Beiträge

Die heutige dynamische und sich verändernde Belegschaft in der Fertigung benötigt kontinuierliche Lern- und Leistungsunterstützung, um eine effektive Leistung am Arbeitsplatz aufrechtzuerhalten und zu erbringen.

Jeden Tag hören wir von der wachsenden „Fertigkeitslücke“ in der Fertigung, die mit der industriellen Belegschaft an vorderster Front einhergeht. Die Geschichte besagt, dass 30% der Arbeitnehmer in naher Zukunft in den Ruhestand gehen und ihr über 30-jähriges Stammeswissen mitnehmen, sodass die Notwendigkeit entsteht, ihre jüngeren Nachfolger schnell weiterzubilden. Um die Wissenslücke zu schließen, machte sich eine ganze Generation von Unternehmen daran, „Connected Worker“-Softwareanwendungen zu entwickeln. Sie verließen sich jedoch alle auf die vorhandenen Schulungs-, Beratungs- und Supportprozesse – der einzig wahre Unterschied zu diesem Ansatz ist die Entwicklung einer Technologie, die Ihre Papierverfahren auf Glas überträgt.

Zusammen mit Stammeswissen Abgesehen davon ist die Belegschaft von heute auch dynamischer und vielfältiger als frühere Generationen. Die 30-jährigen engagierten Mitarbeiter sind nicht mehr die Regel. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Arbeitern in der Fertigung ist in den letzten 5 Jahren um 171 TP2T zurückgegangen, und die vorübergehende Natur der Industriearbeiter beschleunigt sich schnell. Ein Auswuchs der COVID-Pandemie bringt die hervor Große Resignation, wo Arbeitnehmer in Rekordzahlen kündigen und das Engagement der Arbeitnehmer in den letzten 2 Jahren um fast 20% gesunken ist. 

Diese neuen Arbeitskräfte in der Fertigung verändern sich in Echtzeit – wer auftaucht, welche Fähigkeiten sie haben und welche Aufgaben sie erledigen müssen, ist ein ständig wechselndes Ziel. Der traditionelle „One-Size-Fits-All“-Ansatz für Schulung, Anleitung und Leistungsunterstützung ist grundsätzlich nicht in der Lage, es den Arbeitnehmern von heute zu ermöglichen, ihre individuellen Höchstleistungen in Bezug auf Sicherheit, Qualität und Produktivität zu erbringen. 

Die Digitalisierung von Arbeitsanweisungen ist ein guter Anfang, um die Qualifikationslücke in der Fertigung zu schließen, aber allein wird das Problem nicht vollständig gelöst. Wir müssen einen Schritt weiter gehen, um den Mangel an qualifizierten und qualifizierten Arbeitskräften in der Fertigung zu überwinden. 

Geben Sie die ein 2. Generation der Connected Worker-Software, einem Ansatz, der auf einem datengesteuerten, KI-gestützten Ansatz basiert, der dabei hilft, die dynamischen Arbeitskräfte von heute zu schulen, zu führen und zu unterstützen, indem er digitale Arbeitsanweisungen, Remote-Zusammenarbeit und fortschrittliche Schulungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz kombiniert. 

Diese Connected-Worker-Lösungen der 2. Generation wurden entwickelt, um hochgradig granulares Daten-Streaming von Connected-Frontline-Workern zu erfassen. Diese Plattformen basieren von Grund auf auf der Grundlage künstlicher Intelligenz (KI). KI-Algorithmen sind ideal für die Analyse großer Datenmengen, die von einer vernetzten Belegschaft gesammelt wurden. KI kann Muster erkennen, Ausreißer finden, Daten bereinigen und Korrelationen und Muster finden, die zur Identifizierung von Verbesserungsmöglichkeiten verwendet werden können, und schafft eine datengesteuerte Umgebung, die kontinuierliches Lernen und Leistungsunterstützung unterstützt.

Dieser Ansatz passt perfekt zu der dynamischen, sich verändernden Natur der heutigen Belegschaft und ist ideal geeignet, sie zu unterstützen 5 Momente der Not, ein Rahmenwerk, um eine effektive Leistung am Arbeitsplatz zu erzielen und aufrechtzuerhalten.

Beispielsweise nutzt die KI-gestützte Connected Worker-Plattform von Augmentir anonymisierte Daten aus Millionen von Jobausführungen, um ihre Fähigkeit zur automatischen Bereitstellung von In-App-KI-Erkenntnissen in den Bereichen Produktivität, Sicherheit und Personalentwicklung erheblich zu verbessern und zu erweitern. Diese Erkenntnisse sind von zentraler Bedeutung für das True Proficiency™-Scoring von Augmentir, das dabei hilft, jedes Ihrer Teammitglieder bei jeder Aufgabe objektiv hinsichtlich seines Kompetenzniveaus zu bewerten, damit Unternehmen Produktivität und Durchsatz optimieren, basierend auf Kenntnissen und Fähigkeiten intelligent planen und personalisieren können Maß an Beratung und Unterstützung, um den Bedürfnissen jedes einzelnen Mitarbeiters gerecht zu werden.

Dies bietet Augmentir-Kunden erhebliche Vorteile, die die KI von Augmentir in Verbindung mit den digitalen Workflow- und Remote-Collaboration-Funktionen der Plattform nutzen und so kontinuierliche Verbesserungsinitiativen mit Schwerpunkt auf der Personalentwicklung durchführen können. Diese Kunden sind in der Lage, die von der KI von Augmentir generierten Erkenntnisse zu nutzen, um objektive Leistungsbewertungen zu erstellen, automatisch zu erkennen, wo die Produktivität zurückbleibt (oder möglicherweise zurückbleibt), das Engagement der Mitarbeiter zu steigern und hochgradig personalisierte Arbeitsanweisungen basierend auf den Fähigkeiten der Mitarbeiter bereitzustellen.

Traditionell gab es eine klare Trennung zwischen Schulung und Arbeitsausführung, sodass die Onboarding-Schulung alles umfassen musste, was ein Mitarbeiter leisten konnte möglicherweise tun, was die Trainingszeit verlängert und zu Ineffizienzen führt. Heute mit der Fähigkeit, Schulungen durchzuführen im Moment der Not, kann sich das Onboarding auf alles konzentrieren, was ein Mitarbeiter benötigt wird wahrscheinlich reichen, Kompetenzlücken in Echtzeit erkennen und schließen Dadurch werden die Einarbeitungszeiten in der Fertigung erheblich verkürzt. In einem bestimmten Fall konnte Bio-Chem Fluidics die Einarbeitungszeit für neue Mitarbeiter um bis zu 801 TP3T verkürzen und gleichzeitig die Arbeitsproduktivität im gesamten Fertigungsbetrieb um 211 TP3T steigern.

Mit zunehmender Vernetzung der Mitarbeiter haben Unternehmen Zugriff auf eine neue reichhaltige Quelle für Aktivitäts-, Ausführungs- und Stammesdaten und können mit geeigneten KI-Tools Einblicke in Bereiche gewinnen, in denen die größten Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Künstliche Intelligenz legt eine datengesteuerte Grundlage für kontinuierliche Verbesserungen in den Bereichen Leistungsunterstützung, Training und Personalentwicklung, um die Voraussetzungen für die Anforderungen der sich ständig verändernden Belegschaft von heute zu schaffen.

Augmentir, eine datengesteuerte, KI-gestützte Connected Worker-Lösung, stellt sicher, dass Ihre Frontline-Mitarbeiter jeden Tag die Extrameile gehen können, indem sie Schulungen, Anleitungen und Unterstützung durch die Kombination von digitalen Arbeitsanweisungen, Remote-Zusammenarbeit und fortschrittlicher On-the- Arbeitstraining.

Im Jahr 2009 wurde die Stiftung Extra Mile America, eine Stiftung, die Maßnahmen fördert und positive Veränderungen ermöglicht, feierte erstmals den „Extra Mile Day“. Schneller Vorlauf bis 2014 und 527 US-Städte, die zum 1. November erklärt wurdenst als offizieller „Extra Mile Day“. Dieser Tag ist dafür bestimmt, das volle Potenzial des Lebens zu leben, einen positiven Einfluss zu nehmen und immer danach zu streben, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir bei Augmentir glauben an positive Veränderungen, leben Ihr volles Potenzial und gehen jeden Tag die Extrameile. Im Jahr 2017 beschlossen unsere Gründer, ihre Reise fortzusetzen und einige der wichtigsten Revolutionen der Softwaretechnologie in der Fertigung (Wonderware (1987), Lighthammer (1997) und ThingWorx (2008) zu schaffen, indem sie sich auf das wichtigste Kapital, die Mitarbeiter an vorderster Front, konzentrierten.

Wir erkennen an, dass die Industriearbeitskräfte von heute anders sind und die alte Art der Unterstützung von Arbeitern einfach nicht mehr funktioniert. Der in der Vergangenheit übliche statische „one size fits all“-Ansatz gilt für diese Arbeitnehmergeneration nicht mehr.

Augmentir, ist ein datengesteuertes, KI-gestützte Connected Worker-Lösung Dies stellt sicher, dass Mitarbeiter an vorderster Front jeden Tag einen Schritt weiter gehen können, indem sie Schulungen, Anleitungen und Unterstützung durch die Kombination von digitalen Arbeitsanweisungen, Remote-Zusammenarbeit und fortschrittlichen On-Th-Lösungen anbietenE-Job-Training.  

Wenn Ihre Mitarbeiter besser vernetzt sind, haben Unternehmen Zugang zu einer neuen, reichhaltigen Quelle von Aktivitäts-, Ausführungs- und Stammdaten und können mit geeigneten KI-Tools in Echtzeit Einblicke in Bereiche gewinnen, in denen die größten Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Künstliche Intelligenz schafft eine datengesteuerte Grundlage für kontinuierliche Verbesserungen in den Bereichen Leistungsunterstützung, Schulung und Personalentwicklung und schafft so die Voraussetzungen, um den Bedürfnissen der sich ständig verändernden Arbeitskräfte von heute gerecht zu werden.

Wenn es um unsere Mitarbeiter an vorderster Front geht, lassen Sie uns ihnen ermöglichen, die Extrameile zu gehen, nicht nur am 1. Novemberst, sondern jeden Tag, indem wir sie mit der einzigen KI-gestützten Connected Worker-Lösung ausstatten.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass unsere Website und unsere Marke etwas anders aussehen. Augmentir hat einen neuen Look, aber unter der Haube steckt dieselbe leistungsstarke KI, die dazu beiträgt, die Industriearbeitskräfte der Zukunft zu verändern.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass unsere Website und unsere Marke etwas anders aussehen. Nun, das liegt daran, dass wir in den letzten Monaten hinter den Kulissen im Aufbau waren (kein Wortspiel beabsichtigt).

Augmentir war 2017 gegründet mit der Vision, KI einzusetzen, um die Mitarbeiter an vorderster Front in der Industrie zu befähigen, ihr Bestes zu geben. Dies war eine Fortsetzung unserer reichen Geschichte – Unser Gründungsteam war in den letzten drei Jahrzehnten an der Spitze von drei der wichtigsten dieser Revolutionen der Softwaretechnologie in der Fertigung – Wonderware Software im Jahr 1987, Lighthammer im Jahr 1997 und ThingWorx im Jahr 2008.

Seitdem hat sich viel verändert. Die Welt, in der wir heute leben, ist nicht mehr dieselbe wie vor 4 Jahren. Und in den letzten zwei Jahren hat die COVID-19-Pandemie die Stabilität der Belegschaft verändert und einige der größten Personalherausforderungen der Branche drastisch vergrößert stammen aus der beispiellosen Dynamik in den Bereichen Qualifikationsvielfalt, kürzere Betriebszugehörigkeit und erhöhte Abwanderung durch die „Große Resignation“. Im Gegensatz zu den stabilen und vorhersehbaren Arbeitskräften der jüngeren Vergangenheit müssen Unternehmen heute in der neuen Normalität leben, in der Arbeitskräfte schwer zu finden, schwer zu engagieren und schwer zu halten sind.

Diese größten Herausforderungen von heute haben die Notwendigkeit eines KI-gestützten, datengesteuerten Ansatzes zur Stärkung der Mitarbeiter an vorderster Front nur noch verstärkt.

Diese datengesteuerte Ära, in die wir eintreten, ist eine des kontinuierlichen Lernens und der Entwicklung mit Tools wie Remote Collaboration und digitalisierten Arbeitsprozessen, die Frontline-Mitarbeiter vom Standpunkt der Zusammenarbeit wirklich in das Gefüge des Unternehmens integrieren, während sie zuvor vielleicht übersehen wurden.

Die KI-gestützte Connected-Worker-Plattform von Augmentir bietet die Werkzeuge, um in dieser neuen Normalität nicht nur zu überleben, sondern auch erfolgreich zu sein.

Ohne KI können Sie keine wirklich moderne, vernetzte Belegschaft aufbauen

Der Begriff „Connected Worker“ ist in der Fertigungswelt zu einem neuen Schlagwort geworden und gilt heute als ein Werkzeug, mit dem die neue Generation von Arbeitnehmern arbeiten möchte. Aber echte vernetzte Arbeit bedeutet, KI zu nutzen, um Mitarbeitern an vorderster Front den Zugriff auf interne und externe Ressourcen zu ermöglichen, die geeignet sind, wann und wie sie sie brauchen.

Augmentir ist keine typische Plattform für vernetzte Mitarbeiter. Unsere Plattform wurde von Grund auf auf einer KI-Basis aufgebaut. KI-Algorithmen sind ideal für die Analyse großer Datenmengen, die von einer vernetzten Belegschaft gesammelt wurden. KI kann Muster erkennen, Ausreißer finden, Daten bereinigen und Korrelationen und Muster finden, die verwendet werden können, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und eine datengesteuerte Umgebung zu schaffen, die kontinuierliches Lernen und Leistungsunterstützung unterstützt. Unsere Connected-Worker-Plattform nutzt KI, um die Mitarbeiter an vorderster Front in einer dynamischen Belegschaft von heute zu schulen, anzuleiten und zu unterstützen, indem sie digitale Arbeitsanweisungen, Remote-Zusammenarbeit, kontinuierliche Entwicklung und fortschrittliche Schulungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz kombiniert.

Dieser Ansatz passt perfekt zu der dynamischen, sich verändernden Natur der heutigen Belegschaft und ist ideal geeignet, um eine effektive Leistung am Arbeitsplatz zu erzielen und aufrechtzuerhalten.

Als weltweit einzige KI-gestützte Plattform für vernetzte Mitarbeiter haben wir entschieden, dass es an der Zeit ist, unsere Markenidentität zu erneuern, um unser stärkstes Merkmal und das, was Augmentir einzigartig macht, hervorzuheben – KI. Wir sind immer noch die gleiche KI-basierte Plattform für vernetzte Arbeiter, die Sie kennen – nur mit einem neuen Look.

Russ Fadel, CEO von Augmentir, hatte kürzlich die Gelegenheit, von Ann Wyatt, Industrie 4.0- und IIoT-Enthusiastin, für die OnRamp Manufacturing Conference interviewt zu werden.

Anfang dieses Monats hatte Russ Fadel die Gelegenheit, von interviewt zu werden Ann Wyatt, Industrie 4.0 und IIoT Enthusiast, für die OnRamp Fertigungskonferenz. OnRamp Manufacturing ist die führende Konferenz für Fertigungsinnovationen, die die führenden Unternehmen, Investoren und Start-ups der Fertigungsindustrie zusammenbringt. Die Konferenz beleuchtete Innovationen, die die Fertigungsindustrie stören, die führenden Unternehmen, die solche Innovationen ermöglichen, und wie neue Technologien und Geschäftsmodelle die Branche neu erfinden werden. In diesem spannenden Interview sprachen Ann und Russ über einige der größten Herausforderungen, denen sich die heutigen Hersteller gegenübersehen, und darüber, wie Technologien wie KI und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter, die die Variabilität der heutigen Belegschaft erkennen, die Arbeitnehmer stärken, indem sie ihnen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, mit denen sie sich einrichten können Für den Erfolg. 

Das Folgende ist eine Zusammenfassung einiger Höhepunkte der Diskussion.

Die große Resignation steht uns jetzt bevor

Die beständige Geschichte der Belegschaft in der Fertigung ist, dass es eine alternde Belegschaft gibt und 30-40% dieser Belegschaft innerhalb der nächsten 5 Jahre gehen werden, wodurch wertvolle, schwer zu gewinnende Werte verloren gehen Stammeswissen mit ihnen. Viele Hersteller gingen irrtümlich davon aus, dass die entlassenen Mitarbeiter ihr Wissen wie früher an die nächste Generation weitergeben würden. Dies war jedoch ein großer Irrtum. Schon vor Covid hat sich die Dynamik der Belegschaft selbst verändert. In den letzten 5 Jahren ist die Betriebszugehörigkeit der Fertigungsarbeiter auf 171 TP2T gesunken, und dieser Rückgang hat sich infolge der Pandemie noch weiter verschärft.

Die Stabilität der Belegschaft hat in den letzten 8 Jahren abgenommen. Alte Arbeitsprozesse wurden in einer stabileren Zeit entwickelt und sind für diese Arbeitnehmergeneration leider nicht anwendbar. Die Arbeiter von heute sind seltener in der Fabrik, bleiben nicht so lange und können aufgrund von Covid für kurze Zeit abwesend sein, was zu einem Bedarf an dynamischeren Arbeitskräften führt. Um mit dieser sich schnell verändernden Belegschaft fertig zu werden, benötigen Hersteller einen stärker datengesteuerten Ansatz, der von KI unterstützt wird, um ihre Belegschaft zu stärken.

Eine hocheffektive, funktionsübergreifende Belegschaft

Im Laufe der Jahre hat die Fertigungsindustrie wirklich gute Arbeit geleistet, indem sie Maschinen in das Gefüge des Unternehmens eingebunden und den Bedienern die notwendigen Daten zur Verfügung gestellt hat, um diese Maschinen besser zu betreiben. Unsere Frontline-Mitarbeiter, das letzte Stück Konnektivität, sind die am wenigsten vernetzten Mitarbeiter im Unternehmen. Frontline-Mitarbeiter sollten vom Standpunkt der Zusammenarbeit aus vollständig in die Struktur des Unternehmens integriert werden, damit sie auch auf die benötigten Daten zugreifen können. Zweitens muss bei der Arbeit verstanden werden, was die Mitarbeiter gut machen und womit sie zu kämpfen haben, damit wir Menschen mit den Aufgaben zusammenbringen können, in denen sie bereits hervorragende Leistungen erbringen.

Die wichtigsten Trends und wichtigsten Herausforderungen in der heutigen Belegschaft

Auf höchster Ebene sprechen alle über die Unterbrechung der mobilen Lieferkette. Die Rolle des Herstellers besteht darin, die Versorgung in die Lieferkette zu integrieren und Produkte mit akzeptabler Qualität und Produktivität sicher herzustellen, wobei die heutigen Arbeitskräfte mit der heutigen Aufgabenbelastung in Einklang gebracht werden. 

Die neue Dynamik der Belegschaft (hohe Fluktuation, kürzere Betriebszugehörigkeit, plötzliches Ausscheiden) steht im Widerspruch zu dem, was die Hersteller versuchen, eine stabile Bezugsquelle für das globale Liefernetzwerk zu sein. Die heutige Technologie, insbesondere die KI, lässt uns auf datengesteuerter Ebene und in Echtzeit verstehen, wie Arbeitnehmer ihre individuelle Bestleistung erbringen können, basierend auf ihrer Trainingserfahrung und ihren rohen Fähigkeiten für eine bestimmte Aufgabe.

Wie sich Hybrid Work auf die Fertigungsmitarbeiter auswirkt

Mit Covid kam ein sofortiger Bedarf an Remote-Präsenz, aber das eigentliche Problem ist die Idee, dass ein Fachexperte zur Unterstützung vor Ort sein muss. Diese Arbeitsweise gehört nun der Vergangenheit an. Wenn wir darüber nachdenken, Frontline-Mitarbeiter jederzeit vollständig mit der Organisation zu verbinden, sollten sie direkten Zugriff auf die Tools und Ressourcen haben, die ihnen helfen, ihre Arbeit besser zu erledigen. Vernetztes Arbeiten der Zukunft bedeutet, KI zu nutzen, um Mitarbeitern an vorderster Front den Zugriff auf interne und externe Ressourcen zu ermöglichen, die für sie geeignet sind.

Eine weitere interessante Statistik, die sich aus Covid ergibt, ist, dass das Engagement der Mitarbeiter im Vergleich zu Zeiten vor Covid um fast 20% gesunken ist. Hersteller sind immer besorgt über das Engagement der Mitarbeiter, insbesondere bei bestimmten Jobs, die sich wiederholen können. KI ist äußerst hilfreich bei der Messung von Engagementsignalen, stellt der Organisation aber auch Tools zur Verfügung, um das Engagement der Mitarbeiter an vorderster Front zu steigern. Eine Sache, die zu einer Verringerung des Engagements führt, ist, wenn ein Mitarbeiter das Gefühl hat, eine Arbeit nicht ausführen zu können, und deshalb frustriert ist. 

Die Verwendung von KI, um Mitarbeitern an vorderster Front die Tools und Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, wenn sie sie brauchen, ist eine Möglichkeit, das Engagement zu steigern. Der andere Weg ist, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie sich mit der tatsächlichen Bedeutung ihrer Arbeit verbunden fühlen.

Einstellung, Schulung und Umschulung

Die neue Personaldynamik und die Natur der hybriden Arbeit zwingen nun auch die Hersteller dazu Überdenken Sie die Einarbeitung und Schulung von Mitarbeitern.

Die historischen Methoden der Einarbeitung und Schulung brachten den Arbeitern alles bei, was sie „möglicherweise“ tun konnten, was zu Überschulung führte. Die datengesteuerte Ära, in die wir eintreten, ist eine Ära des kontinuierlichen Lernens und der KI-gestützten Entwicklung. Trainingsverschiebungen von den Dingen, die Mitarbeiter an vorderster Front sind möglicherweise werden tun, was sie sind wahrscheinlich werde tun. Dies führt zu verkürzten Schulungszeiten, kontinuierlichem Lernen und Weiterentwicklung sowie der Möglichkeit, sich jederzeit nach Bedarf weiterzubilden. Lernen ist immer verfügbar, Schulungsinhalte stehen dem Arbeiter in der Werkstatt zum Zeitpunkt des Bedarfs zur Verfügung. Die Reduzierung des anfänglichen Onboarding-Trainings und die Möglichkeit, das Training im Moment des Bedarfs durchzuführen, in Verbindung mit KI für die Bewertung, bietet Einblicke in die effektivsten Trainingsmodule sowie darüber, was basierend auf der nachgewiesenen Ausführung verbessert werden muss.

Transformation der heutigen Belegschaft mit KI- und Connected-Worker-Tools

Eine Herausforderung bei vernetzten Arbeitsdaten besteht darin, dass sie von Natur aus verrauscht sind. In vielen Fällen sind bis zu 37% der zurückkommenden Signale nicht repräsentativ für das, was tatsächlich geschieht. Glücklicherweise ist KI hervorragend darin, Muster in verrauschten Daten zu erkennen, sodass wir sie nutzen können, um Unternehmen auf die Arbeitsprozesse zu konzentrieren, die die meisten Chancen bieten, sodass Unternehmen ihre tatsächliche Kompetenz bei jedem Verfahren oder Job nachvollziehen können. Dies hilft ihnen, die aktuellen Kompetenzen der Belegschaft zu verstehen, welche Bereiche vernetzt oder verbessert werden müssen und wo sie investieren sollten, wenn sie die größte Rendite erzielen möchten KI ist die Antriebstechnologie das diese Signale in verrauschten Daten entsperrt.

KI ist in den meisten Aspekten unseres Lebens weitgehend verankert und wird eine ebenso große Rolle dabei spielen, die vernetzte Belegschaft voranzubringen und Teil der Lösung des 21. Jahrhunderts und der nächsten Generation der Arbeitsweise zu werden. Die frühzeitige Einführung dieser Methoden wird den gesamten Prozess der digitalen Transformation für Hersteller erheblich erleichtern.

KI-gestützte Technologie könnte das fehlende Puzzleteil für die heutige Personalkrise sein.

KI-gestützte Technologie könnte das fehlende Puzzleteil für die heutige Personalkrise in der Fertigung sein.

Liegt es nur an uns oder fühlt sich die Rekrutierung, Ausbildung und Bindung von Top-Talenten heute eher an wie die Suche danach? eins schwer fassbares Puzzleteil? Der tiefgreifende Wandel in der Arbeitswelt zwingt uns dazu, kreativer und anpassungsfähiger zu sein als je zuvor.  Es ist eine neue Generation, und wenn wir in diesem äußerst wettbewerbsintensiven Umfeld bei der Einstellung von Mitarbeitern wettbewerbsfähig sein wollen, müssen wir die Art und Weise, wie wir Talente ausbilden, entwickeln und halten, neu definieren, die variable Natur des Arbeitsmarktes berücksichtigen und Arbeitnehmer dort abholen, wo sie sind Sind. 

Wir können nicht länger versuchen, das alte Personal- und Schulungsmodell in einen Raum einzuzwängen, der völlig anders aussieht. Es geht nicht nur um einen Arbeitskräftemangel oder die durch die Pandemie verursachten Herausforderungen in der Lieferkette. Die Arbeitnehmer selbst verändern sich. Was sie von der Arbeit erwarten und wie sie arbeiten möchten.

Die Lösung für dieses kopfzerbrechende Rätsel? KI-basiert Technologie. Digitale Arbeitsanweisungen und individuelle Schulungen und Unterstützung am Arbeitsplatz können die Produktivität, Zuverlässigkeit, Unabhängigkeit und Sicherheit für jeden Arbeitnehmer verbessern. Es bietet Betriebsleitern Flexibilität bei der Planung. Es reduziert Ausfallzeiten. All dies trägt zu einem effizienteren – und rentableren – Betrieb bei.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Macht euch bereit. Es ist nicht. Hier sind drei Möglichkeiten, wie KI-gestützte Technologie helfen kann.

1. Onboarding und Training näher an den Arbeitsplatz rücken

Stellen Sie sich vor, wir könnten jemanden im Kontext seiner Arbeit schulen und weiterentwickeln, was zu mehr Engagement führt und es Unternehmen ermöglicht, Top-Talente zu halten. Darüber hinaus konnten wir eine kontinuierliche Steigerung der Produktivität feststellen sich entwickeln ihre Erkenntnisse.

KI ermöglicht es Unternehmen, die Fähigkeiten eines Mitarbeiters zu verstehen, und bietet die Möglichkeit zur Personalisierung digitale Arbeitsanweisungen sie im Kontext der Arbeit anzuleiten, während sie ihre Arbeit erledigen, egal ob es sich um einen neuen Arbeitnehmer oder einen mit Dutzenden von Jahren Erfahrung handelt. Mit einem KI-basierten Onboarding-Ansatz können Unternehmen ein breiteres Spektrum an Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten einstellen und diese Personen schneller produktiv machen.

2. Unterstützen Sie im Moment der Not

Bist du ein People Watcher? Wir sind. Haben Sie jemals bemerkt, wer sich in der Fabrikhalle aufhält? Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, haben wir die „Neulinge“ und „Veteranen“ bekommen. Die Vielfalt der Belegschaft, sowohl qualifiziert als auch jung, beweist, dass es keinen einheitlichen Ansatz für die Fehlerbehebung und den Leistungssupport gibt.

Eingeben KI.

Bieten Sie Mitarbeitern die Unterstützung und Anleitung, die sie im Moment der Not benötigen, sei es durch sofortigen Zugriff auf einen digitalen Leitfaden zur Fehlerbehebung oder um die virtuelle Verbindung mit einem Fachexperten. Die Bereitstellung personalisierter Arbeitsverfahren für jeden Mitarbeiter ermöglicht kontinuierliches Lernen und Wachstum.

3. Verbessern Sie das Engagement und die Bindung

Mitarbeiter, die mit digitaler Technologie verbunden und befähigt sind, können basierend auf ihren einzigartigen Kompetenzen und Erfahrungen vielfältige Fähigkeiten entdecken und fördern. Sie können mehr Verantwortung und Unabhängigkeit erwerben. Das stärkt das Selbstvertrauen und die Arbeitszufriedenheit. Was wiederum die Mitarbeiterbindung verbessern und die Drehtür der kontinuierlichen Rekrutierung und Schulung verlangsamen kann. 

Die Folgen?

Arbeitnehmer bleiben wahrscheinlich im Unternehmen und wollen dort wachsen, wenn sie sich einbezogen fühlen. Schon nach kurzer Zeit gehen die Arbeiter mit Gelassenheit und einer „Can-do“-Einstellung an ihre nächste Arbeitsaufgabe heran.

 

Was ist mit KI-gestützter Connected-Worker-Technologie noch möglich?

KI-basierte Technologie ist ideal, um Mitarbeiter darin zu schulen Variable Umfeld. KI-basierte Systeme individualisieren Informationen über Arbeitnehmer auf der Grundlage vorheriger Schulungen und datengesteuerter Leistungseinblicke erweitert ihre Fähigkeiten. Es bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zeitpunkt der Notwendigkeit einer regelmäßig geplanten Wartung sowie zur Fehlerbehebung. Es hilft Managern, sich über die vorhandenen Fähigkeiten der Mitarbeiter zu informieren, eine Begründung für bestimmte Rollen, Ressourcen und Zertifizierungsunterstützung zu entwickeln und diese dann umzusetzen klar Empfehlungen basierend auf Anforderungen.

Technologie sollte so einfach in Ihr Unternehmen passen wie das letzte Puzzleteil. Die Mitarbeiter sind das Herzstück Ihres Unternehmens, und Sie sollten die Technologie an Ihr Unternehmen anpassen und nicht umgekehrt.

Technologie sollte so einfach in Ihr Unternehmen passen wie das letzte Puzzleteil an seinen Platz schieben. Dazu gehört auch, wie Sie Ihre Mitarbeiter schulen. Aber keine zwei Arbeiter sind genau gleich. Jeder wird Probleme anders lernen und angehen. Warum also nicht die Technologie, die diese Unterschiede erkennt und sich an sie anpasst, zu Ihrem Vorteil nutzen?

 

Um mehr darüber zu erfahren, wie Augmentir Ihnen helfen kann, diese Gelegenheit zu nutzen, Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo.

Erfahren Sie mehr über die Best Practices für eine optimale Anlagenwartungsleistung und wie Sie Ihre Anlagen nachverfolgen können, um sicherzustellen, dass alles in einwandfreiem Zustand ist.

Onboarding und Schulung sind wesentliche Bestandteile der Integration neuer Mitarbeiter in eine Fertigungsumgebung. Forschung von Brandon Hall Group fanden heraus, dass Unternehmen mit einem starken Onboarding-Prozess die Bindung neuer Mitarbeiter um 821 TP3T und die Produktivität um über 701 TP3T verbessern. Darüber hinaus Forschung von NAM und Das Fertigungsinstitut hat herausgefunden, dass produzierende Unternehmen durchschnittlich 51,4 Stunden pro Mitarbeiter in Schulungen investieren und als Reaktion auf die wachsende Fachkräftekrise die Gesamtinvestitionen in Schulungen um durchschnittlich 60% erhöhen.

Onboarding vs. Schulung in der Fertigung

Einarbeitung und Schulung sind zwei Schlüsselkomponenten einer qualifizierten Belegschaft, die zwar ähnlich sind, aber unterschiedlichen Zwecken dienen und unterschiedliche Aspekte des Beschäftigungsprozesses abdecken.

Beide Prozesse sind von entscheidender Bedeutung, da das Onboarding sicherstellt, dass die Mitarbeiter den breiteren Kontext der Organisation verstehen, und die Schulung sicherstellt, dass sie über das Fachwissen verfügen, um zu den Herstellungsprozessen beizutragen und Qualitäts- und Sicherheitsstandards einzuhalten.

Eine erfolgreiche Kombination aus effektivem Onboarding und umfassender Schulung kann zu engagierteren, qualifizierteren und produktiveren Mitarbeitern in der Fertigungsindustrie führen. Leider geben laut Gallup nur 29% der Neueinstellungen an, dass sie sich nach ihrer Onboarding-Erfahrung umfassend vorbereitet und unterstützt fühlen, um in ihrer Rolle hervorragende Leistungen zu erbringen.

Lesen Sie weiter unten, um mehr über die Unterschiede zwischen Onboarding und Schulung in der Fertigung zu erfahren, warum beide für den Fertigungserfolg entscheidend sind, welche Vorteile eine Verbesserung mit sich bringt und wie kontinuierliche Lernstrategien zusammen mit Connected Worker-Lösungen kann beides verbessern und beeindruckende Ergebnisse liefern.

Aufschlüsselung der Onboarding- und Schulungsunterschiede

Beim Onboarding in der Fertigung geht es darum, neue Mitarbeiter an das Unternehmen als Ganzes heranzuführen, während es bei der Schulung darum geht, sie mit den spezifischen Fähigkeiten und Kenntnissen auszustatten, die sie für die effektive Ausübung ihrer Aufgaben benötigen. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung der Unterschiede zwischen Onboarding und Schulung in einer Fertigungsumgebung:

Onboarding

  • Zweck: Onboarding integriert einen neuen Mitarbeiter in die Organisation und deren Kultur. Ziel ist es, die Mitarbeiter mit dem Unternehmen, seinen Richtlinien und Verfahren sowie ihren Rollen innerhalb der Organisation vertraut zu machen.
  • Fokus: Beim Onboarding geht es darum, die Mitarbeiter mit den umfassenderen Aspekten des Unternehmens vertraut zu machen, beispielsweise mit seiner Mission, seinen Werten und seiner Kultur sowie mit Verwaltungs- und Sicherheitsverfahren.
  • Dauer: Das Onboarding ist in der Regel ein kurzfristiger Prozess, der oft ein paar Tage dauert, in bestimmten Fertigungsumgebungen aber auch mehrere Monate dauern kann.
  • Komponenten: Dazu können Aktivitäten wie das Erledigen von Papierkram, das Verstehen der Unternehmensrichtlinien, das Treffen mit dem Team, die Sicherheit im Werk/Standort und das Kennenlernen eines neuen Mitarbeiters mit dem physischen Arbeitsplatz gehören.

Ausbildung

  • Zweck: Die Ausbildung in der Fertigung ist ein spezifischerer und tiefergehender Prozess, der die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen vermittelt, die für eine effektive Ausführung der Arbeit erforderlich sind. Es ist aufgabenorientiert und soll sicherstellen, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben kompetent wahrnehmen können.
  • Fokus: Die Schulung konzentriert sich auf die technischen Aspekte der Arbeit, Sicherheitsprotokolle, Gerätebedienung, Qualitätsstandards und andere berufsspezifische Fähigkeiten.
  • Dauer: Die Schulung ist ein fortlaufender Prozess und kann je nach Komplexität der Rolle und Erfahrungsniveau des Mitarbeiters unterschiedlich lange dauern.
  • Komponenten: Schulungen umfassen in der Regel praktische Anweisungen, Demonstrationen, Übungsaufgaben und Beurteilungen, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben.
Profi-Tipp

Sowohl das anfängliche Onboarding als auch die fortlaufende Schulung können mit mobilen Lernlösungen umgesetzt werden, die vernetzte Mitarbeitertechnologie und KI nutzen, um Mitarbeitern mundgerechte On-Demand-Schulungsmodule bereitzustellen, auf die sie über Smartphones oder Tablets zugreifen können. Diese Module können mit maßgeschneiderten Lernpfaden entwickelt werden, die sich auf die Art der Aufgaben und Arbeiten konzentrieren, die Mitarbeiter in der Fabrikhalle ausführen.

EIN

Warum sind Schulung und Einarbeitung wichtig für den Produktionserfolg?

Einarbeitung und Schulung sind aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung für den Produktionserfolg, darunter Sicherheit, Compliance, Qualität und mehr. Eine gut ausgebildete Belegschaft in der Fertigung, die über ein tiefes Verständnis der Unternehmensrichtlinien, ihrer Mission und allgemeinen Werte verfügt, treibt erfolgreiche Initiativen voran, indem sie Qualitätsprodukte produziert, sowohl branchenweite als auch unternehmensspezifische Standards einhält und Produktionsziele auf eine Art und Weise erreicht sowohl sicher als auch effizient.

Die Fertigungsindustrie unterliegt zahlreichen Vorschriften in Bezug auf Sicherheit, Umweltpraktiken und Produktqualität. Eine ordnungsgemäße Schulung stellt sicher, dass die Mitarbeiter diese Vorschriften kennen und einhalten, wodurch das Risiko von Compliance-Verstößen verringert wird. Ein gut strukturiertes Onboarding-Programm führt zu geringeren Fluktuationsraten und einer effektiveren und kohärenteren Belegschaft, was letztendlich zum Produktionserfolg beiträgt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese beiden Werkzeuge in der Fertigung von wesentlicher Bedeutung sind, um die Voraussetzungen für den Erfolg der Mitarbeiter und den Gesamterfolg der Organisation zu schaffen. Durch das Onboarding werden neue Mitarbeiter mit der Kultur, den Richtlinien und den Erwartungen des Unternehmens vertraut gemacht, ihr Sicherheitsbewusstsein gestärkt und Engagement und Produktivität gefördert, während Schulungen eine entscheidende Rolle dabei spielen, zum Produktionserfolg beizutragen, indem sie den Mitarbeitern das Wissen, die Fähigkeiten und Kompetenzen vermitteln, die sie für ihre Leistung benötigen ihre Rollen effektiv.

Welche Vorteile bietet eine verbesserte Schulung und Einarbeitung in der Fertigung?

Verbesserung der Einarbeitung von Fertigungsmitarbeitern Und die Ausbildung bietet zahlreiche Vorteile, von denen sowohl das Unternehmen als auch seine Mitarbeiter profitieren. Durch ein umfassendes Onboarding fühlen sich neue Mitarbeiter mit der Unternehmenskultur und den Werten des Unternehmens verbunden, während fortlaufende Schulungen Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten können, was zu mehr Mitarbeiterengagement und Arbeitszufriedenheit führt.

Unternehmen mit qualifizierten und gut ausgebildeten Arbeitskräften sind auf dem Markt wettbewerbsfähiger, da sie qualitativ hochwertigere Produkte zu geringeren Kosten herstellen und sich effektiver an Branchenveränderungen anpassen können.

Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten werden oft als Schlüsselfaktor für die Mitarbeiterzufriedenheit genannt. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Fähigkeiten verbessert werden und ihre Karriere voranschreitet, sind sie mit ihrer Arbeit eher zufrieden.

Wie kontinuierliches Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter die Schulung und Einarbeitung in der Fertigung verbessern

Kontinuierliches Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter können die Schulung und Einarbeitung in der Fertigung erheblich verbessern, indem sie dynamischere, effektivere und anpassungsfähigere Ansätze bieten.

Durch die Integration von kontinuierlichem Lernen und Lösungen für vernetzte Mitarbeiter in diese Prozesse können produzierende Unternehmen effizientere, ansprechendere und lohnendere Erfahrungen für ihre Mitarbeiter schaffen. Dies beschleunigt nicht nur die Integration neuer Mitarbeiter, sondern unterstützt auch die kontinuierliche Kompetenzentwicklung und Wissenserhaltung nach der Arbeit, was letztendlich die Produktivität und den Gesamterfolg des Unternehmens verbessert.

Vernetzter Arbeitnehmer als Teil eines vernetzten Unternehmens

Augmentirs KI-basiert Connected Worker-Lösung wird von Fertigungsleitern genutzt, um kontinuierliche Lern- und Entwicklungstools bereitzustellen, um die Einarbeitungsschulung für eine sich schnell verändernde und vielfältige Belegschaft zu optimieren. Unsere innovative, intelligent vernetzte Worker-Suite verändert die Art und Weise, wie Fertigungsunternehmen einstellen, einarbeiten, schulen und Anleitung und Unterstützung am Arbeitsplatz bereitstellen.

 

Digitales Kompetenzmanagement in einer papierlosen Fabrik

Planen Sie a Live-Demo Erfahren Sie noch heute, wie unsere intelligenten, vernetzten Arbeitslösungen, KI-gesteuerten Erkenntnisse und unser digitales Kompetenzmanagement Schulungs- und Onboarding-Programme optimieren, den Fortschritt von Einzelpersonen und Teams verfolgen und gezielte Schulungen und Weiterbildungen anbieten.

 

Siehe Augmentir in Aktion
Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo

Nach mehr als einem Jahr virtueller Konferenzen konnten wir Anfang November endlich persönlich an der KI-Fertigungskonferenz in Dallas teilnehmen und diskutieren, wie KI die Zukunft der Fertigungsmitarbeiter gestaltet.

Nach mehr als einem Jahr virtueller Konferenzen konnten wir endlich persönlich an der teilnehmen KI-Fertigungskonferenz in Dallas Anfang November. Die diesjährige Veranstaltung war hybrid, persönlich am 3. und 4. November und virtuell am 5. November. Es war zwar erfrischend, sich von Angesicht zu Angesicht mit Führungskräften der Fertigungsindustrie zu vernetzen, aber es war auch großartig, am 5. November die Gelegenheit zu haben, sich virtuell zu vernetzen. Wenn Sie mit der AI Manufacturing Conference nicht vertraut sind, diese Konferenz ist die führende Veranstaltung für künstliche Intelligenz für die Fertigungsindustrie. Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung waren:

  • Der Einsatz von KI zur Verbesserung der Qualität, Reduzierung von Fehlern und Steigerung des Gewinns
  • Entwicklung eines digitalen Zwillings zur Optimierung des Anlagenbetriebs
  • Verwenden von Bausteinen zur Modernisierung von Fertigungsaktivitäten und Förderung des Wachstums
  • Entwicklung von Produkten, die durch additive und hybride Fertigungstechniken ermöglicht werden
  • Erforschung des Einsatzes von KI bei industriellen Angriffen und Verteidigung

Einsatz von KI zur Erschließung des wahren Potenzials der modernen, vernetzten Belegschaft von heute

Dave Landreth, Head of Customer Strategy bei Augmentir, hatte die Gelegenheit, einen Vortrag zu halten „Mit KI das wahre Potenzial der vernetzten Belegschaft von heute ausschöpfen“. In dieser Sitzung diskutierte er die Variabilität der Belegschaft mit Generationen, wie sie unterschiedlich geschult werden müssen und wie KI die Kompetenz der Arbeitnehmer unterstützen kann. Dave sprach auch über Bob Moshers 5 Moments of Need und wie KI zum Zeitpunkt des Lernens angewendet werden kann. 

Die missverstandene Angst vor KI

Unsere Gründer sahen, dass der humanistische Ansatz bei traditionellen Plattformen für vernetzte Arbeitnehmer fehlte, und erkannten, dass KI der Schlüssel zur Rettung der Fertigungswelt und zur Erschließung des Potenzials der Arbeitnehmer war. Unternehmen zögern jedoch, KI einzuführen, da sie befürchten, dass die Automatisierung übernehmen und schließlich menschliche Arbeiter in der Fertigung ersetzen wird. Andere befürchten, dass KI negativ genutzt werden könnte, um Arbeiter im Sinne eines „großen Bruders“ zu verfolgen.  

Wie wir bei unseren Kunden gesehen haben, könnte dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wenn KI ethisch unter Berücksichtigung der Belegschaft eingesetzt wird, kann sie dazu beitragen, das Talent Ihrer Mitarbeiter zu verbessern und letztendlich zu fördern. Die Beurteilung der Leistung von Arbeitnehmern erfolgt seit Jahren durch subjektive Leistungsbeurteilungen. Der Einsatz von KI ermöglicht es, dass die Bewertungen auf Daten basieren, und kann einen Weg nach vorne für die Verbesserung der Mitarbeiter und kontinuierliches Wachstum bieten. 

Verständnis der heutigen Kämpfe in der Fertigung

Herausforderungen der Fertigungsmitarbeiter

Die Kämpfe, mit denen Hersteller heute konfrontiert sind sind nicht die gleichen Kämpfe wie vor 40 Jahren. Eines der größten Probleme in der Fertigung ist die Einstellung. Heutzutage glauben die meisten Hersteller, dass die Einstellung ein Risiko darstellt, da es nur wenige Kandidaten gibt. Sie kämpfen mit Mitarbeitern, die nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, und fragen sich, wie sie sie schulen und ihre Leistung bewerten können. 

Auch produzierende Unternehmen kämpfen damit, Mitarbeiter zu halten. Wir sind uns derzeit alle der Probleme bei der Mitarbeiterbindung bewusst. Die Mitarbeiter haben das Gefühl, nicht gehört zu werden und nichts zum Unternehmen beitragen zu können, was dazu führt, dass sie sich nach einer neuen Karriere umsehen. Es gibt auch den Kampf um eine durchdachte Weiterbildung, was bedeutet, dass formale Schulungsprogramme nur eine Art von Arbeitnehmern anerkennen. In einer durchschnittlichen Produktionsstätte arbeiten 4 Generationen von Arbeitern, von denen, die frisch von der High School kommen, bis zu denen, die seit mehr als 40 Jahren in einer Fabrikhalle arbeiten. Unterschiedliche Generationen lernen unterschiedlich und benötigen unterschiedliche Unterstützung. Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für das Unterrichten verschiedener Generationen. 

Eine weitere Herausforderung bei der Belegschaft, die nicht so offensichtlich ist, sind Fusionen und Übernahmen. Eine Akquisition bedeutet, dass Unternehmen jetzt aus zwei Belegschaften bestehen, die Dinge anders machen und verstehen müssen, welcher Teil der Verfahren des neu erworbenen Unternehmens es wert ist, in die bestehenden Verfahren integriert zu werden.

Nutzung von KI zum Aufbau und Wachstum einer leistungsstarken Belegschaft

Bauen Sie eine leistungsstarke Fertigungsbelegschaft auf und wachsen Sie weiter

KI ist einzigartig geeignet, um diese Herausforderungen zu lösen, und das haben wir bei Augmentir schon früh erkannt. Wir fingen an zu schauen wie KI beim Aufbau und Wachstum einer leistungsstarken Belegschaft helfen kann. Eine Möglichkeit, wie KI helfen kann, ist die Fähigkeit, nach Potenzial einzustellen, indem die Einstellung von Kandidaten auf weniger qualifizierte Kandidaten erhöht wird. KI ermöglicht es Unternehmen, die Fähigkeiten eines Mitarbeiters zu verstehen, und bietet die Möglichkeit für personalisierte Workflows, um ihn im Arbeitskontext zu führen, während er seine Arbeit erledigt, unabhängig davon, ob es sich um einen neuen Mitarbeiter oder einen mit Dutzenden von Jahren Erfahrung handelt. KI kann auch beim „Richtige Person – Richtiger Job – Richtige Zeit“-Ansatz helfen – immer sicherzustellen, dass die richtige Person die Aufgabe zum effizientesten Zeitpunkt erledigt. 

Der Einsatz von KI ermöglicht es allen Mitarbeitern, durch Inline-Feedback zur Optimierung der Arbeitsabläufe beizutragen. Darüber hinaus kann KI verwendet werden, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter aufgrund personalisierter beruflicher Kompetenz eingestellt werden können, auch wenn sie nicht über die optimalen Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen. Durch die Messung der Fähigkeiten eines Mitarbeiters beim Abschluss der Arbeit kann sich der Mitarbeiter auf jeden einzelnen Schritt konzentrieren und ihn zum Zeitpunkt der Notwendigkeit anleiten, anstatt während der Schulung im Klassenzimmer. KI stellt Mitarbeitern vorausschauende und stabile Daten zur Verfügung, damit sie in ihren Rollen wachsen können. Eine datengesteuerte Methode zur Messung des Erfolgs und zur Bereitstellung von Aufstiegsmöglichkeiten hilft dabei, Karrierepfade und Wachstumsmöglichkeiten zu finden. 

Mit einem KI-basierten Onboarding-Ansatz können Unternehmen ein breiteres Spektrum an Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten einstellen. Wenn wir jemanden im Rahmen seiner Arbeit unterrichten können, verkürzt sich die Einarbeitungszeit, da wir ihn in diesem Bereich schulen können. Wir sehen auch eine Steigerung der Produktivität und entwickeln ihre Erkenntnisse ständig weiter. Wenn sich die Mitarbeiter integriert und zuversichtlich für ihre Karriere fühlen, möchten sie auch eher im Unternehmen bleiben und mit ihm wachsen. Die Fähigkeit, Arbeiter vor Ort zu schulen, während sie ihre Arbeit mit KI-Personalisierung erledigen, ermöglicht es Ihnen, klar und schnell zu beurteilen, wie es einem Arbeiter geht, worauf Sie die Hilfe für ihn konzentrieren, und diese 1:1-Arbeitsverfahren zu steuern, ist ein Wendepunkt.

KI in der Fertigung wird viele der Herausforderungen lösen, die wir sehen. 

Lernen & Entwicklung und die 5 Momente der Not

Die Fünf Momente der Not Methodik wurde von Bob Mosher entwickelt, einem Vordenker im Bereich Lernen und Entwicklung mit über 30 Jahren Erfahrung. Er erkannte, dass Präsenzunterricht nach 20 Jahren der falsche Ansatz war, da man dort selten Dinge lernt, die man in seinem Job in der Werkstatt macht. Das Lernen im Klassenzimmer ermöglicht es einer Person, ein gewisses Maß an Selbstvertrauen zu gewinnen, das jedoch schnell nachlässt, wenn es an der Zeit ist, es im Kontext eines bestimmten Arbeitsablaufs anzuwenden.  

Nach Bobs Methodik bestehen die 5 Momente, in denen unsere Belegschaft Wissen und Informationen benötigt, aus: 

  • Wenn Menschen zum ersten Mal lernen, wie man etwas macht (Neu).
  • Wenn Menschen die Breite und Tiefe ihres Gelernten erweitern (Mehr).
  • Wenn sie auf das Gelernte reagieren müssen, z. B. planen, was sie tun werden, sich daran erinnern, was sie möglicherweise vergessen haben, oder ihre Leistung an eine einzigartige Situation anpassen (Anwenden).
  • Wenn Probleme auftreten, Dinge kaputt gehen oder nicht so funktionieren, wie sie beabsichtigt waren (Solve).
  • Wenn Menschen eine neue Art und Weise lernen müssen, etwas zu tun, was von ihnen verlangt, Fähigkeiten zu ändern, die tief in ihren Leistungspraktiken verwurzelt sind (Change).

Der Ansatz, den Bob und sein Team in den letzten 10 Jahren verfolgt haben, besteht darin, mehr darüber nachzudenken Leistungsunterstützung. Die Variabilität der Belegschaft, sowohl qualifizierte als auch junge, beweist, dass es keinen einheitlichen Ansatz gibt. Hier kommt KI ins Spiel: in der Lage zu sein, jedem Mitarbeiter personalisierte Arbeitsabläufe bereitzustellen, die kontinuierliches Lernen und Wachstum ermöglichen. Je nach Kompetenz kann es erforderlich sein, eine Reihe von Arbeitsanweisungen, eine Sitzung mit einem Remote-Experten oder die Genehmigung eines Vorgesetzten zu führen, um die Arbeit qualitativ und termingerecht abzuschließen. KI kann auch verwendet werden, um kontinuierlich zu messen und zu bewerten, wie es den Arbeitern geht. Hier können Unternehmen anfangen, Wachstum innerhalb ihrer Belegschaft zu sehen.

Vorausschauen

Wir hatten eine tolle Zeit auf der diesjährigen AI Manufacturing Konferenz und freuen uns schon jetzt auf eine weitere erfolgreiche Veranstaltung im nächsten Jahr! Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, warum KI ein wesentliches Werkzeug für die digitale Transformation ist, von der Reduzierung von Kosten und Ausfallzeiten bis hin zur Verbesserung von Qualität und Produktivität, empfehlen wir Ihnen dringend, die Teilnahme im nächsten Jahr in Betracht zu ziehen. Wenn Sie in der Zwischenzeit nach Informationen zu KI, digitaler Transformation und dem Aufbau einer vernetzten Belegschaft suchen, Schauen Sie sich unser eBook an: „Building a Modern, Connected Workforce with AI“.

Kürzlich hat Augmentir ein strenges Qualifizierungsaudit als Teil der Good Manufacturing Practice (GMP) eines Tier-1-Pharmaherstellungsunternehmens abgeschlossen, und wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Produkt das Audit erfolgreich bestanden hat.

EIN kürzlich erschienener Artikel der Washington Post zeigt einige schockierende Zahlen über die Anzahl der Amerikaner, die im vergangenen Jahr ihre Jobs aufgegeben haben. Es ist keine Überraschung, dass Hotel- und Restaurantangestellte aufgrund der Pandemie in großer Zahl kündigen, aber überraschend ist die Tatsache, dass die Fertigungsindustrie mit „einem Anstieg um fast 60 Prozent“ im Vergleich zu den Zahlen vor der Pandemie am härtesten getroffen wurde. Dieser „große Rücktritt in der Fertigung“ ist der größte aller Branchen, einschließlich des Gastgewerbes, des Einzelhandels und der Restaurants, die einen 30%-Anstieg der Kündigungen erlebt haben.

Wenn Sie jedoch tiefer graben, ist dieser Trend nicht neu. Diese jüngste Zunahme der Kündigungen von Arbeitsplätzen im verarbeitenden Gewerbe hat ein Problem, das sich bereits seit Jahren zusammengebraut hatte, sogar vor Beginn der Pandemie, nur noch verstärkt. Tatsächlich war in den vier Jahren vor der Pandemie (2015-2019) die durchschnittliche Betriebszugehörigkeitsrate im verarbeitenden Gewerbe um 20% (US Bureau of Labor Statistics) zurückgegangen.

Diese sich beschleunigende Personalkrise übt erhöhten Druck auf die Hersteller aus und verursacht erhebliche betriebliche Probleme. Der Sektor, der bereits mit einem angespannten Arbeitsmarkt, einer schnell in Rente gehenden Baby-Boomer-Generation und der wachsenden Qualifikationslücke gestresst war, sieht sich nun einer zunehmend unberechenbaren und vielfältigen Belegschaft gegenüber. Die Variabilität in der Belegschaft macht es schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, Sicherheits- und Qualitätsstandards oder Produktivitätsziele zu erreichen. 

Die neue Normalität von Führungskräften in der Fertigungsindustrie besteht aus kürzeren Amtszeiten, einer unvorhersehbaren Belegschaft und dem Kampf, eine beispiellose Anzahl von Stellen zu besetzen. Diese Führungskräfte im Fertigungssektor sehen sich dieser Realität gegenüber und suchen nach Möglichkeiten, sich an ihre neue Normalität anzupassen, eine flexible, sichere und attraktive Belegschaft aufzubauen. Infolgedessen sind Manager gezwungen, traditionelle Einarbeitungs- und Schulungsprozesse zu überdenken. Tatsächlich muss der gesamte „Hire to Retire“-Prozess neu gedacht werden. Es ist nicht die gleiche Belegschaft, die unser Großvater erlebt hat, und es ist Zeit für eine Veränderung.

Die Augmented, Flexible Workforce der Zukunft

Die Realität ist, dass dieses Problem nicht verschwindet. Die große Resignation in der Fertigung hat zu einer dauerhaften Verschiebung geführt, und die Hersteller müssen anfangen, über die Anpassung ihrer Einstellungs-, Einarbeitungs- und Schulungsprozesse nachzudenken, um die zukünftigen Arbeitskräfte in der Fertigung zu unterstützen – an Erweiterte, flexible Belegschaft.

Was bedeutet das?

  • Es bedeutet, neue Softwaretools einzuführen, um einen effizienteren „Hire-to-Release“-Prozess zu unterstützen, damit Unternehmen flexibler und widerstandsfähiger arbeiten können.
  • Es bedeutet, Ihre Belegschaft auf individueller Ebene zu verstehen und Daten zu nutzen, um Qualifikationslücken im Moment des Bedarfs intelligent zu schließen und autonomes Arbeiten zu ermöglichen.
  • Und es bedeutet, Daten zu nutzen. Genauer gesagt, Mitarbeiterintelligenz in Echtzeit, die Einblicke in Schulungs-, Beratungs- und Supportbedarf geben kann.

Investieren in KI-gestützte Connected-Worker-Technologie ist eine Möglichkeit, diese betriebliche Ausfallsicherheit zu steigern. Viele Fertigungsunternehmen nutzen digitale Connected Worker-Technologie und KI, um die Art und Weise zu verändern, wie sie einstellen, einarbeiten, schulen und Anleitung und Unterstützung am Arbeitsplatz bereitstellen. KI-basierte Connected-Worker-Software bietet einen datengesteuerten Ansatz, der dabei hilft, die dynamischen Arbeitskräfte von heute zu schulen, zu führen und zu unterstützen, indem sie digitale Arbeitsanweisungen, Remote-Zusammenarbeit und erweiterte Schulungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz kombiniert. 

Mit zunehmender Vernetzung der Mitarbeiter haben Hersteller Zugriff auf eine neue reichhaltige Quelle für Aktivitäts-, Ausführungs- und Stammesdaten und können mit geeigneten KI-Tools Einblicke in Bereiche gewinnen, in denen die größten Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Künstliche Intelligenz legt eine datengesteuerte Grundlage für kontinuierliche Verbesserungen in den Bereichen Leistungsunterstützung, Schulung und Personalentwicklung und schafft die Voraussetzungen, um den Anforderungen der sich ständig verändernden Belegschaft von heute gerecht zu werden. Die Arbeitnehmer von heute begrüßen den Wandel und erwarten Technologie, Unterstützung und moderne Tools, die ihnen bei ihrer Arbeit helfen.

 

Um mehr darüber zu erfahren, wie KI zur Digitalisierung und Modernisierung von Fertigungsabläufen eingesetzt wird, Kontaktieren Sie uns für eine personalisierte Demo.