Augmentirs Interpretation der erstaunlichen Umfragezahlen des Trend Workforce Institute.

Alle reden darüber. Der Fachkräftemangel. Es ist kein vorübergehendes Problem. Es ist hier, um zu bleiben. Anstatt also in Panik zu verfallen und zu versuchen, die immer seltener werdenden qualifizierten und erfahrenen Arbeitskräfte mit denselben alten Strategien zu identifizieren, zu rekrutieren und zu halten, lassen Sie uns eine andere Sichtweise auf die Herausforderung des Arbeitsmarktes präsentieren. Spoiler-Alarm: Wir sehen Chancen!

Aber lassen Sie uns zuerst einige aktuelle Umfrageergebnisse über den Arbeitsmarkt entpacken. 

Laut einer Umfrage des Workforce Institut87 Prozent der Hersteller spüren die Auswirkungen des Mangels an qualifizierten Arbeitskräften, darunter Personaldispositionen entlang der Produktionslinien, Burnout und Unterbrechungen der Lieferkette. 

Mitarbeiter mit den richtigen Fähigkeiten, Ausbildungen und Zertifizierungen zu finden, kann sich wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen anfühlen – hoffnungslos und schmerzhaft. Der schrumpfende Talentpool zwingt Unternehmen, ehemalige Mitarbeiter, die zuvor mit begrenzten Fähigkeiten gekündigt haben, oder Personen ohne Fertigungserfahrung wieder einzustellen; Es fühlt sich wahrscheinlich wie die einzige praktikable Option für das Überleben der Produktion an.

Wo fangen Sie mit dieser neuen variablen Belegschaft an? Standardisierte Trainingsprogramme? Excel-Tabellen zur Nachverfolgung und Überwachung? Diese Methoden sind für alle Arbeiter an Ihren Produktionslinien von Bedeutung, unabhängig von ihrer Erfahrung oder ihren Fähigkeiten. Wer braucht welche Ausbildung? Wer ist für die Verfolgung der Produktivität und die Erfassung relevanter Daten verantwortlich? Wie sicher sind Sie bei der Bestätigung von Fähigkeiten und der Zuweisung von Produktionsteams mit begrenzten oder ungenauen Informationen?

Der alte Weg hätte zu Panik geführt. Heute gibt es einen besseren, intelligenteren Weg. Die variable Belegschaft von heute in der Fertigungswelt ist perfekt geeignet, um intelligente Technologien einzuführen, die die mit dem Arbeitskräftemangel verbundenen Herausforderungen verringern, wenn nicht sogar beseitigen werden. Erinnerst du dich an das, was wir über Gelegenheit gesagt haben? Hier ist es.

Bleiben Sie ruhig und machen Sie weiter: Intelligente digitale Technologie kann sich unmittelbar und direkt auf das Erlernen und Verwalten von Mitarbeiterqualifikationen auswirken.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich über die Fähigkeiten eines Mitarbeiters informieren, indem Sie seine Leistung in Echtzeit verfolgen, sofort auf ihn zugeschnittene Schulungsressourcen basierend auf seinen Kenntnissen und Zertifizierungen bereitstellen und ihn dann sicher einem Produktionsteam zuordnen, in dem er einen sinnvollen Beitrag leistet. Klingt nach Wunschdenken? Es ist nicht.

Smart Connected Worker-Technologie können Daten über Mitarbeitermuster sammeln, indem sie ihre Leistungswege verfolgen. Es ruft relevante Ressourcen aus dem Unternehmensbestand ab, um maßgeschneiderte Schulungsprogramme bereitzustellen. Mit der richtigen Schulung sind die Mitarbeiter engagiert und fühlen sich bei der Ausführung von Aufgaben sicher. Und Ihre Teams sind gerüstet, um Produktivitätsziele zu erreichen.

Der Arbeitskräftemangel ist nur eine Statistik. Eine Smart Connected Worker Suite ist die Lösung.

Die Smart Connected Worker Suite von Augmentir schließt die Lücke zwischen Training und Worker Execution. Digitalisierte Schulungs- und Skills-Management-Programme zeigen und organisieren die Fähigkeiten der Arbeitnehmer auf der Grundlage des Fachwissens. KI-gesteuerte Einblicke überwachen und passen Arbeiter einfach an Verfahren an, indem sie Qualifikationskriterien zuweisen. Diese proprietäre Smart-KI-Technologie fordert die Mitarbeiter auf intelligente Weise zur kontinuierlichen Schulung auf und identifiziert geeignete Qualifikationsvermerke für Manager genau, um ihnen zu helfen, bessere Produktionslinien zu schaffen. Es ist die einzige Lösung dieser Art auf dem Markt.

Auch Kylene Zenk, Director of the Manufacturing Practice bei UKG, sieht Chancen:

„Wenn Sie Schulungen anbieten oder eine Stelle auf die flexiblen Qualifikationen der Kandidaten zuschneiden können, wird die Besetzung offener Stellen in einem angespannten Arbeitsmarkt realistischer.“

Wir könnten nicht mehr zustimmen. Erfahren Sie mehr darüber, wie und warum Hersteller mit Augmentir intelligentere Ansätze zum Aufbau einer starken Talent-Pipeline verfolgen. Kontaktieren Sie uns noch heute für eine Demo.

Smart Skills Management-Software hilft Herstellern, die Lücke zwischen Schulung, Fähigkeiten und Arbeit zu schließen, um eine widerstandsfähigere und agilere Belegschaft aufzubauen.

Wo stehen Sie auf Ihrer Reise bei der Einführung neuer und aufkommender Technologien? Viele Hersteller springen auf den Zug für einige der neuesten Tools auf, die Arbeitnehmern digitale Anleitungen bieten. Vielleicht haben Sie sich entschieden, digitale Arbeitsanweisungen zu implementieren, um den Mitarbeitern zu helfen, Aufgaben sicher und effizient auszuführen. Oder vielleicht haben Sie gekauft Skills-Management-Software um Ihnen dabei zu helfen, die Fähigkeiten und Fähigkeiten verschiedener Mitarbeiter zu katalogisieren und zu organisieren. Aber reicht eines davon allein aus, um alle Ihre Produktionsziele zu erreichen? Möglich, aber unwahrscheinlich.

Digitale Arbeitsanweisungen auf eigene Faust liefern Standardarbeit Richtlinien, berücksichtigen jedoch nicht die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Arbeitnehmers. Eigenständige Kompetenzmanagementprogramme bieten möglicherweise einen Überblick über die Fähigkeiten und Zertifizierungen Ihrer Mitarbeiter, vernachlässigen jedoch die Leistungserfassung in Echtzeit, um genaue Kompetenzbewertungen zu ermöglichen. Sie bieten auch keine personalisierten Schulungsinhalte an, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter ihr Bestes geben. Können wir uns darauf einigen, dass diese beiden Funktionen Hand in Hand gehen sollten?

Das eine kann ohne das andere nicht existieren: Fähigkeiten in den Arbeitsfluss integrieren

Früher standalone Kompetenzmanagementsysteme waren ausreichend, weil:

  • Die Fluktuation war selten, sodass die Linienvorgesetzten jeden in ihrem Team und ihre aktuellen Fähigkeiten und Bestätigungen kannten, was es dem Vorgesetzten erleichterte, die Arbeit sicher und optimal zuzuweisen
  • Investitionen in Ausbildung, Umschulung und Höherqualifizierung erfolgten entweder nach einem einheitlichen Ansatz oder nach einem rein subjektiven oder anekdotischen Ansatz

Heute liegt jedoch eine andere Situation vor.

Linienvorgesetzte haben es mit Teammitgliedern zu tun, die sie nicht gut kennen, jeden Tag fangen neue an und erfahrene gehen. Dies führt zu Sicherheitsproblemen und erschwert die optimale Zuweisung von Arbeit, da nicht nur die Mitarbeiter unterschiedlich sind, sondern auch ihre Qualifikationsniveaus und Zertifizierungen ein sich ständig änderndes Ziel sind.

Ein integriertes, geschlossenes Skills-Management-System ist die Lösung für diese Zeit der hohen Personalfluktuation und Fehlzeiten.

 

Fähigkeiten und Arbeit

 

Skills-Management-Lösungen die Skills-Tracking-Funktionen mit Connected-Worker-Technologie und digitaler Anleitung am Arbeitsplatz kombinieren, können einen erheblichen Mehrwert bieten. Daten aus der tatsächlichen Arbeitsleistung können Personalentwicklungsinitiativen informieren, sodass Sie Ihre Schulungs-, Umschulungs- und Weiterbildungsbemühungen dort ausrichten können, wo sie die größte Wirkung haben.

Es kann eine Fülle wertvoller Daten generieren, um maßgeschneiderte Schulungsunterstützung und Qualifikationsbestätigungen bereitzustellen und Beschäftigungsmöglichkeiten zu identifizieren. Was ist noch möglich? Stellen Sie sich vor, die Schulungskosten zu senken, die Arbeitsplanung zu optimieren, die Sicherheit zu erhöhen und die Produktivität zu verbessern. Und jetzt bedenken Sie, was passiert, wenn Sie dieses All-in-One-Paket um intelligente Technologie erweitern.

 

Aufgaben intelligent zuweisen

Die Kraft der smarten Digitalisierung! Skills-Management und digitale Arbeitsanweisungen steigern gemeinsam die Produktivität.

Entsprechend Deloitte, Unternehmen wechseln zu einem kompetenzbasierten Ansatz, um der Nachfrage nach Agilität, Entscheidungsfreiheit und Gerechtigkeit gerecht zu werden. Connected-Worker-Lösungen, die Kompetenzmanagement mit digitalen Arbeitsanweisungen, Zusammenarbeit und Wissensmanagement kombinieren, eignen sich hervorragend zur Optimierung der heutigen, variablen Belegschaft. KI-generierte Erkenntnisse werden aus Mustern gewonnen, die in allen Arbeitsaktivitäten in Echtzeit identifiziert wurden. Diese Erkenntnisse zeigen, wo neue und erfahrene Arbeitnehmer von einer Umschulung oder einer Weiterqualifizierung profitieren können.

Diese Kombination aus intelligenter digitaler Technologie kann auch Ihre Schulungsressourcen wie Lehrvideos, schriftliche Anweisungen oder den Zugang zu Remote-Experten nutzen, um den Mitarbeitern personalisierte Anleitungen zu geben, damit sie ihr Bestes geben können. Diese Tools arbeiten intelligent zusammen, um Ihnen dabei zu helfen, Arbeiter Verfahren basierend auf dem erforderlichen Qualifikationsniveau zuzuweisen. Kein Nachdenken! Augmentir ist der einzige Smart Connected Worker-Lösung diese Management-Tools mit KI zu verflechten und daraus ein Kraftpaket für die Optimierung Ihrer Betriebsabläufe und das Erreichen von Produktionszielen zu machen.

 

 

Erfahren Sie, wie Smart Skills Management-Software Herstellern dabei hilft, die Lücke zwischen Schulung, Fähigkeiten und Arbeit zu schließen, um eine widerstandsfähigere und agilere Belegschaft aufzubauen.

Laden Sie unser neuestes eBook herunter – Die Zukunft der Arbeit: Kompetenzmanagement mit Standardarbeit verbinden.

 

Augmentirs Interpretation der erstaunlichen Umfragezahlen des Trend Workforce Institute.

Erinnern Sie sich, als Offshoring – die Auslagerung der Produktion ins Ausland – aufgrund der Kostensenkung einst als „Goldstandard“ für Hersteller galt? Komisch, wie sich die Dinge ändern. Zum Teil können wir dies der globalen Pandemie verdanken. Reshoring, auch „Onshoring“ genannt, in der Fertigung ist jetzt der richtige Weg – das scheinbare Allheilmittel gegen Unterbrechungen der Lieferkette und eine gesündere Wirtschaft. Das sollte die Hersteller dazu bringen, auf der Straße zu jubeln und zu tanzen, oder? Nicht so schnell. Wir haben auch eine massiver Arbeitskräftemangel damit umgehen. Aber ärgere dich nicht. Es gibt Lösungen, die gefunden werden müssen, und sie existieren zufällig in Softwaretools, die bereits von Unternehmen auf ihrem Weg zur digitalen Transformation genutzt werden.

Die Vorteile und Belastungen des Onshoring in der Fertigung

Wenn Ihr Unternehmen noch nicht darüber nachdenkt, seinen Betrieb zu verlagern, sollten Sie das vielleicht tun. Onshoring in der Fertigung bedeutet mehr Ausfallsicherheit, Agilität und Nachhaltigkeit durch die Verkürzung der Entfernungen zwischen Prozess und Lieferung. Weniger Reisen bedeuten weniger Emissionen und die Einhaltung von ESG-Standards. Reshoring befasst sich mit Problemen im Zusammenhang mit Versandkosten, Lieferzeiten und neuen Vorschriften. Die Arbeit in vertrauten Märkten kann dazu beitragen, Angebots- und Nachfragetrends genauer zu erkennen. Die landesweiten Beschäftigungsquoten dürften steigen, wenn Einwohner eingestellt und mit anderen inländischen Geschäftspartnern zusammengearbeitet werden.

Aber der Arbeitskräftemangel und die Variabilität der heutigen Belegschaft haben die Umstrukturierung nicht zu einer einfachen Umstellung gemacht. Während es also enorme Möglichkeiten gibt, die Produktion nach Hause zu bringen, hat der Mangel an erschwinglichen und qualifizierten Arbeitskräften enorme Auswirkungen auf unsere heimische Produktionskapazität.

Hier erfahren Sie, wie Sie Onshoring für sich arbeiten lassen. Erstens, hören Sie auf zu denken, dass die alte Art der Rekrutierung, Schulung und Bindung von Mitarbeitern auch heute noch funktionieren wird.

Arbeiten Sie mit dem, was Sie haben

Was ist heute falsch am Training? Ja, Schulungsprogramme können dazu beitragen, das Wissen und die Kompetenzentwicklung der Arbeitnehmer zu verbessern. Aber nur, wenn sie die einzigartigen Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter mit inhaltsreichen, wirkungsvollen Lern- und praktischen Schulungsprogrammen erfüllen. Vergessen Sie diese Standardschulungsprogramme – sie sind angesichts der variablen Belegschaft, die uns heute zur Verfügung steht, nutzlos. Die Arbeiter, die Sie finden können, tauchen mit einer Mischung aus Erfahrung und Fähigkeiten auf. Das muss kein Nachteil mehr sein. Weil es einen intelligenteren Weg gibt, die Fähigkeiten jedes dieser Mitarbeiter zu schulen und zu optimieren, um die Produktivitätsziele individuell zu erreichen und das Potenzial für die Produktionskapazität Ihres Unternehmens auszuschöpfen.

Intelligente Digitalisierung ist die Eintrittskarte für effektives Onboarding, Training und mehr – von der Einstellung bis zum Ruhestand

„Das Geheimnis des Wandels besteht darin, seine ganze Energie nicht darauf zu konzentrieren, das Alte zu bekämpfen, sondern darauf, das Neue aufzubauen.“ – Sokrates

Diese neue Ära der Personalinstabilität zwingt die Hersteller zu Veränderungen. Es zwingt sie, sich der digitalen Technologie zuzuwenden und nach intelligenteren Wegen zu suchen, um ihre Mitarbeiter einzustellen, einzuarbeiten, zu schulen und zu halten. Bei Augmentir nennen wir das Smarte Digitalisierung.

Was verstehen wir unter „intelligenter“ Digitalisierung? Intelligente Digitalisierung beinhaltet die Einführung moderner, digitaler Tools, mobiler Technologie und die Unterstützung von Mitarbeitern während ihres gesamten Lebenszyklus.

Intelligente Digitalisierung während des gesamten Arbeitslebenszyklus

 

Moderne Connected-Worker-Tools bilden den Kern der Lösung, die Arbeitnehmer während ihrer gesamten Beschäftigung unterstützt, von der Schulung über die Fehlerbehebung in Echtzeit bis hin zu kontinuierlichem Lernen und Weiterentwicklung. Betrachtet man den gesamten Mitarbeiterlebenszyklus, bedeutet dies:

  1. Verwenden von Softwaretools zur Digitalisierung und Automatisierung des Onboardings und der Nachverfolgung von Fähigkeiten, um die Mitarbeiter unabhängig von ihren Fähigkeiten und Erfahrungen schneller einsatzbereit zu machen.
  2. Einmal am Arbeitsplatz, Digitalisierung und Personalisierung von Arbeitsanweisungen basierend auf den individuellen Bedürfnissen des Arbeiters – ob es sich um einen Arbeitsanfänger oder einen Experten handelt.
  3. Sofortiger Zugriff auf Support innerhalb des Arbeitsablaufs.
  4. Und schließlich die Verwendung eines KI-basierten Systems zur Analyse der Leistung der Arbeitnehmer bei der Arbeit und eine intelligente gezielte Weiterbildung und Umschulung auf der Grundlage der tatsächlichen Arbeitsleistung.

Arbeiter haben Zugriff auf eine Reihe digitaler Tools und Wissensressourcen – digitale Arbeitsanweisungen, Tools für die Zusammenarbeit und Unterstützung, die sie bei der Arbeit anleiten und komplexe Aufgaben schnell lösen, damit sie ihr persönliches Bestes geben können.

Für Arbeitgeber bedeutet dies nicht nur engagiertere und kollaborativere Mitarbeiter, sondern auch tiefere Einblicke in die Arbeitsleistung, die dazu beitragen können, kontinuierliche Verbesserungsbemühungen voranzutreiben.

Skills-Job-Proficiency-Mapping

KI-basierte intelligente Erkenntnisse optimieren die Leistung der Mitarbeiter auf intelligente Weise, indem sie ihre Fähigkeiten in Echtzeit identifizieren und verfolgen. Intelligente Erkenntnisse ziehen sich aus diesen Leistungsmetriken und lernen, Mitarbeiter, die neue Schulungsprogramme oder Arbeitsmöglichkeiten benötigen, dazu zu bringen, sich kontinuierlich weiterzubilden und umzuqualifizieren.

Es ist die fortschrittliche Medizin, die zur Maximierung der Produktivität und betrieblichen Gesundheit benötigt wird.

Wenn Sie also planen, mehr von Ihrer Produktion nach Hause zu bringen, stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, die Gelegenheit zu ergreifen und sich gleichzeitig den Herausforderungen eines eingeschränkten Arbeitsmarktes zu stellen.

 

Finden Sie heraus, wie und warum sich so viele Hersteller an Augmentir wenden, um ihre Mitarbeiter in effiziente, produktive und langfristige Vermögenswerte für ihre Unternehmen zu verwandeln.

Sehen Sie sich unser neuestes Webinar an – Intelligente Digitalisierung von Frontline-Mitarbeitern, um mehr zu erfahren.

 

Erfahren Sie mehr über die Best Practices für eine optimale Anlagenwartungsleistung und wie Sie Ihre Anlagen nachverfolgen können, um sicherzustellen, dass alles in einwandfreiem Zustand ist.

Onboarding und Schulung sind wesentliche Bestandteile der Integration neuer Mitarbeiter in eine Fertigungsumgebung. Forschung von Brandon Hall Group fanden heraus, dass Unternehmen mit einem starken Onboarding-Prozess die Bindung neuer Mitarbeiter um 821 TP3T und die Produktivität um über 701 TP3T verbessern. Darüber hinaus Forschung von NAM und Das Fertigungsinstitut hat herausgefunden, dass produzierende Unternehmen durchschnittlich 51,4 Stunden pro Mitarbeiter in Schulungen investieren und als Reaktion auf die wachsende Fachkräftekrise die Gesamtinvestitionen in Schulungen um durchschnittlich 60% erhöhen.

Onboarding vs. Schulung in der Fertigung

Einarbeitung und Schulung sind zwei Schlüsselkomponenten einer qualifizierten Belegschaft, die zwar ähnlich sind, aber unterschiedlichen Zwecken dienen und unterschiedliche Aspekte des Beschäftigungsprozesses abdecken.

Beide Prozesse sind von entscheidender Bedeutung, da das Onboarding sicherstellt, dass die Mitarbeiter den breiteren Kontext der Organisation verstehen, und die Schulung sicherstellt, dass sie über das Fachwissen verfügen, um zu den Herstellungsprozessen beizutragen und Qualitäts- und Sicherheitsstandards einzuhalten.

Eine erfolgreiche Kombination aus effektivem Onboarding und umfassender Schulung kann zu engagierteren, qualifizierteren und produktiveren Mitarbeitern in der Fertigungsindustrie führen. Leider geben laut Gallup nur 29% der Neueinstellungen an, dass sie sich nach ihrer Onboarding-Erfahrung umfassend vorbereitet und unterstützt fühlen, um in ihrer Rolle hervorragende Leistungen zu erbringen.

Lesen Sie weiter unten, um mehr über die Unterschiede zwischen Onboarding und Schulung in der Fertigung zu erfahren, warum beide für den Fertigungserfolg entscheidend sind, welche Vorteile eine Verbesserung mit sich bringt und wie kontinuierliche Lernstrategien zusammen mit Connected Worker-Lösungen kann beides verbessern und beeindruckende Ergebnisse liefern.

Aufschlüsselung der Onboarding- und Schulungsunterschiede

Beim Onboarding in der Fertigung geht es darum, neue Mitarbeiter an das Unternehmen als Ganzes heranzuführen, während es bei der Schulung darum geht, sie mit den spezifischen Fähigkeiten und Kenntnissen auszustatten, die sie für die effektive Ausübung ihrer Aufgaben benötigen. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung der Unterschiede zwischen Onboarding und Schulung in einer Fertigungsumgebung:

Onboarding

  • Zweck: Onboarding integriert einen neuen Mitarbeiter in die Organisation und deren Kultur. Ziel ist es, die Mitarbeiter mit dem Unternehmen, seinen Richtlinien und Verfahren sowie ihren Rollen innerhalb der Organisation vertraut zu machen.
  • Fokus: Beim Onboarding geht es darum, die Mitarbeiter mit den umfassenderen Aspekten des Unternehmens vertraut zu machen, beispielsweise mit seiner Mission, seinen Werten und seiner Kultur sowie mit Verwaltungs- und Sicherheitsverfahren.
  • Dauer: Das Onboarding ist in der Regel ein kurzfristiger Prozess, der oft ein paar Tage dauert, in bestimmten Fertigungsumgebungen aber auch mehrere Monate dauern kann.
  • Komponenten: Dazu können Aktivitäten wie das Erledigen von Papierkram, das Verstehen der Unternehmensrichtlinien, das Treffen mit dem Team, die Sicherheit im Werk/Standort und das Kennenlernen eines neuen Mitarbeiters mit dem physischen Arbeitsplatz gehören.

Ausbildung

  • Zweck: Die Ausbildung in der Fertigung ist ein spezifischerer und tiefergehender Prozess, der die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen vermittelt, die für eine effektive Ausführung der Arbeit erforderlich sind. Es ist aufgabenorientiert und soll sicherstellen, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben kompetent wahrnehmen können.
  • Fokus: Die Schulung konzentriert sich auf die technischen Aspekte der Arbeit, Sicherheitsprotokolle, Gerätebedienung, Qualitätsstandards und andere berufsspezifische Fähigkeiten.
  • Dauer: Die Schulung ist ein fortlaufender Prozess und kann je nach Komplexität der Rolle und Erfahrungsniveau des Mitarbeiters unterschiedlich lange dauern.
  • Komponenten: Schulungen umfassen in der Regel praktische Anweisungen, Demonstrationen, Übungsaufgaben und Beurteilungen, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben.
Profi-Tipp

Sowohl das anfängliche Onboarding als auch die fortlaufende Schulung können mit mobilen Lernlösungen umgesetzt werden, die vernetzte Mitarbeitertechnologie und KI nutzen, um Mitarbeitern mundgerechte On-Demand-Schulungsmodule bereitzustellen, auf die sie über Smartphones oder Tablets zugreifen können. Diese Module können mit maßgeschneiderten Lernpfaden entwickelt werden, die sich auf die Art der Aufgaben und Arbeiten konzentrieren, die Mitarbeiter in der Fabrikhalle ausführen.

EIN

Warum sind Schulung und Einarbeitung wichtig für den Produktionserfolg?

Einarbeitung und Schulung sind aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung für den Produktionserfolg, darunter Sicherheit, Compliance, Qualität und mehr. Eine gut ausgebildete Belegschaft in der Fertigung, die über ein tiefes Verständnis der Unternehmensrichtlinien, ihrer Mission und allgemeinen Werte verfügt, treibt erfolgreiche Initiativen voran, indem sie Qualitätsprodukte produziert, sowohl branchenweite als auch unternehmensspezifische Standards einhält und Produktionsziele auf eine Art und Weise erreicht sowohl sicher als auch effizient.

Die Fertigungsindustrie unterliegt zahlreichen Vorschriften in Bezug auf Sicherheit, Umweltpraktiken und Produktqualität. Eine ordnungsgemäße Schulung stellt sicher, dass die Mitarbeiter diese Vorschriften kennen und einhalten, wodurch das Risiko von Compliance-Verstößen verringert wird. Ein gut strukturiertes Onboarding-Programm führt zu geringeren Fluktuationsraten und einer effektiveren und kohärenteren Belegschaft, was letztendlich zum Produktionserfolg beiträgt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese beiden Werkzeuge in der Fertigung von wesentlicher Bedeutung sind, um die Voraussetzungen für den Erfolg der Mitarbeiter und den Gesamterfolg der Organisation zu schaffen. Durch das Onboarding werden neue Mitarbeiter mit der Kultur, den Richtlinien und den Erwartungen des Unternehmens vertraut gemacht, ihr Sicherheitsbewusstsein gestärkt und Engagement und Produktivität gefördert, während Schulungen eine entscheidende Rolle dabei spielen, zum Produktionserfolg beizutragen, indem sie den Mitarbeitern das Wissen, die Fähigkeiten und Kompetenzen vermitteln, die sie für ihre Leistung benötigen ihre Rollen effektiv.

Welche Vorteile bietet eine verbesserte Schulung und Einarbeitung in der Fertigung?

Verbesserung der Einarbeitung von Fertigungsmitarbeitern Und die Ausbildung bietet zahlreiche Vorteile, von denen sowohl das Unternehmen als auch seine Mitarbeiter profitieren. Durch ein umfassendes Onboarding fühlen sich neue Mitarbeiter mit der Unternehmenskultur und den Werten des Unternehmens verbunden, während fortlaufende Schulungen Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten können, was zu mehr Mitarbeiterengagement und Arbeitszufriedenheit führt.

Unternehmen mit qualifizierten und gut ausgebildeten Arbeitskräften sind auf dem Markt wettbewerbsfähiger, da sie qualitativ hochwertigere Produkte zu geringeren Kosten herstellen und sich effektiver an Branchenveränderungen anpassen können.

Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten werden oft als Schlüsselfaktor für die Mitarbeiterzufriedenheit genannt. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Fähigkeiten verbessert werden und ihre Karriere voranschreitet, sind sie mit ihrer Arbeit eher zufrieden.

Wie kontinuierliches Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter die Schulung und Einarbeitung in der Fertigung verbessern

Kontinuierliches Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können die Schulung und Einarbeitung in der Fertigung erheblich verbessern, indem sie dynamischere, effektivere und anpassungsfähigere Ansätze bieten.

Durch die Integration von kontinuierlichem Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter in diese Prozesse können produzierende Unternehmen effizientere, ansprechendere und lohnendere Erfahrungen für ihre Mitarbeiter schaffen. Dies beschleunigt nicht nur die Integration neuer Mitarbeiter, sondern unterstützt auch die kontinuierliche Kompetenzentwicklung und Wissenserhaltung nach der Arbeit, was letztendlich die Produktivität und den Gesamterfolg des Unternehmens verbessert.

Vernetzter Arbeitnehmer als Teil eines vernetzten Unternehmens

Augmentirs KI-basiert Connected Worker-Lösung wird von Fertigungsleitern genutzt, um kontinuierliche Lern- und Entwicklungstools bereitzustellen, um die Einarbeitungsschulung für eine sich schnell verändernde und vielfältige Belegschaft zu optimieren. Unsere innovative, intelligent vernetzte Worker-Suite verändert die Art und Weise, wie Fertigungsunternehmen einstellen, einarbeiten, schulen und Anleitung und Unterstützung am Arbeitsplatz bereitstellen.

 

Digitales Kompetenzmanagement in einer papierlosen Fabrik

Planen Sie a Live-Demo Erfahren Sie noch heute, wie unsere intelligenten, vernetzten Arbeitslösungen, KI-gesteuerten Erkenntnisse und unser digitales Kompetenzmanagement Schulungs- und Onboarding-Programme optimieren, den Fortschritt von Einzelpersonen und Teams verfolgen und gezielte Schulungen und Weiterbildungen anbieten.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Erfahren Sie mehr über die Best Practices für eine optimale Anlagenwartungsleistung und wie Sie Ihre Anlagen nachverfolgen können, um sicherzustellen, dass alles in einwandfreiem Zustand ist.

Beim Fertigungsleistungsmanagement handelt es sich um den Prozess der Festlegung, Überwachung und Optimierung von Key Performance Indicators (KPIs) im Zusammenhang mit Produktionsprozessen und der Leistung der Arbeitskräfte in Fertigungsumgebungen. Dazu gehört die Überwachung und Bewertung der Arbeit der Mitarbeiter in Echtzeit sowie die kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Abläufe, um optimale Effizienz, Produktqualität und die Einhaltung von Sicherheitsanforderungen und Organisationszielen sicherzustellen.

Leistungsmanagement bei Best Practices in der Fertigung

Durch datengesteuerte Erkenntnisse, Performance-Management-SoftwareDurch regelmäßige Beurteilungen und regelmäßige Beurteilungen zielt das Leistungsmanagement darauf ab, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern, Ausfallzeiten zu reduzieren und einen Wettbewerbsvorteil in der Branche zu wahren. Lesen Sie unseren Blogbeitrag unten, um mehr über Leistungsmanagement in der Fertigung zu erfahren, darunter:

5 Best Practices für Leistungsmanagement in der Fertigung

Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem Leistungsmanagementsystem zu ziehen, finden Sie hier fünf Best Practices für das Leistungsmanagement in der Fertigung:

1. Klare Zielausrichtung:

Organisationen müssen sicherstellen, dass die Leistungsmanagementprozesse mit den allgemeinen Unternehmenszielen übereinstimmen. Sie müssen den Mitarbeitern auf allen Ebenen die Ziele klar kommunizieren und die Leistungskennzahlen von Einzelpersonen und Teams mit umfassenderen Fertigungs- und Geschäftszielen verknüpfen. Dies fördert das Zielbewusstsein der Teams an vorderster Front, bindet die Mitarbeiter ein und hilft ihnen zu verstehen, wie ihre Bemühungen zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

2. Echtzeitüberwachung und Datenanalyse:

Implementieren Sie eine Echtzeitüberwachung von Produktions- und Werkstattprozessen sowie der Geräteleistung durch den Einsatz von KI und vernetzter Arbeitertechnologie. Nutzen Sie Datenanalysen und KI-gesteuerte Verarbeitung, um Erkenntnisse über Leistungstrends der Mitarbeiter zu gewinnen, Engpässe zu identifizieren und datengesteuerte Entscheidungen zu erleichtern. Die Möglichkeit, Abläufe in Echtzeit zu überwachen, ermöglicht nicht nur proaktive Eingriffe zur Aufrechterhaltung der Effizienz, sondern sorgt auch für Fairness, Genauigkeit und Transparenz bei der Leistungsmessung.

Profi-Tipp

Leistungsmanagementsoftware in der Fertigung ist für die Optimierung der Produktionseffizienz von entscheidender Bedeutung und sollte in andere Fertigungssysteme wie Learning Management Systems (LMS), Enterprise Resource Planning (ERP) und Manufacturing Execution Systems (MES) integriert werden, um einen ganzheitlichen Überblick zu bieten den gesamten Fertigungsbetrieb.

EIN

3. Schulungs- und Entwicklungsprogramme für Mitarbeiter:

Priorisieren Sie fortlaufende Schulungs- und Entwicklungsprogramme für das Fertigungspersonal. Statten Sie Mitarbeiter an vorderster Front mit den notwendigen Fähigkeiten aus, um sich an die sich entwickelnden Technologien und betrieblichen Anforderungen anzupassen. Nutzen Sie Performance-Management-Systeme und andere digitale Tools wie Kompetenzmatrizen um Qualifikationslücken zu identifizieren, Schulungsziele festzulegen und Fortschritte zu verfolgen, um eine qualifizierte und anpassungsfähige Belegschaft sicherzustellen.

4. Regelmäßige Leistungsbeurteilungen und Feedback:

Führen Sie regelmäßige Leistungsbeurteilungen durch, die den Mitarbeitern konstruktives und zeitnahes Feedback geben. Nutzen Sie diese Bewertungen als Gelegenheit, Erfolge anzuerkennen, Verbesserungsmöglichkeiten anzusprechen und neue Leistungsziele festzulegen. Fördern Sie eine offene Kommunikation zwischen Managern und Mitarbeitern, um eine kontinuierliche Verbesserung zu fördern.

5. Integration mit kontinuierlichen Verbesserungsinitiativen:

Integrieren Sie Leistungsmanagementsysteme mit „Kaizen“ oder kontinuierliche Verbesserung Initiativen wie Lean oder Six Sigma. Nutzen Sie Daten aus Leistungsmetriken, um Möglichkeiten für Prozessoptimierung, Abfallreduzierung und Effizienzsteigerungen zu identifizieren. Dadurch wird sichergestellt, dass das Leistungsmanagement nicht nur bewertend ist, sondern aktiv zur kontinuierlichen Verbesserung der Fertigungsprozesse beiträgt.

Die Nutzung dieser Best Practices trägt zu einem ganzheitlichen Leistungsmanagementprozess bei, der Fertigungsunternehmen und ihre Mitarbeiter an vorderster Front auf strategische Ziele ausrichtet, Abläufe optimiert und eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung schafft.

Wichtige Performance-Management-Strategien für Fertigungsleiter

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Leistungsmanagementstrategien, die Fertigungsleiter, Werksleiter und Schichtleiter bei der Implementierung ihres Leistungsmanagementprozesses berücksichtigen sollten.

Ziele zur Linienverschiebung

Hersteller nutzen häufig Produktionsplanungs- und -planungssysteme, um Linienverschiebungen effektiv zu verwalten und einen reibungslosen Übergang zwischen verschiedenen Produktionskonfigurationen sicherzustellen. Während Linienverschiebungen in der Fertigung oft notwendig sind, um sich an veränderte Anforderungen anzupassen, neue Produkte einzuführen oder die Effizienz zu optimieren, können sie auch Herausforderungen mit sich bringen, darunter Ausfallzeiten, Probleme bei der Qualitätskontrolle, Ermüdung der Mitarbeiter und Planungsprobleme. Durch die Festlegung klarer und messbarer Ziele für jede Linienschicht oder jeden einzelnen Mitarbeiter, die mit den Unternehmenszielen übereinstimmen, können Produktionsleiter sicherstellen, dass die Produktionsziele erreicht werden.

Individuelle Treffen und Kommunikation

Fertigungsleiter sollten eine Leistungsmanagementstrategie implementieren, die Einzelgespräche und Kommunikation umfasst. Regelmäßiges konstruktives Feedback an die Mitarbeiter zu ihrer Leistung kann die Leistung verbessern und das Mitarbeiterengagement steigern. Bietet Coaching- und Entwicklungsmöglichkeiten zur Verbesserung von Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Kontinuierliche Schulung

Bei der kontinuierlichen Weiterbildung in der Fertigung geht es darum, den Arbeitnehmern zu ermöglichen, regelmäßig neue Fähigkeiten zu erlernen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Leistung und Innovation der Mitarbeiter zu verbessern sowie Top-Talente zu engagieren und zu halten. Ein gutes Beispiel für ein kontinuierliches Lernmodell ist Everboarding, ein moderner Ansatz für die Einarbeitung und Schulung von Mitarbeitern, der sich vom traditionellen „One-and-Done“-Onboarding-Modell löst und Lernen als einen fortlaufenden Prozess anerkennt.

Leistungsmanagement-Tools

Die Implementierung von Leistungsmanagement-Tools kann dazu beitragen, die laufende Mitarbeiterbeurteilung zu automatisieren und die Mitarbeiterleistung an andere wichtige Fertigungs-KPIs anzupassen, darunter Produktionsqualität, Maschinenverfügbarkeit und Arbeitsauslastung. Diese Tools können auch verwendet werden, um kontinuierliche Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Dadurch können Fertigungsleiter ihre Ansätze basierend auf Feedback und Ergebnissen anpassen und verfeinern.

Vereinfachtes Leistungsmanagement mit digitalen Tools

Entsprechend ForbesDa sich die Zukunft der Arbeit weiterentwickelt und verändert, muss sich auch das Leistungsmanagement ändern. Traditionelle Methoden sind in einer Zeit, in der sich die Belegschaft ständig verändert, möglicherweise nicht mehr so erfolgreich.

Digitale Tools wie Connected-Worker-Lösungen und KI-gesteuerte Analysen tragen dazu bei, Leistungsmanagementsysteme zu vereinfachen, indem sie Prozesse rationalisieren, die Effizienz verbessern und genauere Erkenntnisse liefern. Durch die Implementierung dieser Lösungen für vernetzte Mitarbeiter wird die Erfassung leistungsbezogener Daten aus verschiedenen Quellen automatisiert, darunter vernetzte Mitarbeiter an vorderster Front, IoT-Geräte, Softwaresysteme und mehr. Dadurch entfällt die Notwendigkeit einer manuellen Dateneingabe, wodurch Fehler reduziert werden und ein Echtzeitzugriff auf aktuelle Informationen gewährleistet wird.

Durch die Digitalisierung des Leistungsmanagementprozesses schaffen Unternehmen eine zentrale Plattform für die Speicherung und Verwaltung leistungsbezogener Daten. Diese zentralisierte Wissensdatenbank erleichtert Managern und Mitarbeitern den Zugriff auf relevante Informationen, die Verfolgung von Fortschritten und die Zusammenarbeit bei Leistungszielen. Darüber hinaus ermöglichen KI-gesteuerte Lösungen für vernetzte Mitarbeiter eine digitale Leistungsverfolgung, eine maßgeschneiderte Schulungs- und Kompetenzentwicklungsplanung, eine Workflow-Optimierung und eine verbesserte vorausschauende Wartung.

Digitales Kompetenzmanagement in einer papierlosen Fabrik

Mithilfe dieser digitalen Tools und Technologien können Fertigungsunternehmen Leistungsmanagementprozesse vereinfachen, die betriebliche Effizienz verbessern und sich an die Anforderungen einer sich schnell entwickelnden Branche anpassen, während sie gleichzeitig eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer Fertigungsmitarbeiter fördern.

Augmentir ist weltweit führend Connected Worker-Lösung, das intelligente vernetzte Arbeiter und KI-Technologien kombiniert, um kontinuierliche Verbesserungen voranzutreiben und Leistungsmanagementinitiativen in der Fertigung zu verbessern.

Führungskräfte in der Fertigung vertrauen Augmentir als Partner für die digitale Transformation, der durch unsere KI-gesteuerten True Productivity™- und True Performance™-Angebote Schulung und Entwicklung, Personalzuweisung und betriebliche Exzellenz verbessert sowie komplexe Arbeitsabläufe, Kompetenzverfolgung und mehr digitalisiert und optimiert durch unsere patentierte intelligente, vernetzte Worker-Suite. Planen Sie a Live-Demo heute, um mehr zu erfahren.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo