Beiträge

Lernen Sie den Unterschied zwischen Kompetenzentwicklung und Schulung in der Fertigung kennen, wie wichtig sie sind und wie deren Management durch kontinuierliche Lernmethoden und neue Technologien verbessert werden kann.

Auf den ersten Blick scheinen Schulung und Kompetenzentwicklung synonym zu sein und werden oft synonym verwendet, sie verfolgen jedoch unterschiedliche Zwecke und Ziele. Doch trotz dieser Unterschiede sind beide für jedes Unternehmen gleichermaßen wichtig, insbesondere für die Fertigungsindustrie. Entsprechend Trainingsmagazin57% der Fertigungsunternehmen meldeten Budgeterhöhungen für Schulung und Personalentwicklung, um der wachsenden Qualifikationslücke und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

der Unterschied zwischen Kompetenzentwicklung und Ausbildung in der Fertigung

Auf der grundlegendsten Ebene ist Schulung der Prozess, mit dem Unternehmen die Fähigkeiten neuer Mitarbeiter ausbauen, damit diese für die Rolle, für die sie eingestellt wurden, gut gerüstet sind. Die Kompetenzentwicklung hingegen umfasst fortlaufende Weiterbildung, Mentoring und Berufserfahrungen, die den Mitarbeitern helfen, sich in zukünftige Rollen und Chancen hineinzuentwickeln.

Beide sind äußerst wertvoll für das allgemeine Wachstum und den Erfolg der Organisation. Es ist jedoch wichtig, sie zum richtigen Zeitpunkt und auf die richtige Weise anzuwenden. Lesen Sie mehr über die Kompetenzentwicklung und Schulung in der Fertigung, warum sie wichtig sind und wie sie durch den richtigen Einsatz von Lerntechnologie verbessert und erweitert werden können:

Was ist Kompetenzentwicklung in der Fertigung?

Die Kompetenzentwicklung geht über die Schulung hinaus und zielt darauf ab, ein breiteres Spektrum an Kompetenzen und Fähigkeiten zu verbessern. Der Schwerpunkt liegt auf dem Aufbau einer vielseitigeren und anpassungsfähigeren Belegschaft, die nicht nur den Erwerb spezifischer Fähigkeiten, sondern auch die Verbesserung der Fähigkeiten zur Problemlösung, des kritischen Denkens, der Kreativität, der Anpassungsfähigkeit und des kontinuierlichen Lernens umfasst.

Unter Kompetenzentwicklung in der Fertigung versteht man den Prozess der Verbesserung des Wissens, der Fähigkeiten und Kompetenzen der am Fertigungsprozess beteiligten Personen. Dabei handelt es sich um die Bereitstellung von Schulungen und Schulungen für Arbeiter, Ingenieure und Techniker, um ihre technischen, betrieblichen und Problemlösungsfähigkeiten zu verbessern. Durch die Bereitstellung von Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten können Fertigungsunternehmen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter über die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen, um ihre Aufgaben effektiv und effizient auszuführen.

Kompetenzmanagement- und Schulungssoftware für die Fertigung

In vielen produzierenden Branchen herrscht Fachkräftemangel. Kompetenzentwicklungsprogramme tragen dazu bei, diese Lücke zu schließen, indem bestehende Mitarbeiter oder neue Mitarbeiter in den erforderlichen Kompetenzen geschult werden.

Insgesamt ist die Kompetenzentwicklung in der Fertigung von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit in einer sich schnell verändernden Branche. Es stellt sicher, dass die Belegschaft anpassungsfähig, qualifiziert und in der Lage bleibt, den sich ändernden Anforderungen moderner Fertigungsprozesse gerecht zu werden.

Profi-Tipp

Umsetzung Kompetenzmanagement Mit Softwareprogrammen können Fertigungsunternehmen die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter und den Entwicklungsfortschritt digitalisieren und effektiv verfolgen sowie Arbeit basierend auf den Qualifikationskompetenzen intelligent zuweisen und so die Arbeitszuteilung und die Auslastung der Arbeitskräfte verbessern.

EIN

Was ist Ausbildung in der Fertigung?

Die Ausbildung in der Fertigung konzentriert sich in erster Linie auf die Vermittlung spezifischer Kenntnisse, Fähigkeiten oder Informationen an Einzelpersonen. Dabei handelt es sich häufig um strukturierte und organisierte Programme, die den Mitarbeitern beibringen, wie sie bestimmte Aufgaben ausführen oder Maschinen und Geräte bedienen. Die Schulung ist oft von kürzerer Dauer und kann aufgabenspezifisch oder rollenspezifisch sein. Ziel ist es, Mitarbeiter in ihrem aktuellen Job schnell auf ein bestimmtes Kompetenzniveau zu bringen.

Die spezifische Art der in der Fertigung erforderlichen Ausbildung hängt von den Rollen und Verantwortlichkeiten der beteiligten Personen, den Prozessen des Unternehmens und der Branche ab, in der sie tätig sind. Eine Ausbildung in der Fertigung ist aus mehreren Gründen unerlässlich:

  • Sicherheit: Bei Herstellungsprozessen sind häufig Maschinen, Geräte und Materialien beteiligt, die gefährlich sein können. Durch eine ordnungsgemäße Schulung wird sichergestellt, dass die Mitarbeiter die Sicherheitsprotokolle verstehen und befolgen, wodurch das Risiko von Unfällen und Verletzungen verringert wird.
  • Qualitätskontrolle: Qualität in der Fertigung ist ein entscheidender, wesentlicher Faktor. Durch Schulungsprogramme lernen die Mitarbeiter, wie sie durch genaue Messungen, Inspektionen und die Einhaltung von Qualitätsstandards eine gleichbleibende Produktqualität aufrechterhalten können.
  • Betriebseffizienz: Schulungen helfen den Mitarbeitern, ihre Aufgaben effizienter zu erledigen, Ausfallzeiten zu reduzieren, Abfall zu minimieren und Herstellungsprozesse zu optimieren.
  • Technologie: Die Fertigung wird zunehmend technologiegetrieben. Schulungen vermitteln den Mitarbeitern die Fähigkeiten, moderne Maschinen und Systeme zu bedienen und zu warten.
  • Produktivität: Engagierte Arbeitskräfte sind tendenziell produktiver und tragen zu einer höheren Produktivität und Rentabilität des produzierenden Unternehmens bei.
  • Einhaltung: Die Herstellung unterliegt verschiedenen Vorschriften und Industriestandards. Durch Schulungen wird sichergestellt, dass die Mitarbeiter diese Anforderungen verstehen und einhalten, wodurch rechtliche und behördliche Probleme vermieden werden.

Effektive Schulungsprogramme sind auf die Ziele und Ziele der Organisation abgestimmt und stellen sicher, dass die Belegschaft gut vorbereitet und in der Lage ist, zum Erfolg der Produktionsabläufe beizutragen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ausbildung im verarbeitenden Gewerbe ein Teilbereich der Kompetenzentwicklung ist, mit einem engeren und spezifischeren Schwerpunkt auf der Vermittlung berufsbezogener Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Kompetenzentwicklung hingegen ist ein umfassenderer und fortlaufender Prozess, der darauf abzielt, eine vielseitige und anpassungsfähige Belegschaft zu entwickeln, die in der Lage ist, die sich verändernden Herausforderungen der Fertigungsindustrie zu meistern. Sowohl Schulung als auch Kompetenzentwicklung sind wichtig für den Erfolg eines Fertigungsunternehmens und ergänzen sich häufig bei der Entwicklung einer qualifizierten und kompetenten Belegschaft.

Wie kann Technologie die Entwicklung und Schulung von Fertigungskompetenzen verbessern?

Technologie kann die Entwicklung und Schulung von Fertigungskompetenzen erheblich verbessern, indem sie den Prozess effizienter, effektiver und zugänglicher macht. Die Einbeziehung dieser technologischen Fortschritte in die Entwicklung und Schulung von Fertigungskompetenzen kann zu einer qualifizierteren und anpassungsfähigeren Belegschaft, mehr Sicherheit, geringeren Schulungskosten und einer insgesamt verbesserten Fertigungseffizienz führen.

Technologie ermöglicht es Experten beispielsweise, Auszubildende aus der Ferne bei komplexen Aufgaben zu unterstützen und anzuleiten. Mitarbeiter können Datenbrillen tragen oder mobile Geräte nutzen, um Live-Videostreams zu teilen und Anweisungen in Echtzeit zu erhalten. KI-gesteuerte Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können dabei helfen, personalisierte Lernpfade für Auszubildende zu erstellen, die auf ihrer Arbeit, ihrem Fortschritt und ihrem Lernstil basieren.

Intelligente vernetzte Arbeitsplattformen, Lernmanagementsysteme (LMS) und mobile Apps können Zugriff auf eine breite Palette von Schulungsmaterialien bieten, darunter Video-Tutorials, interaktive Module und Bewertungen. Diese Plattformen ermöglichen es den Mitarbeitern, in ihrem eigenen Tempo und nach ihrem Zeitplan zu lernen, wodurch die Notwendigkeit teurer und zeitaufwändiger persönlicher Schulungen reduziert wird.

Augmentir ist der weltweit führende, intelligente, vernetzte Mitarbeiterlösung Nutzung der grundlegenden KI-Technologien, die ChatGPT zugrunde liegen, um die Schulung, das Onboarding und die Kompetenzentwicklung in der Fertigung zu verbessern. Führende Fertigungsunternehmen nutzen unseren intelligenten, vernetzten Worker-Anzug und KI-gesteuerte Erkenntnisse, um Umgebungen des kontinuierlichen Lernens zu fördern und Kompetenzentwicklungs- und Schulungsprozesse personalisierter, zugänglicher und effektiver zu gestalten.

Planen Sie a Live-Demo Erfahren Sie, warum sich Fertigungsleiter für uns entscheiden, um den Schulungslebenszyklus mit digitalen Kompetenzmanagement-Tools, Echtzeit-Einblicken und mehr zu verbessern.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Erfahren Sie, wie Hersteller mit einer Augmented Connected Workforce (ACWF) dem Fachkräftemangel in der Fertigung entgegenwirken und Qualifikationslücken schließen.

Eine Augmented Connected Workforce (ACWF) bietet Fertigungs- und anderen Industrieunternehmen eine leistungsstarke Lösung zur Bekämpfung des immer schlimmer werdenden Fachkräftemangels und der Qualifikationslücke. Laut einer Prüfbericht Deloitte und das Manufacturing Institute gehen davon aus, dass bis 2030 schätzungsweise 2,1 Millionen Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe unbesetzt bleiben könnten und die Kosten dieser fehlenden Arbeitsplätze allein im Jahr 2030 möglicherweise insgesamt $1 Billionen betragen könnten.

erweiterte vernetzte Belegschaft ACWF-Fertigung

Durch die Integration fortschrittlicher Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), vernetzte Arbeitsplattformen und andere neue Lösungen können Hersteller die Fähigkeiten ihrer bestehenden Belegschaft verbessern und Qualifikationslücken schließen. Connected Worker-Tools ermöglichen die Echtzeitüberwachung Ihrer Frontline-Belegschaft und sorgen so für einen reibungslosen Betrieb. Darüber hinaus ermöglicht die Konnektivität die Remote-Zusammenarbeit, sodass Experten Frontline-Mitarbeiter von überall auf der Welt unterstützen können. Dieses vernetzte Ökosystem gibt den Mitarbeitern die Tools an die Hand, die sie für ihren Erfolg benötigen, und zieht neue Talente an, indem es sein Engagement für Innovation und technologiegetriebenes Wachstum zeigt.

Durch eine ACWF können Hersteller den Fachkräftemangel in der Fertigung wirksam bekämpfen und die Qualifikationslücke schließen, während sie gleichzeitig die Produktivität und Innovation steigern und wettbewerbsfähig bleiben. Lesen Sie unten mehr über ACWF in der Fertigung:

Implementierung einer ACWF in der Fertigung

Ein kritisches Element des Übergangs von einer traditionellen Belegschaft zu einer Erweiterte vernetzte Belegschaft (ACWF) implementiert und übernimmt neue Technologien und Prozesse. Hier sind einige Schritte, die bei der Einführung von ACWF-Technologien und reibungslosen Übergängen in industriellen Umgebungen helfen können:

  • Schritt 1: Aktuelle Prozesse bewerten – Organisationen müssen bestehende Arbeitsabläufe verstehen und Bereiche identifizieren, in denen KI, vernetzte Arbeitsplattformen und andere ACWF-Technologien papierbasierte und manuelle Prozesse ersetzen können, um die Effizienz und Produktivität zu steigern.
  • Schritt 2: In Technologie investieren – Beschaffen Sie KI-gesteuerte Analyseplattformen, Mobiltechnologie und tragbare Technologie, um die Echtzeit-Datenerfassung und Remote-Zusammenarbeit zu ermöglichen.
  • Schritt 3: Schulung und Onboarding – Bieten Sie umfassende Schulungsprogramme an, um die Mitarbeiter mit neuen Technologien und Arbeitsabläufen vertraut zu machen. Betonen Sie die Bedeutung von Sicherheitsprotokollen und Datenschutz.
  • Schritt 4: Pilotprogramme – Beginnen Sie mit kleinen Pilotprogrammen, um die Wirksamkeit der implementierten Technologien in realen Fertigungsumgebungen zu testen. Konzentrieren Sie sich auf hochwertige Anwendungsfälle, die von einer Umstellung von Papier auf Digital profitieren können.
  • Schritt 5: Kontinuierliche Verbesserung – Sammeln Sie während Pilotprogrammen Feedback von Mitarbeitern und Vorgesetzten und passen Sie die Implementierungsinitiativen auf der Grundlage ihrer Eingaben an. Optimieren Sie Prozesse und Technologien kontinuierlich für maximale Effektivität.

Durch das Befolgen dieser Schritte können Hersteller den Übergang von einer herkömmlichen Fertigungsbelegschaft zu einer ACWF erleichtern und ihren Mitarbeitern an der Produktionslinie bessere Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln und ihnen insgesamt eine hervorragende Betriebsführung ermöglichen.

Unterstützen Sie das Lernen im Arbeitsablauf

Augmented Connected Workforce (ACWF)-Technologien ermöglichen eine verbesserte Unterstützung an der Front und neue Prozesse rund um Lernen und Training, um die Fähigkeiten und Umschulungen strategisch zu verbessern, die Zeit bis zur Kompetenzerlangung für neue Mitarbeiter zu verkürzen und dem Fachkräftemangel in der Fertigung entgegenzuwirken und vieles mehr. Vernetzte Arbeitsgeräte wie tragbare Geräte und IoT-Sensoren ermöglichen eine Echtzeitüberwachung der Arbeitsleistung und der Umgebungsbedingungen und sorgen so für Sicherheit und Effizienz in der Fabrikhalle.

Pyramide des Lernens

Ein ACWF ermöglicht außerdem verbesserte Lernfunktionen für den Arbeitsablauf und gibt den Mitarbeitern im Außendienst unabhängig vom Standort des Mitarbeiters Zugriff auf fachkundige Anleitung, Fernunterstützung und -zusammenarbeit, Mikrolernen und andere Lernoptionen im Arbeitsablauf.

ACWF-Tools verbessern die Aktivitäten an vorderster Front zusätzlich durch:

  • Digitale Arbeitsanweisungen und Leitfäden: Intelligente, vernetzte Arbeitsplattformen bieten digitale Arbeitsanweisungen, Verfahren und visuelle Anleitungen, auf die Mitarbeiter auf Mobilgeräten leicht zugreifen können.
  • Digitale Mentoren und Trainings: Einige ACWFs integrieren „digitale Mentoren“ – GenAI-gestützte Industrieassistenten das den Mitarbeitern, insbesondere neuen Mitarbeitern, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bieten kann.
  • Wissenserfassung und -austausch: Vernetzte Anwendungen für Mitarbeiter im Außendienst erfassen Daten und Erkenntnisse von Mitarbeitern im Außendienst, die dann von KI-Software analysiert und zur Verbesserung von Prozessen, Aktualisierung von Arbeitsanweisungen und zum Wissensaustausch im gesamten Unternehmen verwendet werden können.
  • Leistungsüberwachung und Feedback: ACWF-Lösungen bieten Einblick in die Leistung der Mitarbeiter und ermöglichen es Managern, Bereiche zu identifizieren, in denen zusätzliche Schulungen oder Unterstützung erforderlich sind.

Erweiterte Vernetzung der Belegschaft in der Fertigung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ACWF-Initiativen den Frontline-Mitarbeitern die digitalen Tools, das Wissen und die Unterstützung geben, die sie benötigen, um ihre Fähigkeiten direkt in ihren täglichen Arbeitsabläufen zu erlernen und zu verbessern, anstatt sich ausschließlich auf formelle Schulungsprogramme zu verlassen. Dies hilft, Qualifikationslücken zu schließen und kontinuierliche Verbesserungen voranzutreiben.

Zukunftssichere Fertigungsabläufe mit einem ACWF

Durch die Einführung eines Augmented Connected Workforce (ACWF)-Ansatzes, bei dem die Mitarbeiter im Außendienst durch mobile Technologie, umfassende Schulungen, kollaborative Entscheidungsfindung und kontinuierliche Verbesserung unterstützt werden, können Hersteller ihre Abläufe zukunftssicher machen und einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil erzielen. Dieses Konzept stattet Mitarbeiter mit leistungsstarken Tools aus, die ihre Fähigkeiten, Produktivität und gesamten Geschäftsprozesse erweitern und verbessern, indem sie auf wichtige Informationen zugreifen und die Zusammenarbeit fördern.

KI-gestützte Software kann riesige Datenmengen analysieren, um Produktionsprozesse zu optimieren und den Personalentwicklungsbedarf vorherzusagen. Gleichzeitig ermöglichen vernetzte Lösungen für Mitarbeiter im Außendienst die Integration mobiler und tragbarer Technologien und liefern Dateneinblicke in Echtzeit, die dabei helfen, den Fabrikbetrieb zu optimieren und sich an sich entwickelnde Branchentrends anzupassen.

Für eine Augmented Connected Workforce ist die Integration von KI und Connected Worker-Technologien eine wichtige Strategie für Hersteller, die den Fachkräftemangel bewältigen müssen. Augmentir ermutigt Unternehmen, ACWF-Transformationen anzunehmen und beschleunigt die Einführung durch eine umfassende vernetzte Worker-Plattform Nutzen Sie die kombinierten Vorteile der Vernetzung von Mitarbeitern und KI-Technologien.

Mit Augmentir können Mitarbeiter im Außendienst während des gesamten Arbeitsablaufs auf wichtige Informationen, Echtzeitdaten und Erkenntnisse sowie Expertenratschläge und -anleitungen zugreifen. So wird Zeitverlust vermieden und sowohl die Effizienz als auch die Produktivität verbessert. Planen Sie eine Live-Demo um mehr darüber zu erfahren, wie eine Augmented Connected Workforce Fertigungsabläufe zukunftssicher macht und Aktivitäten an der Produktionslinie verbessert.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen Onboarding und Schulung in der Fertigung, ihre Vorteile und wie Sie sie durch kontinuierliches Lernen verbessern können.

Onboarding und Schulung sind wesentliche Bestandteile der Integration neuer Mitarbeiter in eine Fertigungsumgebung. Forschung von Brandon Hall Group fanden heraus, dass Unternehmen mit einem starken Onboarding-Prozess die Bindung neuer Mitarbeiter um 821 TP3T und die Produktivität um über 701 TP3T verbessern. Darüber hinaus Forschung von NAM und Das Fertigungsinstitut hat herausgefunden, dass produzierende Unternehmen durchschnittlich 51,4 Stunden pro Mitarbeiter in Schulungen investieren und als Reaktion auf die wachsende Fachkräftekrise die Gesamtinvestitionen in Schulungen um durchschnittlich 60% erhöhen.

Onboarding vs. Schulung in der Fertigung

Einarbeitung und Schulung sind zwei Schlüsselkomponenten einer qualifizierten Belegschaft, die zwar ähnlich sind, aber unterschiedlichen Zwecken dienen und unterschiedliche Aspekte des Beschäftigungsprozesses abdecken.

Beide Prozesse sind von entscheidender Bedeutung, da das Onboarding sicherstellt, dass die Mitarbeiter den breiteren Kontext der Organisation verstehen, und die Schulung sicherstellt, dass sie über das Fachwissen verfügen, um zu den Herstellungsprozessen beizutragen und Qualitäts- und Sicherheitsstandards einzuhalten.

Eine erfolgreiche Kombination aus effektivem Onboarding und umfassender Schulung kann zu engagierteren, qualifizierteren und produktiveren Mitarbeitern in der Fertigungsindustrie führen. Leider geben laut Gallup nur 29% der Neueinstellungen an, dass sie sich nach ihrer Onboarding-Erfahrung umfassend vorbereitet und unterstützt fühlen, um in ihrer Rolle hervorragende Leistungen zu erbringen.

Lesen Sie weiter unten, um mehr über die Unterschiede zwischen Onboarding und Schulung in der Fertigung zu erfahren, warum beide für den Fertigungserfolg entscheidend sind, welche Vorteile eine Verbesserung mit sich bringt und wie kontinuierliche Lernstrategien zusammen mit Connected Worker-Lösungen kann beides verbessern und beeindruckende Ergebnisse liefern.

Aufschlüsselung der Onboarding- und Schulungsunterschiede

Beim Onboarding in der Fertigung geht es darum, neue Mitarbeiter an das Unternehmen als Ganzes heranzuführen, während es bei der Schulung darum geht, sie mit den spezifischen Fähigkeiten und Kenntnissen auszustatten, die sie für die effektive Ausübung ihrer Aufgaben benötigen. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung der Unterschiede zwischen Onboarding und Schulung in einer Fertigungsumgebung:

Onboarding

  • Zweck: Onboarding integriert einen neuen Mitarbeiter in die Organisation und deren Kultur. Ziel ist es, die Mitarbeiter mit dem Unternehmen, seinen Richtlinien und Verfahren sowie ihren Rollen innerhalb der Organisation vertraut zu machen.
  • Fokus: Beim Onboarding geht es darum, die Mitarbeiter mit den umfassenderen Aspekten des Unternehmens vertraut zu machen, beispielsweise mit seiner Mission, seinen Werten und seiner Kultur sowie mit Verwaltungs- und Sicherheitsverfahren.
  • Dauer: Das Onboarding ist in der Regel ein kurzfristiger Prozess, der oft ein paar Tage dauert, in bestimmten Fertigungsumgebungen aber auch mehrere Monate dauern kann.
  • Komponenten: Dazu können Aktivitäten wie das Erledigen von Papierkram, das Verstehen der Unternehmensrichtlinien, das Treffen mit dem Team, die Sicherheit im Werk/Standort und das Kennenlernen eines neuen Mitarbeiters mit dem physischen Arbeitsplatz gehören.

Ausbildung

  • Zweck: Die Ausbildung in der Fertigung ist ein spezifischerer und tiefergehender Prozess, der die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen vermittelt, die für eine effektive Ausführung der Arbeit erforderlich sind. Es ist aufgabenorientiert und soll sicherstellen, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben kompetent wahrnehmen können.
  • Fokus: Die Schulung konzentriert sich auf die technischen Aspekte der Arbeit, Sicherheitsprotokolle, Gerätebedienung, Qualitätsstandards und andere berufsspezifische Fähigkeiten.
  • Dauer: Die Schulung ist ein fortlaufender Prozess und kann je nach Komplexität der Rolle und Erfahrungsniveau des Mitarbeiters unterschiedlich lange dauern.
  • Komponenten: Schulungen umfassen in der Regel praktische Anweisungen, Demonstrationen, Übungsaufgaben und Beurteilungen, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben.
Profi-Tipp

Sowohl das anfängliche Onboarding als auch die fortlaufende Schulung können mit mobilen Lernlösungen umgesetzt werden, die vernetzte Mitarbeitertechnologie und KI nutzen, um Mitarbeitern mundgerechte On-Demand-Schulungsmodule bereitzustellen, auf die sie über Smartphones oder Tablets zugreifen können. Diese Module können mit maßgeschneiderten Lernpfaden entwickelt werden, die sich auf die Art der Aufgaben und Arbeiten konzentrieren, die Mitarbeiter in der Fabrikhalle ausführen.

EIN

Warum sind Schulung und Einarbeitung wichtig für den Produktionserfolg?

Einarbeitung und Schulung sind aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung für den Produktionserfolg, darunter Sicherheit, Compliance, Qualität und mehr. Eine gut ausgebildete Belegschaft in der Fertigung, die über ein tiefes Verständnis der Unternehmensrichtlinien, ihrer Mission und allgemeinen Werte verfügt, treibt erfolgreiche Initiativen voran, indem sie Qualitätsprodukte produziert, sowohl branchenweite als auch unternehmensspezifische Standards einhält und Produktionsziele auf eine Art und Weise erreicht sowohl sicher als auch effizient.

Die Fertigungsindustrie unterliegt zahlreichen Vorschriften in Bezug auf Sicherheit, Umweltpraktiken und Produktqualität. Eine ordnungsgemäße Schulung stellt sicher, dass die Mitarbeiter diese Vorschriften kennen und einhalten, wodurch das Risiko von Compliance-Verstößen verringert wird. Ein gut strukturiertes Onboarding-Programm führt zu geringeren Fluktuationsraten und einer effektiveren und kohärenteren Belegschaft, was letztendlich zum Produktionserfolg beiträgt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese beiden Werkzeuge in der Fertigung von wesentlicher Bedeutung sind, um die Voraussetzungen für den Erfolg der Mitarbeiter und den Gesamterfolg der Organisation zu schaffen. Durch das Onboarding werden neue Mitarbeiter mit der Kultur, den Richtlinien und den Erwartungen des Unternehmens vertraut gemacht, ihr Sicherheitsbewusstsein gestärkt und Engagement und Produktivität gefördert, während Schulungen eine entscheidende Rolle dabei spielen, zum Produktionserfolg beizutragen, indem sie den Mitarbeitern das Wissen, die Fähigkeiten und Kompetenzen vermitteln, die sie für ihre Leistung benötigen ihre Rollen effektiv.

Welche Vorteile bietet eine verbesserte Schulung und Einarbeitung in der Fertigung?

Verbesserung der Einarbeitung von Fertigungsmitarbeitern Und die Ausbildung bietet zahlreiche Vorteile, von denen sowohl das Unternehmen als auch seine Mitarbeiter profitieren. Durch ein umfassendes Onboarding fühlen sich neue Mitarbeiter mit der Unternehmenskultur und den Werten des Unternehmens verbunden, während fortlaufende Schulungen Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten können, was zu mehr Mitarbeiterengagement und Arbeitszufriedenheit führt.

Unternehmen mit qualifizierten und gut ausgebildeten Arbeitskräften sind auf dem Markt wettbewerbsfähiger, da sie qualitativ hochwertigere Produkte zu geringeren Kosten herstellen und sich effektiver an Branchenveränderungen anpassen können.

Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten werden oft als Schlüsselfaktor für die Mitarbeiterzufriedenheit genannt. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Fähigkeiten verbessert werden und ihre Karriere voranschreitet, sind sie mit ihrer Arbeit eher zufrieden.

Wie kontinuierliches Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter die Schulung und Einarbeitung in der Fertigung verbessern

Kontinuierliches Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können die Schulung und Einarbeitung in der Fertigung erheblich verbessern, indem sie dynamischere, effektivere und anpassungsfähigere Ansätze bieten.

Durch die Integration von kontinuierlichem Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter in diese Prozesse können produzierende Unternehmen effizientere, ansprechendere und lohnendere Erfahrungen für ihre Mitarbeiter schaffen. Dies beschleunigt nicht nur die Integration neuer Mitarbeiter, sondern unterstützt auch die kontinuierliche Kompetenzentwicklung und Wissenserhaltung nach der Arbeit, was letztendlich die Produktivität und den Gesamterfolg des Unternehmens verbessert.

Vernetzter Arbeitnehmer als Teil eines vernetzten Unternehmens

Augmentirs KI-basiert Connected Worker-Lösung wird von Fertigungsleitern genutzt, um kontinuierliche Lern- und Entwicklungstools bereitzustellen, um die Einarbeitungsschulung für eine sich schnell verändernde und vielfältige Belegschaft zu optimieren. Unsere innovative, intelligent vernetzte Worker-Suite verändert die Art und Weise, wie Fertigungsunternehmen einstellen, einarbeiten, schulen und Anleitung und Unterstützung am Arbeitsplatz bereitstellen.

 

Digitales Kompetenzmanagement in einer papierlosen Fabrik

Planen Sie a Live-Demo Erfahren Sie noch heute, wie unsere intelligenten, vernetzten Arbeitslösungen, KI-gesteuerten Erkenntnisse und unser digitales Kompetenzmanagement Schulungs- und Onboarding-Programme optimieren, den Fortschritt von Einzelpersonen und Teams verfolgen und gezielte Schulungen und Weiterbildungen anbieten.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Erfahren Sie, wie Sie Everboarding in der Fertigung anwenden und wie es traditionelle Onboarding- und Schulungsmethoden ersetzt.

Entsprechend Brandon Hall Group Forschung, Investitionen in Schulungs- und Entwicklungsprogramme für Mitarbeiter zur Verbesserung von Fähigkeiten und Wissen sind weltweit die am höchsten bewertete Initiative zur Verbesserung der Mitarbeitererfahrung. Ein äußerst effektiver Ansatz zur Revolutionierung von Training und Onboarding ist eine kontinuierliche Lernmethode namens Everboarding.

Anwendung von Everboarding in der Fertigung

Everboarding ist ein modernisierter Ansatz für die Einarbeitung und Schulung von Mitarbeitern, der Lernen als einen kontinuierlichen und fortlaufenden Prozess anerkennt. Sein grundlegendes Merkmal ist die Überzeugung, dass das Lernen nicht nach der ersten Einarbeitungsphase aufhört. Stattdessen legt Everboarding Wert auf die kontinuierliche Weiterentwicklung von Fähigkeiten und die Erweiterung des Wissens der Mitarbeiter während ihrer gesamten Karriere.

Die Anwendung von Everboarding in einer Fertigungsumgebung erfordert die Anpassung kontinuierlicher Lern- und Entwicklungsansätze an die besonderen Bedürfnisse und Herausforderungen des Fabrikbetriebs. Da sich industrielle Prozesse weiterentwickeln, müssen Mitarbeiter regelmäßig über Prozessverbesserungen, neue Technologien, Sicherheitsstandards und Effizienzinitiativen geschult werden.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Everboarding in der Fabrikhalle anwenden können und wie die Förderung einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung und des Lernens dafür sorgt, dass die Mitarbeiter an vorderster Front sicher, effizient und engagiert sind:

Schritte zur Implementierung von Everboarding im Fertigungsbetrieb

Everboarding im Kontext der Fertigungsindustrie bezieht sich auf einen zukunftsorientierten Ansatz, der sicherstellt, dass Mitarbeiter während ihrer gesamten Amtszeit gut ausgebildet, anpassungsfähig und an Branchenstandards ausgerichtet bleiben. Dies ist in dynamischen und schnelllebigen Industrieumgebungen wie der Fertigung von entscheidender Bedeutung. Hier sind einige Schritte und Strategien, um mit der Implementierung von Everboarding in Ihrem Betrieb zu beginnen:

  1. Lernen operationalisieren: Entwickeln und pflegen Sie einen systematischen Ansatz für Schulung und Personalentwicklung und stellen Sie sicher, dass allen Mitarbeitern in der Werkstatt kontinuierliche Schulung und Entwicklung zur Verfügung steht.
  2. Entwickeln Sie Lernpfade: Erstellen Sie klare Lernpfade und Karriereentwicklungspläne für Mitarbeiter. Diese Wege sollten die Fähigkeiten und Kenntnisse darlegen, die für den beruflichen Aufstieg in der Fertigungswerkstatt erforderlich sind.
  3. Implementieren Sie digitale Lernplattformen: Nutzen Sie digitale Lernplattformen und intelligente, vernetzte Lösungen, um Mitarbeitern Zugang zu Schulungsmaterialien, Videos, Kursen und anderen Ressourcen zu ermöglichen. Diese Plattformen können den Fortschritt verfolgen und die Mitarbeiter können in ihrem eigenen Tempo lernen.
  4. Integrieren Sie Lernen in den Arbeitsablauf: Mithilfe digitaler, mobiler und vernetzter Technologien können Unternehmen Schulungen in die Fabrikhalle integrieren, um im Bedarfsfall Anleitung und Mikrolernen zu ermöglichen, damit die Mitarbeiter an vorderster Front die Vorschriften einhalten und der Betrieb reibungslos weiterlaufen kann.
  5. Bieten Sie Feedback und Verbesserungsschleifen: Erstellen Sie einen Feedback-Mechanismus, über den Mitarbeiter Vorschläge zur Verbesserung von Schulungsprogrammen und -prozessen machen können. Achten Sie darauf, auf das Feedback zu reagieren, um das Schulungserlebnis kontinuierlich zu verbessern.
  6. Führen Sie regelmäßige Kompetenzbewertungen durch: Führen Sie regelmäßige Beurteilungen und Bewertungen durch, um Bereiche zu identifizieren, in denen Mitarbeiter weitere Schulungen oder Verbesserungen benötigen.

Das Einsteigen in eine Produktionsumgebung ist von entscheidender Bedeutung, damit die Belegschaft qualifiziert und anpassungsfähig bleibt und in der Lage ist, sich ändernden Anforderungen und technologischen Fortschritten gerecht zu werden. Durch die Förderung einer Kultur des kontinuierlichen Lernens und der Verbesserung können Sie sicherstellen, dass die Fabrikhalle effizient und produktiv bleibt.

5 nützliche Everboarding-Technologien

Die Implementierung von Everboarding in der Fertigung erfordert den Einsatz verschiedener Technologien, um kontinuierliches Lernen und die Entwicklung von Fähigkeiten zu ermöglichen. Hier sind fünf (5) nützliche Technologien, die dazu beitragen können, die Einführung von Everboarding-Methoden in der Fabrikhalle zu beschleunigen und Mitarbeiter an vorderster Front auf ihrem Weg des kontinuierlichen Lernens zu unterstützen.

  1. Lernmanagementsysteme (LMS): LMS-Plattformen sind für die Bereitstellung und Verwaltung von Schulungsinhalten unerlässlich. Sie ermöglichen es produzierenden Unternehmen, Kurse zu organisieren, den Fortschritt der Mitarbeiter zu verfolgen und die Einhaltung von Schulungsanforderungen sicherzustellen.
  2. Connected Worker-Anwendungen: Anwendungen für vernetzte Mitarbeiter bieten mobile Lösungen, Echtzeitdaten und umsetzbare Erkenntnisse, die eine maßgeschneiderte und personalisierte Schulung ermöglichen, die auf die Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter und spezifische Aufgaben zugeschnitten ist.
  3. Künstliche Intelligenz (KI): KI-gesteuerte Systeme können Schulungsinhalte basierend auf der Leistung und den Vorlieben der Mitarbeiter personalisieren. Die Fähigkeit der KI, riesige Datenmengen zu verarbeiten, personalisierte Erlebnisse bereitzustellen und Echtzeit-Feedback zu geben, macht sie zu einem leistungsstarken Werkzeug für die Implementierung von Everboarding.
  4. Internet der Dinge (IoT): IoT-Sensoren können in Fertigungsanlagen integriert werden, um Daten über Maschinenleistung und Mitarbeiterinteraktionen zu sammeln. Diese Daten können Aufschluss über den Schulungsbedarf geben und dabei helfen, Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren.
  5. Tragbare Technologie: Tragbare Geräte können für Schulungen am Arbeitsplatz und zur Leistungsüberwachung verwendet werden. Sie sind besonders nützlich in Produktionsumgebungen mit hohem Risiko.

Diese Technologien nutzen Konnektivität, digitale Tools und Daten, um eine dynamischere und anpassungsfähigere Lernumgebung für Mitarbeiter an vorderster Front zu schaffen. Durch die Integration neuer Technologien wie intelligenter, vernetzter Arbeitslösungen in Produktionsabläufe können Unternehmen eine agilere und anpassungsfähigere Lernumgebung schaffen, die die Grundlagen des Everboardings unterstützt.

Profi-Tipp

Digitale Trainingstools können dabei helfen, Everboarding umzusetzen und die Lerngeschwindigkeit und -bindung zu verbessern. Beispielsweise können Mitarbeiter, die visuelle Darstellungen oder Szenarien aus der realen Welt benötigen, mithilfe einer KI-gestützten Software darauf zugreifen, um ein umfassendes Everboarding- und Schulungsprogramm zu erstellen, das Mitarbeiter an vorderster Front während des gesamten Kompetenz- und Schulungslebenszyklus unterstützt.

EIN

Verbesserung der Fertigungsschulung mit Everboarding

Die Implementierung neuer Lerntechnologien ist in jeder Branche mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden. Dies gilt insbesondere für die Fabrikhalle, wo Schulung und Entwicklung traditionell von der geleisteten Arbeit getrennt sind und wo das traditionelle Onboarding ein einmaliger Ansatz ist.

Da Everboarding jedoch ein Prozess des kontinuierlichen Lernens ist, können Unternehmen ihre industrielle Ausbildung und Einarbeitung verbessern und so sicherstellen, dass Mitarbeiter kontinuierlich neue Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben, um sich an die sich entwickelnden Technologien und Prozesse anzupassen. Dies hilft nicht nur bei der Schulung neuer Mitarbeiter, sondern ermöglicht auch kontinuierliches Lernen und die Entwicklung von Fähigkeiten für die gesamte Belegschaft, wodurch Produktivität, Sicherheit und Qualität verbessert werden.

Die Implementierung von Everboarding in Fabrikabläufen kann komplex erscheinen, ist aber ein lohnender Prozess, der durch Lösungen wie die von Augmentir rationalisiert werden kann Connected Worker-Lösung. Mit unseren KI-gesteuerten Erkenntnissen verkürzt unsere vernetzte Lösung die Einarbeitungszeit und transformiert die Schulung der Belegschaft, indem sie das Lernen durch intelligente Anleitung, die den Mitarbeitern Informationen dort liefert, wo sie sie benötigen, in die Fabrikhalle bringt.

Erfahren Sie, wie Hersteller die KI-gesteuerten vernetzten Arbeitstools von Augmentir implementieren, um Stammeswissen zu erfassen und zu digitalisieren, ihre Arbeitskräfte umzuschulen und weiterzubilden und ihre Frontline-Teams zu stärken – vereinbaren Sie einen Termin Live-Demo heute.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Erfahren Sie, wie kontinuierliches Lernen und Workflow-Lernen dazu beitragen können, die Mitarbeiterschulung in der Fertigungsindustrie zu modernisieren.

Um auf dem heutigen Fertigungsmarkt immer einen Schritt voraus zu sein, müssen Unternehmen innovativ sein und sich anpassen. Um dies zu erreichen, müssen Unternehmen über qualifizierte Arbeitskräfte sowie fortlaufende Schulungs- und Personalmanagementprozesse verfügen, um kontinuierliches Lernen und Weiterentwicklung zu unterstützen.

Durch die Modernisierung der Schulung werden die Fähigkeiten der Mitarbeiter durch die Umsetzung gefördert Kontinuierliches Lernen im Arbeitsfluss.

Modernisieren Sie die Fertigungsausbildung durch kontinuierliches Lernen

Fortlaufendes Lernen ist der Prozess des ständigen Erwerbs neuer Fähigkeiten. Workflow-Lernen Es geht darum, sich am Arbeitsplatz mithilfe von Ressourcen und selbstgesteuerten Lernmaterialien weiterzubilden. Zusammengenommen kann dieser moderne Schulungsansatz zur Optimierung der Produktivität beitragen.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie die Fertigungsschulung durch kontinuierliches Lernen und Workflow-Lernen verbessern können, lesen Sie diesen Artikel, der die folgenden Fragen beantwortet:

Was ist kontinuierliches Lernen?

Kontinuierliches Lernen in der Fertigung bedeutet, den Arbeitnehmern zu ermöglichen, regelmäßig neue Fähigkeiten zu erlernen. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Leistung und Innovation der Mitarbeiter zu verbessern. Entsprechend ForbesDie Einführung einer Kultur des kontinuierlichen Lernens kann Unternehmen dabei helfen, sich an Marktanforderungen anzupassen, Innovationen zu fördern sowie Top-Talente anzuziehen und zu halten.

Lernen kann in verschiedenen Formen erfolgen, von der formellen Kursausbildung bis hin zur praktischen Erfahrung. Mitarbeiter werden dazu ermutigt, selbstständig zu sein und ihre Fähigkeiten kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ein gutes Beispiel für ein kontinuierliches Lernmodell ist Everboarding; Everboarding ist ein moderner Ansatz für das Onboarding und die Schulung von Mitarbeitern, der sich vom traditionellen „One-and-Done“-Onboarding-Modell löst und Lernen als einen fortlaufenden Prozess anerkennt.

Wie kann kontinuierliches Lernen in der Fertigung eingesetzt werden?

Wenn Unternehmen kontinuierliches Lernen nicht unterstützen, stagnieren Fertigungsprozesse. Dies trägt zu einem Mangel an Innovation bei und beeinträchtigt die potenziellen Erfolgschancen eines Unternehmens.

Kurz gesagt: Je mehr Mitarbeiter wissen und je mehr sie erreichen können, desto mehr können sie zum Unternehmenswachstum beitragen. Dies kann darin bestehen, dass Mitarbeiter einen Online-Kurs belegen oder eine neue Technik praktisch erlernen, unabhängig davon, in welcher Abteilung sie tätig sind.

Beispielsweise können Fließbandarbeiter neue Fertigungsprozesse erlernen, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert. In der Zwischenzeit können Bediener die neuesten Maschinen studieren, um neue Tricks des Handwerks zu erlernen.

Was ist Workflow-Lernen?

Beim Workflow-Training in der Fertigung wird gelernt, während man es tut. Das bedeutet, dass Arbeitnehmer während der Arbeit durch praktische Erfahrungen neue Fähigkeiten erwerben.

Der Schlüssel zum Workflow-Lernen liegt darin, dass es geschieht, während die Mitarbeiter ihre alltäglichen Aufgaben erledigen.

Viele Arbeitnehmer in der Fertigungsindustrie arbeiten im Schichtbetrieb, was es für sie schwierig macht, an herkömmlichen Schulungen im Klassenzimmer teilzunehmen. Mit Workflow-Lernen können Unternehmen mehr Lernprozesse in den Arbeitsalltag der Mitarbeiter an vorderster Front integrieren und so die Lücke zwischen Wissen und Handeln schließen. Dieses „aktive Lernen“ steht im Einklang mit dem visuellen Modell der Lernpyramide, das die verschiedenen Phasen des Lernens und ihre relative Wirksamkeit veranschaulicht.

Pyramide des Lernens

Aktives Lernen beinhaltet, dass sich der Lernende aktiv mit dem Material auseinandersetzt, oft durch Problemlösung, Diskussion oder Anwendung des Wissens, während er am Arbeitsplatz ist.

Im Allgemeinen gilt aktives Lernen als effektiver als passives Lernen, um ein tiefes Verständnis und das Behalten von Informationen zu fördern. Daher streben Lernleiter oft danach, Lernerfahrungen zu gestalten, die aktives Lernen auf höheren Ebenen beinhalten, über die unteren Ebenen der Pyramide hinausgehen und kritisches Denken, Kreativität und Problemlösungsfähigkeiten fördern.

Wie kann Workflow-Learning in der Fertigung eingesetzt werden?

Beim Workflow-Lernen geht es darum, die Ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen zu nutzen, um Aufgaben zu erledigen. Diese Strategie wird manchmal als Leistungsunterstützung bezeichnet.

Mitarbeiter können beispielsweise während der Ausführung ihrer Arbeit nach Antworten auf Fragen, Schritte eines Prozesses oder neue Dienstleistungen suchen, anstatt ihren Arbeitsablauf zu unterbrechen, um an einem Kurs oder einer Schulungssitzung teilzunehmen.

Profi-Tipp

Aktives Lernen oder Workflow-Lernen kann mit mobilen Lernlösungen implementiert werden, die vernetzte Mitarbeitertechnologie und KI nutzen, um Mitarbeitern mundgerechte On-Demand-Schulungsmodule bereitzustellen, auf die sie über Smartphones oder Tablets zugreifen können. Diese Module können mit maßgeschneiderten Lernpfaden entwickelt werden, die sich auf die Art der Aufgaben und Arbeiten konzentrieren, die Mitarbeiter in der Fabrikhalle ausführen.

EIN

Wie kann Technologie die Ausbildung in der Fertigung verbessern?

Die Art der Fertigungsausbildung verändert sich im Zeitalter der künstlichen Intelligenz. Heutzutage können viele Schulungsprozesse mithilfe digitaler und intelligenter, vernetzter Arbeitnehmertechnologien rationalisiert und optimiert werden.

Beispielsweise können Daten, die aus alltäglichen Herstellungsprozessen gesammelt werden, Schulungsprogramme online verbessern. Erfahrene Mitarbeiter können Best Practices auf benutzerdefinierten Dashboards teilen, damit andere Mitarbeiter darauf zugreifen können. Diese können in Echtzeit aktualisiert werden und zeigen hervorgehobene Änderungen an, um Fertigungsprozesse besser zu optimieren.

Digitale Schulungstools können auch dazu beitragen, die Lerngeschwindigkeit und das Gedächtnis zu verbessern. Beispielsweise können Mitarbeiter, die visuelle Darstellungen oder Szenarien aus der realen Welt benötigen, diese mit KI-gestützter Software bewerten, um ihre Schulung zu optimieren.

 

Augmentir ist das weltweit führende KI-gestützte Unternehmen Connected Worker-Lösung Das hilft Industrieunternehmen dabei, die Sicherheit, Qualität und Produktivität der industriellen Arbeitskräfte an vorderster Front zu optimieren. Kontaktieren Sie uns für eine Live-DemoErfahren Sie, warum führende Hersteller uns wählen, um ihre Fertigungsabläufe auf die nächste Stufe zu heben.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Sehen Sie sich die Präsentation von Augmentir auf der Learning & HR Tech 2024 an und erfahren Sie, wie Generative AI Copilots das Lernen und die Entwicklung in der Fertigung verändern.

Generative KI im Bereich Lernen und Entwicklung hat begonnen, die Zukunft der Personalabteilung auf breiter Front zu gestalten, einschließlich der Gewinnung, Entwicklung, Einbindung und Bindung von Talenten.

KI hat die Herangehensweise von Organisationen revolutioniert:

  • Talentakquise – für intelligenteres Recruiting
  • Talententwicklung – für Kompetenzanalysen und Leistungsbeurteilungen
  • Arbeitnehmerbeziehungen – Nutzung der Möglichkeit, Arbeitnehmerbeziehungen zu personalisieren
  • Personalplanung – Nutzung der Fähigkeit, Daten zu interpretieren, um genauere Prognosen und Kapazitätsplanungen durchzuführen
  • People Analytics – Nutzung von KI zur Auswertung von Mitarbeiterdaten im Hinblick auf Engagement und Kompetenzoptimierung
  • Performancemanagement – Benchmarking und Fortschrittsbewertung
  • HR-Operationen – Nutzung der Möglichkeiten der KI zur Automatisierung und Unterstützung von Onboarding- und Offboarding-Prozessen
  • Lernen und Entwicklung – Einsatz von KI in allen Bereichen, von der Inhaltserstellung bis zur Bereitstellung personalisierter und adaptiver Inhalte

Generative KI-Lernkopiloten

Allerdings hat die generative KI im Bereich Lernen und Entwicklung noch keinen nennenswerten Einfluss auf die Mitarbeiter dort gehabt, wo es am wichtigsten ist – im Arbeitsablauf.

Das ist wo Generative KI-Lerncopiloten und KI-gestützte Lösungen für vernetzte Mitarbeiter kommen ins Spiel. Zusammen verändern diese Technologien das Lernen für Mitarbeiter im Außendienst, verbessern die Einarbeitung, ermöglichen Lernen im Arbeitsablauf und fördern eine effizientere Weiterbildung und Umschulung.

Sehen Sie sich unsere vollständige Präsentation an von Learning und HR Tech 2024 „Generative AI Learning Copilots: Das Lernen, wie wir es kennen, verändern“, unten auf Abruf verfügbar.

Schlüssel-Höhepunkte:

  • Generative KI im Bereich Lernen und Entwicklung hat begonnen, die Zukunft der Personalabteilung auf breiter Front zu gestalten, einschließlich der Gewinnung, Entwicklung, Einbindung und Bindung von Talenten.
  • Weltweit sind es 801 TP3T aller Arbeitnehmer ohne Schreibtisch, und ihnen werden die Möglichkeiten zur Weiterbildung und -entwicklung vernachlässigt. 781 TP3T haben das Gefühl, dass sie nicht über das richtige Maß an Schulung verfügen, um erfolgreich zu sein.
  • Generative AI Learning Copilots können Schulungsinhalte generieren, Sprachen übersetzen, Feedback in Echtzeit bereitstellen, Anleitungen und Antworten auf Abruf geben und als digitales Leistungsunterstützungstool dienen.

Generative KI-Lern-Copiloten für Mitarbeiter ohne Schreibtisch

Mitarbeiter ohne Schreibtisch, oft auch als „Frontline Worker“ bezeichnet, sitzen in der Regel nicht vor einem Schreibtisch und machen weltweit etwa 80 % aller Arbeitnehmer aus. Sie stehen an der Front – in Fabriken, an Verkaufsschaltern, auf Baustellen, in Krankenhäusern und mehr.

Obwohl sich die Mitarbeiter und Tätigkeiten im Außendienst in den letzten Jahren dramatisch verändert haben, werden sie im Hinblick auf Lernen und Entwicklung immer noch stark vernachlässigt.

  • 78% der Frontline-Mitarbeiter haben das Gefühl, dass sie nicht über das richtige Maß an Schulung verfügen, um bei der Arbeit erfolgreich zu sein
  • 65% wollen Informationen auf Abruf und „im Arbeitsfluss“
  • Nur 121 % der HR-Leiter sind mit ihren L&D-Prozessen zur Unterstützung ihrer Frontline-Mitarbeiter tatsächlich zufrieden

Die Realität ist, dass sich herkömmliche Einarbeitungs- und Schulungsmethoden als unwirksam erwiesen haben. Doch so wie KI in der Vergangenheit eingesetzt wurde, um die Effizienz und Leistung von Maschinen zu verbessern, können wir dasselbe mit unseren Front-Line-Mitarbeitern tun.

KI-Lern- und Entwicklungstools und GenAI-Assistenten können helfen:

  • Identifizieren Sie Bereiche, in denen der Inhalt verbessert werden kann, und setzen Sie diese Verbesserungen um.
  • Messen Sie die Effektivität des Trainings
  • Erstellen Sie personalisierte, berufsrelevante Schulungen und Lehrpläne
  • Messen und verbessern Sie die Effektivität Ihrer Belegschaft

Bewältigung der Herausforderungen für die Belegschaft in der Fertigungsindustrie mit GenAI Learning Copilots

Die Personalkrise im verarbeitenden Gewerbe verschärft sich und steht bei Betriebs- und Personalleitern im Vordergrund.

Selbst wenn jeder Facharbeiter in Amerika beschäftigt wäre, gäbe es immer noch 35% mehr unbesetzte Stellen im verarbeitenden Gewerbe als Fachkräfte, die diese Stellen besetzen können. Deloitte prognostiziert, dass die Fachkräftekrise die Hersteller bis 2030 über $1 Billionen kosten wird.

Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit im produzierenden Gewerbe 20 Jahre, die durchschnittliche Verweildauer 7 Jahre und die durchschnittliche 90-Tage-Bindungsrate 90%. Ab 2023 beträgt die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit jedoch 3 Jahre, die durchschnittliche Verweildauer 9 Monate und die durchschnittliche 90-Tage-Bindungsrate 50%.

Diese Beispiele repräsentieren die drastisch veränderten Realitäten in der Fertigung. Die Belegschaft von 2019 wird nicht zurückkehren und auch die Produktivität wird nicht steigen, es sei denn, die Unternehmen investieren erheblich und unternehmen große Anstrengungen, um ihre Mitarbeiter an der Produktionslinie mit den entsprechenden Tools und Schulungen zu unterstützen. Glücklicherweise bieten intelligente vernetzte Mitarbeiter und generative KI-Technologien einen Weg in die Zukunft.

Generative KI unterstützt Hersteller bei der Beantwortung folgender Fragen:

  • Über welche Fähigkeiten verfügt das heute anwesende Team?
  • Wer kann/sollte diese Arbeit durchführen?
  • Wer würde am meisten von einem gezielten Training profitieren?
  • Worauf sollten sie sich bei der Prozessverbesserung konzentrieren?
  • Welche Art von Training würde ihnen den größten Nutzen bringen?
  • Welche Schulungsmaterialien müssen verbessert werden?

Copiloten und digitale Assistenten mit generativer KI können noch einen Schritt weiter gehen, indem sie den Produktionsmitarbeitern im Produktionsalltag dann Zugriff auf umfangreiches Wissen im Arbeitsablauf ermöglichen, wenn sie es am meisten brauchen. So können Qualifikationslücken vorhergesagt und vermieden werden, bevor sie sich auf die Produktion auswirken. Zudem können effiziente und personalisierte Entwicklungslehrpläne erstellt werden, um die Zeit zu verkürzen, die die Mitarbeiter benötigen, um ihre Position effektiv und kompetent auszuüben.

Möchten Sie mehr erfahren?

Wenn Sie mehr über Augmentir erfahren und sehen möchten, wie unsere KI-gestützte Plattform für vernetzte Mitarbeiter Onboarding, Schulungen, Kompetenzmanagement und andere Lern- und Entwicklungsaspekte in Unternehmen verbessert, Vereinbaren Sie eine Demo mit einem unserer Produktexperten.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Erfahren Sie mehr über Leistungsmanagement in der Fertigung, Best Practices und Implementierungsmethoden sowie wichtige Beispiele und Anwendungsfälle.

Beim Fertigungsleistungsmanagement handelt es sich um den Prozess der Festlegung, Überwachung und Optimierung von Key Performance Indicators (KPIs) im Zusammenhang mit Produktionsprozessen und der Leistung der Arbeitskräfte in Fertigungsumgebungen. Dazu gehört die Überwachung und Bewertung der Arbeit der Mitarbeiter in Echtzeit sowie die kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Abläufe, um optimale Effizienz, Produktqualität und die Einhaltung von Sicherheitsanforderungen und Organisationszielen sicherzustellen.

Leistungsmanagement bei Best Practices in der Fertigung

Durch datengesteuerte Erkenntnisse, Performance-Management-SoftwareDurch regelmäßige Beurteilungen und regelmäßige Beurteilungen zielt das Leistungsmanagement darauf ab, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern, Ausfallzeiten zu reduzieren und einen Wettbewerbsvorteil in der Branche zu wahren. Lesen Sie unseren Blogbeitrag unten, um mehr über Leistungsmanagement in der Fertigung zu erfahren, darunter:

5 Best Practices für Leistungsmanagement in der Fertigung

Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem Leistungsmanagementsystem zu ziehen, finden Sie hier fünf Best Practices für das Leistungsmanagement in der Fertigung:

1. Klare Zielausrichtung:

Organisationen müssen sicherstellen, dass die Leistungsmanagementprozesse mit den allgemeinen Unternehmenszielen übereinstimmen. Sie müssen den Mitarbeitern auf allen Ebenen die Ziele klar kommunizieren und die Leistungskennzahlen von Einzelpersonen und Teams mit umfassenderen Fertigungs- und Geschäftszielen verknüpfen. Dies fördert das Zielbewusstsein der Teams an vorderster Front, bindet die Mitarbeiter ein und hilft ihnen zu verstehen, wie ihre Bemühungen zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

2. Echtzeitüberwachung und Datenanalyse:

Implementieren Sie eine Echtzeitüberwachung von Produktions- und Werkstattprozessen sowie der Geräteleistung durch den Einsatz von KI und vernetzter Arbeitertechnologie. Nutzen Sie Datenanalysen und KI-gesteuerte Verarbeitung, um Erkenntnisse über Leistungstrends der Mitarbeiter zu gewinnen, Engpässe zu identifizieren und datengesteuerte Entscheidungen zu erleichtern. Die Möglichkeit, Abläufe in Echtzeit zu überwachen, ermöglicht nicht nur proaktive Eingriffe zur Aufrechterhaltung der Effizienz, sondern sorgt auch für Fairness, Genauigkeit und Transparenz bei der Leistungsmessung.

Profi-Tipp

Leistungsmanagementsoftware in der Fertigung ist für die Optimierung der Produktionseffizienz von entscheidender Bedeutung und sollte in andere Fertigungssysteme wie Learning Management Systems (LMS), Enterprise Resource Planning (ERP) und Manufacturing Execution Systems (MES) integriert werden, um einen ganzheitlichen Überblick zu bieten den gesamten Fertigungsbetrieb.

EIN

3. Schulungs- und Entwicklungsprogramme für Mitarbeiter:

Priorisieren Sie fortlaufende Schulungs- und Entwicklungsprogramme für das Fertigungspersonal. Statten Sie Mitarbeiter an vorderster Front mit den notwendigen Fähigkeiten aus, um sich an die sich entwickelnden Technologien und betrieblichen Anforderungen anzupassen. Nutzen Sie Performance-Management-Systeme und andere digitale Tools wie Kompetenzmatrizen um Qualifikationslücken zu identifizieren, Schulungsziele festzulegen und Fortschritte zu verfolgen, um eine qualifizierte und anpassungsfähige Belegschaft sicherzustellen.

4. Regelmäßige Leistungsbeurteilungen und Feedback:

Führen Sie regelmäßige Leistungsbeurteilungen durch, die den Mitarbeitern konstruktives und zeitnahes Feedback geben. Nutzen Sie diese Bewertungen als Gelegenheit, Erfolge anzuerkennen, Verbesserungsmöglichkeiten anzusprechen und neue Leistungsziele festzulegen. Fördern Sie eine offene Kommunikation zwischen Managern und Mitarbeitern, um eine kontinuierliche Verbesserung zu fördern.

5. Integration mit kontinuierlichen Verbesserungsinitiativen:

Integrieren Sie Leistungsmanagementsysteme mit „Kaizen“ oder kontinuierliche Verbesserung Initiativen wie Lean oder Six Sigma. Nutzen Sie Daten aus Leistungsmetriken, um Möglichkeiten für Prozessoptimierung, Abfallreduzierung und Effizienzsteigerungen zu identifizieren. Dadurch wird sichergestellt, dass das Leistungsmanagement nicht nur bewertend ist, sondern aktiv zur kontinuierlichen Verbesserung der Fertigungsprozesse beiträgt.

Die Nutzung dieser Best Practices trägt zu einem ganzheitlichen Leistungsmanagementprozess bei, der Fertigungsunternehmen und ihre Mitarbeiter an vorderster Front auf strategische Ziele ausrichtet, Abläufe optimiert und eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung schafft.

Wichtige Performance-Management-Strategien für Fertigungsleiter

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Leistungsmanagementstrategien, die Fertigungsleiter, Werksleiter und Schichtleiter bei der Implementierung ihres Leistungsmanagementprozesses berücksichtigen sollten.

Ziele zur Linienverschiebung

Hersteller nutzen häufig Produktionsplanungs- und -planungssysteme, um Linienverschiebungen effektiv zu verwalten und einen reibungslosen Übergang zwischen verschiedenen Produktionskonfigurationen sicherzustellen. Während Linienverschiebungen in der Fertigung oft notwendig sind, um sich an veränderte Anforderungen anzupassen, neue Produkte einzuführen oder die Effizienz zu optimieren, können sie auch Herausforderungen mit sich bringen, darunter Ausfallzeiten, Probleme bei der Qualitätskontrolle, Ermüdung der Mitarbeiter und Planungsprobleme. Durch die Festlegung klarer und messbarer Ziele für jede Linienschicht oder jeden einzelnen Mitarbeiter, die mit den Unternehmenszielen übereinstimmen, können Produktionsleiter sicherstellen, dass die Produktionsziele erreicht werden.

Individuelle Treffen und Kommunikation

Fertigungsleiter sollten eine Leistungsmanagementstrategie implementieren, die Einzelgespräche und Kommunikation umfasst. Regelmäßiges konstruktives Feedback an die Mitarbeiter zu ihrer Leistung kann die Leistung verbessern und das Mitarbeiterengagement steigern. Bietet Coaching- und Entwicklungsmöglichkeiten zur Verbesserung von Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Kontinuierliche Schulung

Bei der kontinuierlichen Weiterbildung in der Fertigung geht es darum, den Arbeitnehmern zu ermöglichen, regelmäßig neue Fähigkeiten zu erlernen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Leistung und Innovation der Mitarbeiter zu verbessern sowie Top-Talente zu engagieren und zu halten. Ein gutes Beispiel für ein kontinuierliches Lernmodell ist Everboarding, ein moderner Ansatz für die Einarbeitung und Schulung von Mitarbeitern, der sich vom traditionellen „One-and-Done“-Onboarding-Modell löst und Lernen als einen fortlaufenden Prozess anerkennt.

Leistungsmanagement-Tools

Die Implementierung von Leistungsmanagement-Tools kann dazu beitragen, die laufende Mitarbeiterbeurteilung zu automatisieren und die Mitarbeiterleistung an andere wichtige Fertigungs-KPIs anzupassen, darunter Produktionsqualität, Maschinenverfügbarkeit und Arbeitsauslastung. Diese Tools können auch verwendet werden, um kontinuierliche Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Dadurch können Fertigungsleiter ihre Ansätze basierend auf Feedback und Ergebnissen anpassen und verfeinern.

Vereinfachtes Leistungsmanagement mit digitalen Tools

Entsprechend ForbesDa sich die Zukunft der Arbeit weiterentwickelt und verändert, muss sich auch das Leistungsmanagement ändern. Traditionelle Methoden sind in einer Zeit, in der sich die Belegschaft ständig verändert, möglicherweise nicht mehr so erfolgreich.

Digitale Tools wie Connected-Worker-Lösungen und KI-gesteuerte Analysen tragen dazu bei, Leistungsmanagementsysteme zu vereinfachen, indem sie Prozesse rationalisieren, die Effizienz verbessern und genauere Erkenntnisse liefern. Durch die Implementierung dieser Lösungen für vernetzte Mitarbeiter wird die Erfassung leistungsbezogener Daten aus verschiedenen Quellen automatisiert, darunter vernetzte Mitarbeiter an vorderster Front, IoT-Geräte, Softwaresysteme und mehr. Dadurch entfällt die Notwendigkeit einer manuellen Dateneingabe, wodurch Fehler reduziert werden und ein Echtzeitzugriff auf aktuelle Informationen gewährleistet wird.

Durch die Digitalisierung des Leistungsmanagementprozesses schaffen Unternehmen eine zentrale Plattform für die Speicherung und Verwaltung leistungsbezogener Daten. Diese zentralisierte Wissensdatenbank erleichtert Managern und Mitarbeitern den Zugriff auf relevante Informationen, die Verfolgung von Fortschritten und die Zusammenarbeit bei Leistungszielen. Darüber hinaus ermöglichen KI-gesteuerte Lösungen für vernetzte Mitarbeiter eine digitale Leistungsverfolgung, eine maßgeschneiderte Schulungs- und Kompetenzentwicklungsplanung, eine Workflow-Optimierung und eine verbesserte vorausschauende Wartung.

Digitales Kompetenzmanagement in einer papierlosen Fabrik

Mithilfe dieser digitalen Tools und Technologien können Fertigungsunternehmen Leistungsmanagementprozesse vereinfachen, die betriebliche Effizienz verbessern und sich an die Anforderungen einer sich schnell entwickelnden Branche anpassen, während sie gleichzeitig eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer Fertigungsmitarbeiter fördern.

Augmentir ist weltweit führend Connected Worker-Lösung, das intelligente vernetzte Arbeiter und KI-Technologien kombiniert, um kontinuierliche Verbesserungen voranzutreiben und Leistungsmanagementinitiativen in der Fertigung zu verbessern.

Führungskräfte in der Fertigung vertrauen Augmentir als Partner für die digitale Transformation, der durch unsere KI-gesteuerten True Productivity™- und True Performance™-Angebote Schulung und Entwicklung, Personalzuweisung und betriebliche Exzellenz verbessert sowie komplexe Arbeitsabläufe, Kompetenzverfolgung und mehr digitalisiert und optimiert durch unsere patentierte intelligente, vernetzte Worker-Suite. Planen Sie a Live-Demo heute, um mehr zu erfahren.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

KI-gestützte Technologie könnte das fehlende Puzzleteil für die heutige Personalkrise sein.

KI-gestützte Technologie könnte das fehlende Puzzleteil für die heutige Personalkrise in der Fertigung sein.

Liegt es nur an uns oder fühlt sich die Rekrutierung, Ausbildung und Bindung von Top-Talenten heute eher an wie die Suche danach? eins schwer fassbares Puzzleteil? Der tiefgreifende Wandel in der Arbeitswelt zwingt uns dazu, kreativer und anpassungsfähiger zu sein als je zuvor.  Es ist eine neue Generation, und wenn wir in diesem äußerst wettbewerbsintensiven Umfeld bei der Einstellung von Mitarbeitern wettbewerbsfähig sein wollen, müssen wir die Art und Weise, wie wir Talente ausbilden, entwickeln und halten, neu definieren, die variable Natur des Arbeitsmarktes berücksichtigen und Arbeitnehmer dort abholen, wo sie sind Sind. 

Wir können nicht länger versuchen, das alte Personal- und Schulungsmodell in einen Raum einzuzwängen, der völlig anders aussieht. Es geht nicht nur um einen Arbeitskräftemangel oder die durch die Pandemie verursachten Herausforderungen in der Lieferkette. Die Arbeitnehmer selbst verändern sich. Was sie von der Arbeit erwarten und wie sie arbeiten möchten.

Die Lösung für dieses kopfzerbrechende Rätsel? KI-basiert Technologie. Digitale Arbeitsanweisungen und individuelle Schulungen und Unterstützung am Arbeitsplatz können die Produktivität, Zuverlässigkeit, Unabhängigkeit und Sicherheit für jeden Arbeitnehmer verbessern. Es bietet Betriebsleitern Flexibilität bei der Planung. Es reduziert Ausfallzeiten. All dies trägt zu einem effizienteren – und rentableren – Betrieb bei.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Macht euch bereit. Es ist nicht. Hier sind drei Möglichkeiten, wie KI-gestützte Technologie helfen kann.

1. Onboarding und Training näher an den Arbeitsplatz rücken

Stellen Sie sich vor, wir könnten jemanden im Kontext seiner Arbeit schulen und weiterentwickeln, was zu mehr Engagement führt und es Unternehmen ermöglicht, Top-Talente zu halten. Darüber hinaus konnten wir eine kontinuierliche Steigerung der Produktivität feststellen sich entwickeln ihre Erkenntnisse.

KI ermöglicht es Unternehmen, die Fähigkeiten eines Mitarbeiters zu verstehen, und bietet die Möglichkeit zur Personalisierung digitale Arbeitsanweisungen sie im Kontext der Arbeit anzuleiten, während sie ihre Arbeit erledigen, egal ob es sich um einen neuen Arbeitnehmer oder einen mit Dutzenden von Jahren Erfahrung handelt. Mit einem KI-basierten Onboarding-Ansatz können Unternehmen ein breiteres Spektrum an Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten einstellen und diese Personen schneller produktiv machen.

2. Unterstützen Sie im Moment der Not

Bist du ein People Watcher? Wir sind. Haben Sie jemals bemerkt, wer sich in der Fabrikhalle aufhält? Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, haben wir die „Neulinge“ und „Veteranen“ bekommen. Die Vielfalt der Belegschaft, sowohl qualifiziert als auch jung, beweist, dass es keinen einheitlichen Ansatz für die Fehlerbehebung und den Leistungssupport gibt.

Eingeben KI.

Bieten Sie Mitarbeitern die Unterstützung und Anleitung, die sie im Moment der Not benötigen, sei es durch sofortigen Zugriff auf einen digitalen Leitfaden zur Fehlerbehebung oder um die virtuelle Verbindung mit einem Fachexperten. Die Bereitstellung personalisierter Arbeitsverfahren für jeden Mitarbeiter ermöglicht kontinuierliches Lernen und Wachstum.

3. Verbessern Sie das Engagement und die Bindung

Mitarbeiter, die mit digitaler Technologie verbunden und befähigt sind, können basierend auf ihren einzigartigen Kompetenzen und Erfahrungen vielfältige Fähigkeiten entdecken und fördern. Sie können mehr Verantwortung und Unabhängigkeit erwerben. Das stärkt das Selbstvertrauen und die Arbeitszufriedenheit. Was wiederum die Mitarbeiterbindung verbessern und die Drehtür der kontinuierlichen Rekrutierung und Schulung verlangsamen kann. 

Die Folgen?

Arbeitnehmer bleiben wahrscheinlich im Unternehmen und wollen dort wachsen, wenn sie sich einbezogen fühlen. Schon nach kurzer Zeit gehen die Arbeiter mit Gelassenheit und einer „Can-do“-Einstellung an ihre nächste Arbeitsaufgabe heran.

 

Was ist mit KI-gestützter Connected-Worker-Technologie noch möglich?

KI-basierte Technologie ist ideal, um Mitarbeiter darin zu schulen Variable Umfeld. KI-basierte Systeme individualisieren Informationen über Arbeitnehmer auf der Grundlage vorheriger Schulungen und datengesteuerter Leistungseinblicke erweitert ihre Fähigkeiten. Es bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zeitpunkt der Notwendigkeit einer regelmäßig geplanten Wartung sowie zur Fehlerbehebung. Es hilft Managern, sich über die vorhandenen Fähigkeiten der Mitarbeiter zu informieren, eine Begründung für bestimmte Rollen, Ressourcen und Zertifizierungsunterstützung zu entwickeln und diese dann umzusetzen klar Empfehlungen basierend auf Anforderungen.

Technologie sollte so einfach in Ihr Unternehmen passen wie das letzte Puzzleteil. Die Mitarbeiter sind das Herzstück Ihres Unternehmens, und Sie sollten die Technologie an Ihr Unternehmen anpassen und nicht umgekehrt.

Technologie sollte so einfach in Ihr Unternehmen passen wie das letzte Puzzleteil an seinen Platz schieben. Dazu gehört auch, wie Sie Ihre Mitarbeiter schulen. Aber keine zwei Arbeiter sind genau gleich. Jeder wird Probleme anders lernen und angehen. Warum also nicht die Technologie, die diese Unterschiede erkennt und sich an sie anpasst, zu Ihrem Vorteil nutzen?

 

Um mehr darüber zu erfahren, wie Augmentir Ihnen helfen kann, diese Gelegenheit zu nutzen, Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo.